FV Geisenheim 08 e.V.
FV Geisenheim 08 e.V.

Hier finden Sie uns

FV Geisenheim 08 e.V.
Rheingau Stadion
65366 Geisenheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06722 64660

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kreisoberliga Rheingau Taunus

Trainingstage

Trainer

Co Trainer

Dienstag 19:00 - 21:00 Uhr

Ilhami Ocak

Christian Obländer

Donnerstag 19:00 - 21.00 Uhr  

 

Saison 2018 / 2019

FV 08 Geisenheim – SV Heftrich 1:1 (1:1)

Nach dem Auswärtssieg in Hallgarten waren die 08er gegen Heftrich in der Anfangsphase des Spiels nicht aggressiv genug und mussten folglich frühzeitig den 0:1 Rückstand verdauen (11.). Goalgetter Goetzelt erzielte das Tor aus der Drehung, da ihm zu viel Platz gelassen wurde. Doch dann kam Geisenheim immer besser in die Partie und es wurden zahlreiche Chancen erspielt. So hatten die Gäste u.a. bei gefährlichen Kopfbällen von Zeleznik und Stutzer nach Standardsituationen großes Glück. In der 39. Minute besorgte Franz mit einer schönen Einzelleistung den 1:1 Ausgleich. In der zweiten Hälfte waren die 08er spielerisch klar besser und schafften es mehrfach, den Gegner sehr stark unter Druck zu setzen. Doch letzten Endes war Geisenheim nicht konsequent genug vor dem Tor und belohnte sich nicht für die spielerische deutliche Überlegenheit. Somit wurden ähnlich wie in der Partie gegen Kiedrich unnötigerweise zwei Punkte verschenkt.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Zeleznik (Kronebach), Bekolli, Franz, Ilinca, Hasan, Rezayi (Herner), Stutzer, Winzenburg, Matijevic

 

FV 08 Geisenheim II – SV Heftrich II 3:2 (0:0)

Gegen den Favoriten aus Heftrich zeigte die zweite Mannschaft eine konzentrierte Leistung über 90 Minuten und belohnte sich mit einem verdienten Heimsieg. Nach langer Verletzungspause feierte Patti Mieles sein Comeback und wurde bereits im Laufe der ersten Halbzeit eingewechselt. Der Routinier zog direkt die Strippen im Mittelfeld. In der 70. Minute spielte er den Ball auf Canterino und dieser setzte sich stark gegen mehrere Gegenspieler auf der linken Seite durch, um seinen leidenschaftlichen Alleingang konsequent mit der 1:0 Führung zu vollenden. Nur drei Minuten später hatte Bekoshvili den genauen Blick für seinen Mitspieler. Er spielte einen schönen Querpass auf Enade und dieser erhöhte auf 2:0 (73.). Unmittelbar nach dem Anstoß nutzten die Gäste die mangelnde Geisenheimer Konzentration und verkürzten auf 2:1 (74.). Doch in der 84. Minute zeigte Bekoshvili eine feine Einzelaktion, indem er mehrere Gegner auf der rechten Seite aussteigen ließ und den Ball aus spitzem Winkel zum 3:1 ins Netz donnerte. Der SV verkürzte zwar durch einen Kontertreffer in der 87. Minute auf 3:2, doch die Dom-Elf ließ sich den verdienten Sieg nicht mehr nehmen.

Aufstellung: Jäger, Enade, Morleo, Schiller, Engel, Bekoshvili, Canterino, Linzbach, Biazid (Mieles), Kusmin (Schaub), Ofiani

 

 

TUS Beuerbach - FV 08 Geisenheim 3:1 (3:0)

In Beuerbach wurden die 08er vom typischen Spiel der Heimelf empfangen und damit kam Geisenheim in der ersten Hälfte überhaupt nicht zurecht. Beuerbach war sehr aggressiv und extrem zweikampfstark. Diese Überlegenheit wurde in drei Treffer umgemünzt. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein komplett anderes Spiel. Die 08er ließen Beuerbach überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen und schafften schnell den 3:1 Anschlusstreffer durch Franz nach starker Vorarbeit von Hasan (49.). Es folgte ein Powerplay auf ein Tor, doch leider konnte die ersatzgeschwächte Geisenheimer Elf kein Kapital daraus schlagen. Insgesamt wurden die Punkte durch die schwache erste Hälfte verspielt. Lediglich Neumann nahm die Beuerbacher Härte im kompletten Spiel an und hielt neunzig Minuten konsequent dagegenen.

Aufstellung: Stiefvater, Mebrahtom (Schiller), Neumann, Marosi, Herner, Franz, Ilinca, Hasan, Rezayi (Zeleznik), Stutzer, Winzenburg (Bekolli)

 

SG Hünstetten - FV 08 Geisenheim II 5:2 (0:2)

Geisenheim ging durch einen Doppelschlag von Obländer früh mit zwei Treffern in Führung (8./18.). Die 08er zeigten einen guten Auftritt in der ersten Hälfte. Zwar hatte man bei einem Strafstoß Glück durch den rettenden Pfosten, auf der anderen Seite wurden von den 08ern große Chancen liegen gelassen. Somit konnte man nach der Pause zuversichtlich in die zweite Halbzeit gehen. Leider wurde dann das Fußballspielen komplett eingestellt und man kassierte in der 56. Minute den 1:2 Gegentreffer. Trotz vieler guter Paraden des Geisenheimer Torhüters Marius Jäger gelang es nicht, das Ergebnis über die Zeit zu bringen, zumal kaum Entlastungsangriffe gelangen und viele unnötige Ballverluste den Gegner stark machten. So ließen die 08er in den letzten 15 Minuten der Partie unglaubliche vier Gegentreffer zu, so dass Geisenheim am Ende den Platz als deutlicher Verlierer verlassen musste.

Aufstellung: Jäger, Morleo (Biazid), Ofiani (Ghedini), Trost, Engel, Obländer, Canterino, Schaub, Linzbach, Kreutz, Kusmin (Pfeiffer)

FV 08 Geisenheim – 1. FC Kiedrich 0:0 (0:0)

Im Duell der beiden siegreichen Teams im Pokalwettbewerb der englischen Woche neutralisierten sich beide Mannschaften in der ersten Halbzeit. In einer Partie auf durchschnittlichem Niveau steigerten sich die 08er im zweiten Durchgang und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. Die Schüsse von Herner (62.), Stutzer (66.) sowie Matijevic (80.) konnte Kiedrichs Schlussmann Marcel Morr jeweils halten. Bei Neumanns Kopfball gegen den Querbalken (84.) hatte der Keeper dann das Glück auf seiner Seite. Die 08er versäumten es, das spielerische Übergewicht in der zweiten Hälfte in Zählbares umzusetzen, so dass man sich mit einem Punkt begnügen musste.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Kronebach, Herner, Ilinca, Sahin (Obländer), Hasan, Rezayi (Marosi), Stutzer, Winzenburg, Matijevic

 

FV 08 Geisenheim II – 1. FC Kiedrich II 3:3 (1:3)

Bei optimalen äußeren Bedingungen genossen die 08er zu Spielbeginn das schöne Wetter und schenkten den Gästen nach einem Abstimmungsfehler zwischen Innenverteidigung und Torwart das frühe 0:1 (5.). In der 39. Minute unterlief Schiller einen gegnerischen Ball und Kiedrichs Kirsch bedankte sich mit seinem zweiten Treffer zum 0:2. Die 08er antworteten mit einem schönen Kontertor. Nach einem Steilpass ging der A-Jugend Spieler Thomas Volz über die linke Seite durch und legte den Ball mit viel Übersicht quer nach innen. Dort stand Kusmin goldrichtig und erzielte den 1:2 Anschlusstreffer (45.). Doch noch bevor der Pausenpfiff ertönte, kassierte Geisenheim ein weiteres vermeidbares Gegentor. Kiedrich brachte einen hohen Ball in den Strafraum und plötzlich zappelte der Ball nach Defensiv-Chaos im Netz. Die Dom-Elf ließ sich davon nicht schocken und kam mit breiter Brust in die zweite Halbzeit. Kurz nach Wiederanpfiff schlugen die 08er mit dem 2:3 zurück (47.). Geisenheim gab weiter Vollgas. Einen Schuss von Hafiz konnte Kiedrichs Torwart Wolf nur abprallen lassen. Der aufgerückte Innenverteidiger Baran Schiller stand goldrichtig und staubte zum 3:3 Ausgleich ab (60.). Die 08er hätten das Spiel sogar noch komplett drehen können, es waren genügend Offensivaktionen vorhanden. Auf der anderen Seite hatte man jedoch auch etwas Glück bei den Kontern der Gäste.

Aufstellung: Jäger, Enade (Pfeiffer), Morleo, Ofiani, Trost, Halat (Hafiz), Schiller, Kreutz, Linzbach, Volz, Kusmin 

 

SV Walsdorf - FV 08 Geisenheim 3:1 (1:0)

Nach dem Heimsieg in der englischen Woche traten die 08er personell dezimiert in Walsdorf an, standen jedoch in der ersten Halbzeit trotzdem taktisch gut. Umso ärgerlicher, dass die Heimelf unmittelbar vor dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung ging. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde lang und länger, Stiefvater verschätzte sich und auf einmal war das Leder im Tor. Nach der Pause lauerte der gegnerische Stürmer am langen Pfosten und schoss nach einem langen Freistoß unbedrängt zum 2:0 ein (47.). Die 08er hatten die Chance zum Ausgleich, doch der SV Keeper parierte einen Neumann Kopfball mit einer starken Parade (70.). Auch ein weiterer aussichtsreicher Angriff wurde vereitelt, als der Schuss von Franz auf der Linie geklärt werden konnte. In den letzten zwanzig Minuten waren beide Mannschaften nur noch mit zehn Spielern auf dem Platz: Walsdorf wurde mit glatt rot nach einem Foul an Czoik dezimiert, Czoik selbst sah gelb-rot. Die 08er setzten nun alles auf eine Karte. Dies nutzte der SV und erhöhte auf 3:0. Der sehenswerte 3:1 Anschlusstreffer durch Neumann aus 28 Metern nach guter Vorarbeit von Kronebach war nur noch Kosmetik.

Aufstellung: Stiefvater, Mebrahtom, Neumann, Kronebach, Runjaic, Franz, Czoik (Rezayi), Sahin, Stutzer, Winzenburg, Matijevic

 

FV 08 Geisenheim II – SG Niederems/Esch II  4:1 (2:1)

Nach zwei unglücklichen Vorstellungen mit jeweils drei Gegentreffern in den letzten zehn Spielminuten, belohnte sich die zweite Mannschaft endlich für ihren Einsatz. Im Gegensatz zu den beiden Vorgänger-Partien geriet man allerdings mit 0:1 in Rückstand (21.), anstatt klar zu führen. Es folgte eine starke Energieleistung des Willens. Einen Abpraller in den Rückraum nutzte Kusmini konsequent und donnerte das Leder humorlos aus 14 Metern per Vollspann flach zum 1:1 Ausgleich ins gegnerische Tor (38.). Nur zwei Minuten später flankte Enade von der rechten Seite. Obländer nahm den Ball gekonnt an und legte auf Hasan quer, der den 2:1 Führungstreffer besorgte (40.). Kurz nach der Halbzeit erhöhte Hasan auf 3:1, dieses Mal war Enade der direkte Vorlagengeber (48.). In der 60. Spielminute spielte Hasan den Ball zu Bekoshvili und dieser schloss nach schöner Einzelleistung zum 4:1 ab. Die 08er ließen danach keinen weiteren Gegentreffer mehr zu und fuhren damit einen hochverdienten Sieg ein.

Aufstellung: Jäger, Enade, Morleo (Trost), Ofiani, Marosi, Hasan (Hafiz), Obländer, Schiller, Bekoshvili, Linzbach, Kusmini 

FV 08 Geisenheim – TUS Hahn 4:0 (2:0)

Nach der unglücklichen Niederlage in Bleidenstadt gab die junge Geisenheimer Mannschaft Vollgas und belohnte sich für ihre hohe Lauf- und Einsatzbereitschaft sowie ihre effektive Spielweise. Bereits in der 3. Minute reagierte Franz gedankenschnell, nutzte einen Ballverlust des Gegners, ging alleine mit hohem Tempo aufs Tor und ließ dem Keeper beim 1:0 keine Chance. Matijeciv hätte in der 10. erhöhen können, doch seinen Schuss lenkte der Torhüter mit den Fingerspitzten gerade noch zur Ecke. In der 40. Minute brachte der Spielgestalter das Leder von rechts flach nach innen, wo Franz aus dem Rückraum auf 2:0 erhöhte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzten die Gäste einen Freistoß und brachten einen Kopfball brandgefährlich aufs Tor der 08er, doch Schlussmann Stiefvater zeigte eine Riesenparade. Auf der Gegenseite wurde direkt nach der Pause ein Schuss von Franz auf der Linie geklärt, nachdem die Dom-Elf sich fantastisch in den gegnerischen Strafraum kombiniert hatte. Hinten ließ Stiefvater weiter nichts anbrennen: Erst tauchte er bei einem aufgesetzten 25 Meter Schuss fantastisch ab und parierte (54.). Dann zeigte er einen Riesenreflex, als der gegnerische Stürmer aus 3 Metern vor ihm abzog (60.). In der 66. Minute brachte Sahin einen Freistoß von halbrechts an den Fünfer der Gäste. Neumann stoppte den Ball mit der Brust und schoss zum 3:0 ins Tor (66.). Nach einem klasse Steilpass von Matijevic sah der Gegner erneut nur die Rücklichter von Franz und der Knipser besorgte den 4:0 Endstand (75.). Zehn Minuten vor Ende der Partie durften die Zuschauer erneut Katze Stiefvater bewundern, der wieder den Stürmer zur Verzweiflung brachte, als dieser völlig frei vor dem Tor keine Chance gegen die Reflexe des 08ers hatte. Die Domstädter zeigten eine starke geschlossene Mannschaftsleistung und fuhren einen völlig verdienten Heimsieg ein.

Aufstellung: Stiefvater, Mebrahtom, Neumann, Bekolli (Rezayi), Stutzer, Runjaic, Franz, Czoik (Kronebach), Sahin (Zeleznik), Ilinca, Matijevic

 

FV 08 Geisenheim II – Türkgücü Aarbergen 4:4 (4:1)

Die zweite Mannschaft legte los wie die Feuerwehr: Canterino brach in der 3. Minute über die linke Seite durch und flankte hoch in den Strafraum. Linzbach legte den Ball ab zu Enade und dieser erzielte aus dem Rückraum die frühe 1:0 Führung. Unmittelbar danach spielte Schaub den Ball steil auf Canterino und dieser vollendete zum 2:0 (4.). Einen individuellen Fehler in der Gäste-Verteidigung nutzte Enade. Er eroberte den Ball, marschierte zum Tor und erhöhte auf 3:0 (23.). Nach einem Eckball für Aarbergen kam das Leder in den Rückraum der 08er. Es wurde nicht konsequent genug verteidigt und der folgende abgefälschte Distanzschuss senkte sich unhaltbar zum 3:1 Anschlusstreffer ins lange Eck (37.). Nur zwei Minuten später spielte Schaub einen langen Ball auf Enade. Dieser brachte eine Flanke von der rechten Seite nach innen und Kreutz traf sehenswert per Volley-Schuss am langen Pfosten zum 4:1 (39.). Das Spiel schien bereits zur Halbzeit gelaufen, zumal die 08er sehr gefällig kombinierten, eine Vielzahl von Chancen herausspielten und bis auf das Gegentor keine Möglichkeit zuließen. Doch es passierte das Unglaubliche: in den letzten zehn Minuten erzielten die Gäste drei Treffer und schafften noch den Ausgleich. Ein Freistoß in der 81. Minute kam an den langen Pfosten und wurde zum 4:2: eingeschossen. In der 88. Minute führte eine Flanke und der folgende Kopfball zum 4:3. In der 90. Minute wurde eine Lücke in der Verteidigung zum Steilpass und dem 4:4 Abschluss genutzt. Die 08er warfen nach dem Anstoß alles nach vorne, aber der Keeper entschärfte den gefährlichen Angriff. Somit gab die Reserve einen sicher geglaubten Sieg völlig unnötig aus der Hand.

Aufstellung: Jäger, Enade, Morleo, Winzenburg, Hasan, Canterino, Schiller (Kusmini), Kreutz (Engel), Schaub, Linzbach, Ofiani

 

 

TSV Bleidenstadt - FV 08 Geisenheim 4:1 (0:0)

Bei Gluthitze auf dem Kunstrasen in Bleidenstadt erwischte die Heimelf den besseren Start, aber Stiefvater war im ersten Saisonspiel direkt in Topform. Als der TSV Angreifer in der 13. Minute nach einem Pass durch die Verteidigung frei vor ihm auftauchte, zeigte er eine Glanzparade. Wenig später eilte er aus seinem Tor und entschärfte einen weiteren Angriff bravourös (22.). Die 08er antworteten mit zwei sehr gefährlichen Kontern in der 22. und 25. Minute, hier wäre die Führung mit etwas mehr Konzentration machbar gewesen. Auf der Gegenseite rettete Kronebach nach einem Bleidenstadt Eckball mit dem Kopf auf der Linie (34.). Nach der Pause feuerte Franz einen Schuss aus 17 Metern auf das TSV Tor, der Keeper konnte den Einschlag nur mit Mühe verhindern (52.). Doch direkt darauf war es passiert: Bekoshvili spielte den tödlichen Pass in den Strafraum auf Runjaic und dieser schob am Torhüter vorbei flach zum 0:1 ein (53.). Nur zwei Minuten später hätte Geisenheim erhöhen müssen, als Franz die Defensive und schließlich den Torhüter nach einem starken Dribbling aussteigen ließ, doch der Stürmer schob den Ball am Tor vorbei. Stattdessen nutzte Bleidenstadt einen Freistoß, der hoch in den 08er Strafraum gebracht wurde und mit dem 1:1 per Kopfball vollendet wurde (55.). Nach einem unnötigen Geisenheimer Ballverlust am eigenen Sechzehner zog Flemming aus 20 Metern ab und donnerte das Leder unhaltbar rechts oben in den Winkel zur 2:1 Führung für Bleidenstadt (61.). Die 08er waren nun irritiert und wieder musste Stiefvater zwei Glanzparaden zeigen, um die Mannschaft im Spiel zu halten (66. / 69.). In der Schlussphase drängte Geisenheim auf den Ausgleich: Matijevic zog in der 81. Minute aus 18 Metern ab und erneut musste der TSV Schlussmann sein ganzes Können zeigen, um den Ausgleich zu verhindern. Kurz vor Ende der Partie setzte Bleidenstadt zwei Nadelstiche in die Geisenheimer Drangphase und schloss zwei Konter erfolgreich ab, so dass die 08er die Heimreise mit einer unglücklichen Niederlage antreten mussten.

Aufstellung: Stiefvater, Zeleznik, Kronebach, Runjaic, Franz, Bekoshvili, Rezayi (Hasan), Sahin, Winzenburg (Neumann), Ilinca, Matijevic

 

FV 08 Geisenheim II – Baris Spor Idstein

Die Gäste aus Idstein schafften es nicht, zum Saisonstart eine Mannschaft antreten zu lassen und sagten die Partie kurzfristig am Spieltag ab. Somit bekommt Geisenheim die drei Punkte kampflos.

 

Saison 2017/2018

SG Meilingen - FV 08 Geisenheim 4:2 (2:1)

Im letzten Spiel der Saison trafen die 08er auf hochmotivierte Meilinger, die durch einen Sieg den direkten Klassenerhalt sichern und dadurch die Relegation vermeiden konnten. Trotzdem ging Geisenheim nach einer schönen Kombination in Führung: Schaub fing einen gegnerischen Abschlag ab und spielte zu Feldhaus, der direkt zu Obländer in den freien Raum weiterleitete. Der Goalgetter lief alleine auf den Keeper zu und traf flach zum 0:1 (9.). In der 18. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einer Strafraumaktion zunächst Schwalbe an, entschied nach ein paar Sekunden des Überlegens dann aber doch überraschend auf Strafstoß für Meilingen, der zum 1:1 führte. Nach schnellem Umschaltspiel erzielte die Heimelf in der 24. Minute den 2:1 Führungstreffer. Nachdem die SG in der zweiten Hälfte zwei weitere Treffer erzielte (50./68.), war die Partie gelaufen. Doch den Schlusspunkt setzte der 08er Kapitän Christian Obländer in seinem letzten Spiel mit seinem Treffer zum 4:2 Endstand nach Vorarbeit von Franz (88.). Das 08er Urgestein beendet seine aktive Fußball Karriere als Spieler aus gesundheitlichen Gründen. Obländer erzielte in der abgelaufenen Saison 28 Tore für Geisenheim und war damit der zweitbeste Torjäger in der Kreisoberliga. Nach seinem zweiten Treffer wurde er unter Applaus ausgewechselt.

Aufstellung: Stiefvater, Frötscher, Kronebach (Mühl), Winzenburg (Stutzer), Schaub, Feldhaus (Bekoshvili), Bekolli, Obländer, Franz, Marosi, Sahin

 

SG Meilingen II - FV 08 Geisenheim II 2:4 (2:2)

Durch den Auswärtssieg im letzten Spiel der Saison schaffte es die zweite Mannschaft, am Rivalen aus Rüdesheim vorbeizuziehen und die Saison auf dem vierten Tabellenplatz zu beenden. Dabei ließen sich die 08er von zwei Rückschlägen nicht beirren: nach einem Pressschlag außerhalb des Strafraums kam der Ball zum gegnerischen Stürmer, der somit frei vor dem Tor das 1:0 erzielte (17.). Doch nur sechs Minuten später knipste Oldie Klimpke den Ausgleich. Nach einem Konter ging die Heimelf erneut in Führung (27.). Doch Geisenheims Antwort erfolgte noch vor dem Ende der Halbzeit, Enade erzielte den 2:2 Ausgleich (40.). Nach der Pause blieb die Partie offen und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 67. Minute trat Schiller zum Freistoß für Geisenheim aus 18 Metern Tordistanz an. Der Meilinger Torhüter verschätzte sich und so landete der Flatterball zum 2:3 im Netz. Kurz vor Ende der Partie war erneut Klimpke zur Stelle und machte mit dem 2:4 einen Deckel auf die Partie (87.).

Aufstellung: Kaiser, Enade, Schiller, Trost, Hasan, Dupljak (Wagner), Klimpke, Linzbach, Kümmet, Reutershahn (Koppen), Stutzer

 

 

SV Wallrabenstein - FV 08 Geisenheim 1:0 (1:0)

Gegen den Tabellenzweiten mussten die Geisenheimer Pokalsieger auf viele angeschlagene Pokalhelden verzichten. Die 120 Minuten Partie von Christi Himmelfahrt hatte alle an die Leistungsgrenze gebracht. Sechs Spieler aus dem Stammkader fehlten. Zudem verletzte sich Mieles beim Aufwärmen und auch Mebrahtom musste nach 17. Minuten angeschlagen aus der Partie. Umso erstaunlicher war es, mit welch einer großartigen Leistung die 08er den Topfavoriten an seine Grenzen brachten. In der 10. Minute kam eine Flanke von Mebrahtom genau zu Feldhaus. Dieser traf ins Tor, doch der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung nicht gegeben. Eine umstrittene Entscheidung. Auf der Gegenseite nutzte der SV einen individuellen Fehler der 08er aus, der Stürmer musste den Ball nur noch zum 1:0 einschieben (11.). Glück hatte Geisenheim, als Dormann in der 28. Minute auf der Linie klärte. Kurz darauf brachte der starke Handwerker eine Flanke von rechts aus vollem Lauf zu Mühl in den Rückraum. Dieser zog Volley aus 17 Metern ab und verfehlte das Gehäuse nur um Haaresbreite. Auch Keeper Stiefvater war wie gewohnt in Topform und verhinderte mit Glanzparaden, dass Wallrabenstein einen weiteren Treffer erzielte. Die 08er zeigten ein starkes Kombinationsspiel, waren aber vor dem Tor nicht konsequent genug, um zum entscheidenden Abschluss zu kommen. Trotzdem war die Heimelf froh, als der Schiedsrichter die Partie abpfiff. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung hat die Dom-Elf im Topspiel dem Favoriten alles abverlangt und hätte mit etwas Glück sogar einen Punkt mitnehmen können.

Aufstellung: Stiefvater, Dormann, Kronebach, Feldhaus, Bekolli, Handwerker, Franz, Mebrahtom (17. Mühl), Stutzer, Winzenburg (70. Linzbach), Sahin

 

SV Walsdorf - FV 08 Geisenheim 3:1

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Bekolli, Obländer, Mieles, Franz, Bekoshvili, Frötscher, Mebrahtom, Dormann, Marosi

 

Baris Spor Idstein–  FV 08 Geisenheim II 1:3

Auf dem satten Rasen in Idstein begannen die 08er stark: Koppen hätte die Domstädter früh in Führung bringen können, scheiterte aber am gut reagierenden Torhüter. Die Heimelf agierte clever und nutzte einen Geisenheimer Schnitzer in der Defensive, um alleine aufs Tor zu laufen und in der 9. Minute 1:0 in Führung zu gehen. Geisenheim ließ sich nicht schocken und erspielte mehrere gute Möglichkeiten. Nach einem Foul an Mühl gab es Strafstoß für die 08er. Kapitän Winzenburg übernahm die Verantwortung, scheiterte jedoch am Keeper. Geisenheim ließ die Köpfe nicht hängen und zeigte eine starke Mannschaftsleistung mit einer entsprechenden Reaktion. Der Gegner wurde zugeschoben und mit Pressing unter Druck gesetzt. In der 40. Minute eroberte Linzbach das Leder auf der rechten Seite und zog eine präzise Hector-Flanke nach innen. Enade war zur Stelle und knipste eiskalt das 1:1. Schlussmann Kaiser hielt das Unentschieden zur Pause fest, die Heimmannschaft war bei Kontern stets gefährlich. In der zweiten Halbzeit machten die 08er weiter Druck und schnürten Idstein ein. Häufig konnten die quirligen Offensivspieler Michel, Kümmet, Mühl, Enade und Winzenburg nur durch rustikale Fouls gestoppt werden. In der 51. Minute gab es Freistoß für die 08er: der technisch versierte Strieth trat an und chippte den Ball aus 30 Metern auf den in Position gelaufenen Mühl, welcher den Ball per Kopf zum 1:2 ins Tor beförderte. In der 69. Minute sahen die Zuschauer fast eine Kopie des Treffers: Wieder trat Strieth zum Freistoß an und servierte das Leder für Mühl. Der zeigte seine Klasse erneut und köpfte das 1:3. Auf der Gegenseite bedankten sich die Domstädter mehrfach bei Keeper Kaiser für seine Glanzparaden. Ein ums andere Mal entschärfte der Torhüter brandgefährliche Konter und zeigte sehenswerte Aktionen, bei denen er waagrecht in der Luft lag und das Leder jeweils artistisch um den Pfosten lenkte. Damit brachte er den Gegner zur Verzweiflung. Kurz vor Ende der Partie setzte sich Koppen stark mit seinem Körper bei einem Steilpass gegen seinen Gegner durch, schoss aber knapp über das Tor. Die 08er belohnten sich für eine geschlossene Mannschaftsleistung, bei der jeder den anderen aufbaute und eine hohe Spielfreude aufkam.

Aufstellung: Kaiser, Handwerker, Enade, Mühl, Sahin, Winzenburg, Michel, Linzbach, Koppen, Kümmet, Strieth

 

 

FV 08 Geisenheim – SG Schlangenbad 2:4 (2:1)

Gegen den Favoriten aus Schlangenbad zeigten die 08er eine starke erste Halbzeit. Schon früh im Spiel verhinderte der Gästekeeper ein Tor. Backes schlug eine schöne Flanke von rechts, der Kopfball von Czoik wurde stark pariert (3.). In der 8. Minute zeigte Czoik eine schöne Einzelleistung und traf zum 1:0. Kurz darauf setzte sich Franz gegen zwei Gegenspieler durch und umkurvte den Torhüter, doch der Winkel wurde für den Abschluss zu spitz. Bekoshvili trat in der 13. Minute zu einem Freistoß von halbrechts an. Sein Ball wurde lang und länger, verwirrte die komplette Abwehr und schlug zum 2:0 im Tor ein. Geisenheims Schlussmann Stiefvater hatte erneut einen Sahnetag und verhinderte mit starken Paraden den Anschlusstreffer bis zur 38. Minute. Bei N. Conradis Kopfballtreffer nach einem Freistoß von halbrechts war er machtlos. In der zweiten Hälfte zeigten die Gäste, dass sie unbedingt aufsteigen wollen und legten alles in die Waagschale. Kai Deisel erzielte nach einer Flanke per Kopf das 2:2 (55.). In der 66. Minute schloss N. Conradi einen Doppelpass mit dem 2:3 ab. Den 2:4 Endstand in der 86. Minute besorgte Kai Deisel. Spielertrainer Sierk Conradi hatte sich an der Außenlinie durchgesetzt und den Ball flach nach innen gepasst.

Aufstellung: Stiefvater, Kronebach, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Behrens, Obländer, Franz, Bekoshvili, Backes, Czoik (Marosi)

 

SV Langenseifen – FV 08 Geisenheim II 3:0

Aufstellung: Kaiser, Handwerker (Michel), Enade, Mebrahtom, Frötscher, Winzenburg, Dupljak, Koppen (Sahin), Perabo, Kümmet, Narin

 

 

 

SV Hallgarten - FV 08 Geisenheim 5:8 (0:4)

Ein einmaliges Spiel konnte man in der englischen Woche in Hallgarten bestaunen. Nach der ersten Halbzeit lag die Dom-Elf bereits souverän mit vier Toren in Führung. Los ging es in der 17. Minute: Eine Flanke von Mieles nahm Backes mit der Brust an und schob den Ball zur Führung ein. Feldhaus sorgte für das 0:2 in der 29. Minute nach Flanke von Bekoshvili. Es folgte ein Doppelschlag durch Franz (34./39.), die 08er zeigten hervorragenden Kombinationsfußball. Nach der Pause war man sich seiner Sache wohl zu sicher: Hallgarten warf alles nach vorne und erzielte in der 48. und 51. Minute zwei schnelle Anschlusstreffer durch Jandl sowie Wolf. Zudem bewies Geisenheims Schlussmann Stiefvater erneut seine Topform und vereitelte zwei weitere Topchancen. In der 65. Minute flankte Franz in den Rückraum zu Backes. Dessen abgefälschter Flachschuss fand den Weg ins Tor zum 2:5. Kurz darauf war Backes erneut mit einem Treffer zur Stelle, als er seinen Kopf in einen Schuss von Feldhaus hielt und dem Ball somit eine unhaltbare Richtungsänderung gab. Der SV verkürzte durch Fenkl auf 3:6 (83.). Vier Minuten später gab es Eckball und Wolf sorgte per Kopf für das 4:6. Auf der Gegenseite zeigte Franz erneut eine starke Flanke und Obländer versenkte das Leder per Kopfball zum 4:7 (87.). Dann war wieder Wolf dran, per Kopf fiel das 5:7 (88.). Obländer ließ sich nicht lumpen, nahm einen hervorragenden Steilpass von Kronebach dankend an und besorgte den 5:8 Endstand in der Nachspielzeit. Dieses kuriose Spiel wird den Zuschauern noch lange in Erinnerung bleiben.

Aufstellung: Stiefvater, Lüttich, Feldhaus, Behrens, Obländer (Czoik), Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Kronebach, Bekolli (Sohns)

 

 

FSV Bad Schwalbach - FV 08 Geisenheim 2:5 (0:2)

In Bad Schwalbach zeigten die 08er endlich wieder ein komplett anderes Gesicht als in den letzten beiden Spielen ohne Punkte. Entsprechend belohnte sich die Mannschaft selbst für ihren Einsatz. In der 18. Minute ging ein Backes Kopfball nach Eckstoß von Mieles noch knapp vorbei. Doch zehn Minuten später zappelte der Ball im Netz: Bekoshvili brachte einen Freistoß von halbrechts aus 18 Metern scharf in den Strafraum. Der FSV Keeper ließ sich von Freund und Feind irritieren, so dass das Leder links unten zum 0:1 im Netz landete (28.). Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Mieles schön auf Franz in den Lauf, dieser drang in den Strafraum ein und legte uneigennützig quer. Obländer bedankte sich mit dem 0:2 (38.). In der zweiten Hälfte ging es stürmisch weiter: Franz startete einen Slalomlauf um mehrere Gegner. Sein Abschluss aus 16 Metern zentraler Position schlug links unten zum 0:3 ein (53.). Danach ließ Geisenheim die Zügel schleifen. So nutzte der FSV die erste Torchance zum 1:3 Anschlusstreffer (68.). Doch die 08er legten direkt wieder nach: Feldhaus schickte Franz steil und der traf aus vollem Lauf zum 1:4 (76.). In der 79. Minute kassierte Mieles gelb-rot. Bad Schwalbach brachte wenig später eine Flanke von halbrechts, der Gegner hatte zu viel Platz und erzielte per Kopf das 2:4 (83.). Doch wieder erfolgte die unmittelbare Antwort mittels eines schnellen Konters über Franz. Dieser legte den Ball zurück auf Obländer und der Goalgetter setzte den 2:5 Schlusspunkt unter die Partie (85.).

Aufstellung: Stiefvater, Marosi, Neumann (Czoik), Lüttich, Bekolli, Obländer, Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes (Feldhaus), Kronebach (Handwerker)

 

FV 08 Geisenheim – SV Heftrich 1:3 (0:0)

Im Spiel der englischen Woche wurden die 08er für ihre lasche Zweikampf-Einstellung bestraft. In den ersten 20 Minuten war Geisenheim zwar spielbestimmend, nutzte die Chancen aber nicht. Die Gäste trafen danach innerhalb kürzester Zeit zweimal den Pfosten (22. und 23.). und neben dem Aluminium war es nur Keeper Stiefvater zu verdanken, dass man nach der ersten Halbzeit nicht zurück lag. Direkt nach der Pause entschärfte er erneut eine 100% Chance und zeigte eine Riesenparade (48.). Trotzdem gingen die 08er in Führung: Backes wurde an der Strafraumgrenze vom Torwart umgegrätscht, brachte den Ball aber noch im Liegen zu Franz, der das Leder eiskalt flach vom rechten Sechzehner Eck links unten zum 1:0 versenkte (49.). Das Spiel ging nun hin und her, beide Mannschaften spielten mit offenen Visier bzw. genauer gesagt Harakiri. Nach einem Doppelpass erzielten die Gäste den Ausgleich (68.). In der 74. Minute zeigte Stiefvater wieder eine absolute Glanzparade, als er einen Schuss aus sechs Metern katzenartig parierte. In der Schlussphase der Partie nutzte der SV einen Fehlpass der 08er in der eigenen Hälfte zum 1:2 (83.). Unmittelbar vor Abpfiff fand ein langer Abschlag den gegnerischen Stürmer, dieser setzte sich im Zweikampf durch und setzte mit seinem Treffer den finalen Knock-Out.

Aufstellung: Stiefvater, Frötscher, Neumann, Lüttich (Feldhaus), Behrens (Kizele), Obländer, Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli (Canterino)

 

FV 08 Geisenheim –TUS Beuerbach 2:3 (0:2)

Nach dem historischen Sieg im Halbfinale des Kreispokals unter der Woche waren die 08er gedanklich noch im siebten Himmel und versäumten es, die Spielüberlegenheit in den ersten 18 Minuten in gute Chancen oder einen Treffer umzusetzen. Die Gäste nutzten dies eiskalt aus. Nach einem Geisenheimer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld liefen drei Beuerbacher alleine auf Neumann zu. Es folgte ein Doppelpass und folglich war Gästestürmer Alexiadis dann völlig frei vor Stiefvater und erzielte mühelos das 0:1 (19.). Nur vier Minuten folgte der nächste Treffer: TUS Goalgetter Hertling wurde schön im Geisenheimer Strafraum angespielt, nahm den Ball gekonnt mit der Brust an und hob den Ball zum 0:2 ins Gehäuse (23.). Es folgten weitere starke Konterchancen für die Gäste und Geisenheim konnte sich bei Stiefvater zur Halbzeit bedanken, dass das Ergebnis so schmeichelhaft ausfiel. In der 51. Minute war Franz über die linke Seite durchgebrochen und legte den Ball zurück auf Backes, doch der verzog und vergab die Großchance zum Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite war Hertling mit dem 0:3 zur Stelle, eine einfache Kombination genügte dazu (57.). Ab der 69. Minute fingen dann endlich die 08er an, ordentlichen Angriffsfußball zu spielen. Bekoshvili traf mit einem Distanzschuss den Querbalken. Es folgten drei weitere Top-Chancen für Geisenheim, einen Flachschuss von Obländer parierte der TUS Keeper zur Ecke. Franz brachte den Eckball von links, Lüttich sorgte per Kopf für das 1:3 (77.). Nach einem Freistoß von Bekoshvili von halbrechts erzielte Neumann mit einem Kopfball den Treffer zum 2:3 (88.). Geisenheim war nun am Drücker, doch die Aufholjagd kam zu spät.

Aufstellung: Stiefvater, Dormann (Obländer), Neumann, Lüttich, Behrens, Mieles (Mieles), Franz, Bekoshvili, Backes, Kronebach (Kizele), Marosi

 

FV 08 Geisenheim II –Türkgücü Aarbergen 10:1 (4:1)

Gegen Aarbergen spielte sich die zweite Mannschaft in einen Rausch und fegte den Gegner regelrecht vom Platz. Danach sah es am Anfang zunächst nicht aus. In einem Zweikampf stieg Torjäger Klimpke energisch ein und renkte sich dabei den linken Zeh aus. Für ihn kam Czoik in die Partie (15.) und eröffnete mit seinem Treffer in der 20. Minute den Torreigen. Stutzer erhöhte auf 2:0 (27.) und wechselte sich mit Czoik ab. Dieser sorgte für das 3:0 (30.), ehe wieder Stutzer an der Reihe war (45.). In der Nachspielzeit verkürzten die Gäste auf 4:1. Nach der Pause ging es munter weiter. Stutzer war mit einem schnellen Dreierpack zur Stelle (52./54./65.) und schraubte das Ergebnis auf 7:1 hoch. Danach trugen sich Kuemmet (70.), Canterino (72.) und erneut Czoik (74.) in die Torschützenliste ein. Die Gäste waren konsterniert und gaben nach mehreren Verletzungen in der 75. Minute entnervt auf, so dass die Partie frühzeitig vom Schiedsrichter beendet wurde.

Aufstellung: Kaiser, Handwerker, Perabo, Ofiani, Kizele, Winzenburg, Canterino, Klimpke (Czoik), Schaub (Enade), Kuemmet, Stutzer

 

Kreispokal-Halbfinale
FV 08 Geisenheim –SG Meilingen 2:0 (1:0)

Einen grandiosen Pokalabend erlebten die Zuschauer in der Kellersgrube. Die Dom-Elf zeigte in den ersten 45 Minuten Angriffsfußball vom Feinsten, dreimal schepperte das Aluminium. Das erste Mal nach drei Minuten: Backes hatte links von der Grundlinie per Kopf in die Mitte für Obländer aufgelegt, dessen Schuss aus der Drehung ging an den linken Pfosten. In der 21. Minute zog Feldhaus aus 18 Metern ab, das Leder krachte an den linken Pfosten. Neumann köpfte in der 30. nach einem langen Einwurf von Feldhaus knapp drüber. In der 37. Minute ging Behrens bei einem Konter über links steil und spielte den Ball überlegt in den Rückraum auf Backes, dessen Direktabnahme ins Toraus abgefälscht wurde, eine weitere Riesenchance. Mieles prüfte das Tormaterial in der 42. Minute, als er einen Dropkick aus 17 Metern zeigte und der Ball gegen den rechten Pfosten schlug. Als schon alle auf den Halbzeitpfiff warteten, brachte Mieles einen Freistoß aus 35 Metern halblinks hoch in den Strafraum. Neumann stand am langen Pfosten bereit und wuchtete den Ball per Kopf zur hochverdienten 1:0 Führung ins Tor (45.). In der Nachspielzeit steckte Backes wunderbar auf Franz durch, doch dessen Abschluss wurde durch eine Glanzparade entschärft. Danach hätte sich fast eine Flanke von Dormann ins Tor gesenkt. Die Gäste kamen völlig unter die Räder. Doch das Spiel änderte sich in der zweiten Hälfte komplett und war unglaublich spannend. Meilingen war nun besser eingestellt und ließ viel weniger zu. In der 55. Minute kombinierten sich die Gäste in den Strafraum der 08er und nur der Glanzparade von Schlussmann Stiefvater war es zu verdanken, dass der Ausgleich nicht fiel. Die Partie war nun offen und hitzig, wobei die SG keine weitere hundertprozentige Chance mehr erarbeiten konnte. Auf der Gegenseite brachte Franz eine schöne Flanke auf Backes, der köpfte knapp über das Tor (72.). In der 90. Minute legte der Goalgetter den Ball uneigennützig quer, nachdem er eine weitere Flanke von Franz stark verarbeitet hatte. Obländer bedankte sich für die Vorarbeit und versenkte das Leder zum 2:0 Endstand. An Christi Himmelfahrt (10.05.) können die 08er nun beim Endspiel in Bleidenstadt gegen die SG Schlangenbad ein weiteres Stück Geschichte schreiben und den Pott nach 32 Jahren zurück in die Domstadt holen.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Behrens (Bekolli), Obländer, Mieles (Schömann), Franz, Bekoshvili, Backes, Dormann

 

 

 

SG Laufenselden - FV 08 Geisenheim 2:6 (2:1)

Das Spiel war kaum angepfiffen, als es sofort Eckball für die Heimelf von der linken Seite gab. Der Ball kam zum völlig freien Stürmer am langen Pfosten und nach einem satten Flachschuss fiel das 1:0 (1.). Unmittelbar danach hatte die SG zwei weitere Topchancen, das Leder zappelte folglich kurz darauf wieder im Geisenheimer Tor. Nach einer Kombination über die rechte Seite wurde der Ball zurückgelegt und schlug dann flach links zum 2:0 ein (4.). Die 08er schüttelten sich und wurden dann endlich wach. Einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie brachte Mieles hoch in den Strafraum, Lüttich setzte sich im Kopfballduell durch und war mit dem 2:1 Anschlusstreffer zur Stelle (13.). Nur zwei Minuten später donnerte Mieles einen Freistoß aus 18 Metern gegen den SG Querbalken. Auf der Gegenseite parierte Stiefvater einen scharfen Spannschuss aus spitzem Winkel souverän. Nach der Pause schnürte Geisenheim die Gastgeber ein und gab ihnen keine Luft mehr zum Atmen, der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. Eine Flanke von Bekoshvili sorgte für Chaos im Laufenseldener Strafraum, der Torwart griff am Ball vorbei und Neumann schoss das Leder energisch zum 2:2 ins Tor (60.). Einen Backes Kopfball konnte der Heimtorwart unmittelbar darauf noch mit einer Glanzparade entschärfen. Aber in der 62. Minute folgte nach einer Mieles Ecke ein weiterer Treffer von Neumann. Dieses Mal lauerte der Verteidiger am langen Pfosten und erzielte per Kopf das 2:3. Franz zeigte in der 70. Minute eine schöne Einzelleistung, ließ seinen Gegner im Strafraum aussteigen und erhöhte auf 2:4. Es ging nun Schlag auf Schlag. Mieles leitete einen super Doppelpass mit Franz ein und vollendete per sattem Vollspannschuss zum 2:5 (73.). Den Schlusspunkt setzte Coach Feldhaus persönlich, als er nach Steilpass von Bekoshvili den Ball lässig per Außenrist zum 2:6 am Torhüter vorbei einschob (85). Nach Startschwierigkeiten zeigte Geisenheim eine starke Leistung und begeisterte mit dem moralischen Turnaround die mitgereisten Fans.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Behrens, Obländer (Kronebach), Mieles (Marosi), Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli (Feldhaus), Dormann

 

SG Laufenselden II - FV 08 Geisenheim II 0:1 (0:1)

Auf dem holprigen Hartplatz bekamen die Zuschauer keinen Augenschmaus geboten, sie sahen ein Spiel mit wenigen Torraumszenen. Die 08er machten das Beste daraus und nahmen drei Punkte mit. Czoik erzielte die vermeintliche Führung, doch der Referee gab das Tor wegen Abseits nicht. Mit einem Gespann als Unterstützung hätte das vermutlich anders ausgesehen. Nach einem Querpass reagierte Enade im Getümmel gedankenschnell und sein Schuss fiel hinter dem verdutzten Torwart zum 0:1 ins Tor (30.). Die Heimelf war über neunzig Minuten komplett harmlos, so dass Geisenheim nicht um den Sieg zittern musste.

Aufstellung: Kaiser, Frötscher, Kümmet, Kizele, Winzenburg, Ofiani, Enade (Koppen), Perabo, Schaub, Czoik, Sahin (Schiller)

FV 08 Geisenheim I –JSG Aarbergen I 6:2 (2:1)

Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten waren die 08er zu Beginn unkonzentriert und so leitete ein Querpass durch den eigenen Strafraum das 0:1 ein. Der JSG Stürmer bekam den Ball direkt in den Fuß gespielt und musste nur noch einschieben (4.). Doch Geisenheim schlug schnell zurück. Franz flankte aus vollem Lauf von rechts nach innen und Obländer erzielte per sehenswertem Seitfallzieher das spektakuläre 1:1 (12.). In der 32. Minute trat Mieles halblinks zum Freistoß aus 35 Metern an. Sein hoher Ball in den Strafraum wurde lang und länger, am Ende landete er rechts oben im Dreieck zum 2:1. Die 08er hatten sich weitere sehr gute Chancen erarbeitet, doch zur Pause blieb es bei der knappen Führung. Aarbergen steckte nie auf und nutzte in der 56. Minute einen hohen Freistoß zum 2:2 Ausgleich per Kopfballtreffer. In der 56. Minute kam 08 Verteidiger Lüttich in die Partie und sorgte mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten für den KO der Gäste. Einen weiten Feldhaus Einwurf von der linken Seite verlängerte Backes und Lüttich beförderte das Leder konsequent im Fünfer zum 3:2 ins Tor (65.). In der 68. Minute brachte Mieles einen Freistoß von links hoch in den Strafraum, Neumann verpasste, doch Lüttich drückte den Ball am langen Pfosten zum 4:2 ins Tor. Nun wurden die Gäste überrannt. Dormann gewann mit starkem Einsatz ein Kopfballduell im Mittelfeld und brachte damit Franz ins Spiel, der mit dem Leder über die rechte Seite Tempo aufnahm und den Ball aus vollem Lauf nach innen spielte. Dort war Backes goldrichtig mitgelaufen und erzielte das 5:2 (74.). Der Goalgetter war in der 85. Minute erneut zur Stelle, als Bekoshvili eine präzise Flanke von rechts in den Strafraum schlug. Mit einem schönen Kopfballtreffer setzte er den 6:2 Schlusspunkt in der Partie.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Feldhaus, Bekolli (Frötscher), Obländer, Mieles, Franz (Kronebach), Bekoshvili, Backes, Reutershahn (Lüttich), Dormann

 

FV 08 Geisenheim II – JSG Aarbergen II 4:0 (2:0)

Die einseitige Partie spiegelte deutlich die Tabellensituation wieder. Geisenheim war über die gesamte Dauer des Spiels überlegen und hatte einen entsprechend hohen Ballbesitz. Einzig die mangelhafte Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. In die Torschützenliste trugen sich ein: Handwerker (14.), Sahin (16./63.) und Stutzer (88.).

Aufstellung: Dell Atti, Marosi, Handwerker, Ofiani (Stutzer), Trost (Pfeiffer), Winzenburg, Canterino, Frötscher (Enade), Klimpke, Schaub, Sahin

 

SG Walluf I - FV 08 Geisenheim I 5:4 (2:2)

Ein Tor-Festival sahen die Zuschauer in Walluf, mit unglücklichem Ende für die 08er. Schon sehr früh in der Partie herrschte Großalarm im SG Strafraum. Ein Schuss von Obländer aus 6 Metern wurde in letzter Sekunde von einem Wallufer geblockt (3.). Wenig später trat Dillmann für die Heimelf zu einem Freistoß aus 20 Metern an, setzte diesen aber knapp rechts am Geisenheimer Tor vorbei (10.). 10 Minuten später brachte Dillmann eine Wallufer Ecke von der linken Seite, Worbs köpfte gegen den Geisenheimer Querbalken. Nachdem die Heimelf im Mittelfeld einen Feldhaus Kopfball abfing, schaltete sie schnell um und Stiefvater war alleine gegen den heranstürmenden Freiling und dessen Flachschuss zum 1:0 machtlos (24.). Die 08er antworteten mit druckvollem Fußball. Bekoshvili flankte von der rechten Seite, Lüttich köpfte gegen den linken Pfosten und Walluf klärte in höchster Not zur Ecke. Mieles brachte den Eckball von der linken Seite perfekt zu Obländer in den Rückraum und dessen starker Schuss schlug rechts unten zum 1:1 Ausgleich ein (33.). Unmittelbar danach kam der Ball nach einer abgefälschten Flanke von Backes erneut zu Obländer. Der 08er Kapitän fackelte nicht lange und erzielte per Fallrückzieher das 1:2 (34.). Das Momentum war zu den Gästen gekippt, doch Walluf antwortete noch vor der Pause. Geisenheim klärte nicht konsequent genug im Strafraum und der Ball kam zum völlig frei stehenden Martin neun Meter vor dem Tor. Dieser hatte somit keine Probleme, das 2:2 zu erzielen (44.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte vergab Barg noch eine riesen Kopfballchance. Direkt nach der Pause wehrten die 08er einen Freistoß zunächst ab, doch der Ball kam direkt zum Gegner. Den Abpraller versenkte Stanczyk zur 3:2 Führung (46.). Geisenheim steckte nicht auf und kam trotz des Tiefschlags erneut zurück in die Partie. Backes verlängerte per Kopf auf Franz, doch Wallufs Keeper Lösch parierte im letzten Moment gegen den Stürmer (56.). Nur eine Minute später schickte Bekolli den schnellen Franz rechts auf die Reise. Dieser flankte aus vollem Lauf in den Strafraum und Backes knipste per Kopfball wunderbar gegen die Laufrichtung des Torwarts das 3:3. In der 63. Minute leitete Bekoshvili einen Top Konter für die 08er ein, indem er aus der eigenen Hälfte Franz steil schickte. Dieser ließ seinen Gegner aussteigen und zeigte aus kompliziertem Winkel einen tollen Schuss, doch der rechte Torpfosten verhinderte den Einschlag. Geisenheim hatte sehr gute Chancen, doch das gleiche traf auch für die Heimelf zu. Walluf war jederzeit brandgefährlich und die 08er Fans mussten bei vielen Angriffen zittern. In der 80. Minute setzte sich Bekoshvili stark auf der linken Seite durch, drang in den SG Strafraum ein und wurde durch rüden Köperkontakt gestoppt. Der Schiedsrichter zeigte keinen Mut für eine unpopuläre Entscheidung im Wallufer Johannisfeld und gab zum Unmut der 08er keinen Strafstoß. Wenig tröstlich ist, dass auch ein Videobeweis nicht geholfen hätte. Denn es ist hinlänglich bekannt, dass bei diesem grundsätzlich immer gegen Domstädte entschieden wird. Kurz darauf hatte Geisenheim Glück. Nach einem Ballverlust von Neumann stürmte Nico Faist alleine auf Stiefvater zu, schob den Ball aber links am Kasten vorbei (84.). Nur zwei Minuten später gab es Elfmeter für die Heimelf. Grundsätzlich hätte man diese Entscheidung nachvollziehen können, wenn es auf der Gegenseite ein paar Minuten vorher ebenfalls Strafstoß gegeben hätte. Doch so wurde man das Gefühl nicht los, dass mit zweierlei Maß gemessen wurde. Barg verwandelte zur 4:3 Führung (87.). Geisenheim warf nun alles nach vorne und stürmte mit Mann und Maus. Feldhaus hatte mit einem Linksschuss eine gute Chance, doch der Ball ging vorbei. Durch die totale Offensive liefen die 08er in einen Konter, Walluf erhöhte durch Worbs auf 5:3 in der Nachspielzeit. Kurz vor dem Abpfiff flankte Backes von links, ein Wallufer Eigentor per Kopf sorgte für den 5:4 Endstand. Eine insgesamt unglückliche Niederlage für tapfer kämpfende 08er. Eine Punkteteilung wäre bei dem von beiden Mannschaften gezeigten Offensivspektakel verdient gewesen.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich (Marosi), Feldhaus, Behrens, Obländer (Stutzer), Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli

FV 08 Geisenheim I – GSV Born I 2:0 (2:0)

Gegen den A-Liga Meister der letzten Saison waren die 08er von Anfang an hellwach und begannen das Spiel sehr druckvoll. So war der Führungstreffer für die Heimelf nur eine Frage der Zeit. In der 22. Minute konnte Obländer nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Geisenheimer Kapitän souverän zum 1:0. Kurz darauf hatte Franz nach einer Flanke von Bekolli eine gute Kopfballchance. In der 28. Minute führte Bekoshvili einen Freistoß halbrechts aus und brachte das Leder gefährlich in den Sechzehner. Aus dem Getümmel traf Feldhaus den rechten Außenpfosten. Auf der Gegenseite kam ein abgefälschter Ball zum Borner Stürmer, der frei aus acht Metern direkt auf Stiefvater schoss. In der 36. Minute spielte Feldhaus den Ball auf die rechte Außenseite zu Franz, der eine perfekte Flanke lieferte. Backes hatte sich am langen Pfosten in Position gebracht und erzielte mit einem schönen Kopfball das 2:0. Kurz darauf vergab er eine gute Schuss-Chance. Hinten sorgte Stiefvater danach mit zwei starken Paraden dafür, dass die 08er mit einer weißen Weste in die Halbzeit gingen. Nachdem es in der ersten Halbzeit viele Torraumszenen gab, flachte die Partie zunächst ab. Einen Freistoß für die Gäste aus 18 Metern entschärfte Stiefvater, indem er abtauchte und den Ball um den Pfosten lenkte (59.). In der 72. und 76. Minute vergab Franz jeweils hochkarätige Chancen aus kurzer Distanz. Den Torschrei hatten die Zuschauer schon auf den Lippen, als Mieles einen Eckball von rechts an den Fünfer schlug und sich der Torhüter verschätzte. Reutershahn stand am langen Pfosten und setzte das Leder knapp links per Kopf vorbei. Bekolli schoss in der 86. Minute völlig frei übers Tor. Nach einem schönen Doppelpass mit Feldhaus donnerte Begic den Ball aus 17 Metern an den Querbalken (90.). Die 08er holten einen verdienten Heimsieg, einzig die Chancenauswertung war zu bemängeln.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Feldhaus (Behrens), Obländer (Begic), Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli, Stutzer (Reutershahn)

 

FV 08 Geisenheim II – GSV Born II 8:1 (3:1)

Die zweite Mannschaft erfüllte ihre Rolle als Favorit standesgemäß. Man lag zwar zunächst 0:1 zurück, sorgte dann aber für klare Verhältnisse. In die Torschützenliste trugen sich ein: Schaub (2x), Kronebach (2x), Handwerker, Neumer, Marosi und Tietze. Das Ergebnis hätte bei konsequenter Chancenverwertung auch doppelt so hoch ausfallen können, doch entweder waren die Aktionen zu eigensinnig oder der letzte Pass kam nicht an.

Aufstellung: Kaiser, Kronebach, Marosi, Trost, Bauer, Perabo, Koppen, Schaub, Handwerker, Tietze, Neumer, Kizele, Winzenburg, Ghedini

 

 

FV 08 Geisenheim I – SG Meilingen I 4:2 (1:0)

Bei ungemütlicher Witterung erlebten die Zuschauer ein hektisches Spiel in der Kellersgrube. Nach einem heftigen Foul an Feldhaus gab es Freistoß für die 08er. Als Folge musste Feldhaus im Laufe der ersten Halbzeit verletzt ausscheiden. Mieles trat an und schoss in die Mauer, doch der Ball wurde mittels Handspiel gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Obländer zur 1:0 Führung (11.). Danach agierte Geisenheim insgesamt zu sorglos und hatte zunächst bei einem Pfostentreffer nach einem Distanzschuss der Gäste aus 17 Metern Glück (15.). Ein Eckball wurde fünf Minuten später nicht gut verteidigt. Meilingen traf erst den Pfosten und dann den Querbalken. Auf der Gegenseite führte Feldhaus einen gefährlichen Freistoß aus, den der Keeper parierte (21.). Unmittelbar danach wollte Stiefvater den Ball wegschlagen, der gegnerische Stürmer ging dazwischen und der geblockte Ball landete fast im Geisenheimer Tor. In der 28. und 30. Minute drang Franz jeweils pfeilschnell über die rechte Seite nach vorne und spielte immer präzise in die Mitte. In der ersten Situation verwertete Obländer das Anspiel mit einem schönen Kopfball, der Torhüter zeigte eine Glanzparade. Beim zweiten Mal kam der Ball zu Backes, doch der Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Die Gäste hatten vor dem Pausenpfiff noch zwei sehr gute Möglichkeiten, so dass der Ausgleich in der Luft lag. In der zweiten Halbzeit legten die 08er los wie die Feuerwehr und hatten binnen fünf Minuten drei Top-Chancen. Doch die SG war effizienter: Ein Eckball von links fand den Meilinger Kapitän Back am langen Pfosten und dieser köpfte den 1:1 Ausgleich (53.). In der 71. Minute brachte Bekoshvili den Ball flach von links in den Meilinger Strafraum. Der Torhüter kam nur mit der Fußspitze ran, der Ball trudelte weiter und landete bei Obländer. Dieser zog ab, der Ball wurde abgefälscht und landete zum 2:1 im Tor (71.). Doch Meilingen gab nicht auf: durch einen schnellen Konter war Adraoui plötzlich frei vor Stiefvater, doch der Stürmer schoss völlig frei links am Tor vorbei (78.). In der Endphase des Spiels flogen dann zwei SG Spieler mit gelb-rot vom Platz (80. und 84.), sie hatten sich während der Partie mehrfach mit dem Schiedsrichter angelegt. Bekoshvili nutzte den Raum, brach erneut über die linke Seite durch und passte mustergültig flach nach innen, wo Backes am langen rechten Pfosten mit einem flachen Strahl auf 3:1 erhöhte (86.). Obwohl sie mit zwei Mann weniger spielten, erzielten die Gäste noch den 3:2 Anschlusstreffer (87.). Stiefvater hatte einen hohen Ball per Faustabwehr pariert, doch das Leder kam in den Rückraum zu Adraoui. Der zog aus 18 Metern ab und versenkte den Ball. Den Endstand besiegelte ein Konter der 08er: Bekoshvili kam wieder schnell über links und spielte erneut präzise nach innen, Franz war zur Stelle und besorgte das 4:2 (90.).

Aufstellung: Stiefvater, Reutershahn (Stutzer), Neumann, Lüttich, Feldhaus (Mebrahtom), Bekolli, Obländer, Mieles (Behrens), Franz, Bekoshvili, Backes

 

FV 08 Geisenheim II – SG Meilingen II 5:0

Die Gäste waren nur mit 9 Spielern angereist und wurden entsprechend von Geisenheim überrollt. Bauer sorgte mit einem Atom-Schuss wie zu seinen besten Zeiten aus 18 Metern für die Führung (10.). Den zweiten Treffer erzielte Trost, der bereits im Flutlichtspiel unter der Woche in Aarbergen mit seinem Last-Minute-Siegtor erfolgreich war (13.). Es folgte ein Doppelschlag von Klimpke (30./31.), der effizient wie selten agierte. Den endgültigen Knock-Out versetzte Bauer den Gästen mit seinem 5:0 Treffer (37.). Das Tor-Feuerwerk der drei topfitten Geisenheimer AH-Spieler hatte die SG Rumpf-Elf dermaßen demoralisiert, dass sie nach der Halbzeit nicht mehr antreten wollten. Das Spiel war somit nach 45 Minuten beendet.

Aufstellung: Kaiser, Kizele, Marosi, Trost, Bauer, Perabo, Winzenburg, Klimpke, Michel, Tietze, Neumer (Kusmini)

 

 

FV 08 Geisenheim I – Spvgg. Eltville I 0:3 (0:2)

Gegen den individuell sehr stark besetzten Tabellenführer hätten die 08er eine außergewöhnliche Bestleistung benötigt, um zu punkten. In der 7. Minute hatte Bekoshvili die Chance zur Führung, nachdem er drei Gegner am Fünfer ausgespielt hatte. Sein Pass in die Mitte wurde jedoch abgefangen. Eltville schlug in der 12. Minute zu: Zunächst hielt Stiefvater stark im Eins-gegen-Eins Duell gegen Pleuger, doch der Ball blieb heiß und kam in den Rückraum zu Kauer. Der versenkte den Ball aus 12 Metern ins Eck zum 0:1. Vogler erhöhte mittels Direktabnahme auf 0:2, Pleuger war über rechts durchmarschiert und hatte eine präzise Flanke nach innen geschlagen (35.). In der zweiten Hälfte ließen sich die 08er nicht hängen und spielten gut mit. Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte Neumann. Nach einem Feldhaus-Einwurf von der rechten Seite in der Höhe des Strafraums zischte der Volley-Schuss des Verteidigers nur knapp am Eltviller Gehäuse vorbei (62.). Vogler erhöhte in der 83. Minute auf 0:3. Nach einem Eckball von der linken Seite sprang ihm der Ball vor den Fuß und er zog aus 11 Metern ab. Geisenheim leistete sich zu viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste und konnte den Favoriten somit nicht gefährden.

Aufstellung: Stiefvater, Stutzer, Neumann, Lüttich (Marosi), Feldhaus, Behrens (Backes), Obländer, Mieles (Kronebach), Franz, Bekoshvili, Bekolli

 

FV 08 Geisenheim II – SV Presberg II 5:1 (4:1)

Im Derby gegen Presberg ließen die 08er nichts anbrennen, wobei die Gäste ab der 34. Minute nach gelb-rot für Akbaba wegen Meckers dezimiert waren. Die 1:0 Führung für Geisenheim erzielte Klimpke. Einen schönen Konter schloss er ab, indem er den Ball flach am Torwart vorbeischob (12.). Kurz darauf verhinderte Kaiser mit einer starken Parade den Ausgleich durch Kolpacki. Auf der Gegenseite leitete Ofiani einen Angriff ein, indem er giftig nachsetzte. Danach spielte er klug quer auf Canterino und dieser erhöhte durch seinen schönen flachen Abschluss auf 2:0 (26.). Presberg blieb jedoch dran. In der 31. Minute zeigte Stojcevic einen klasse Freistoß und verkürzte auf 2:1. Danach flog Akpaba vom Platz und es folge jeweils eine Großchance auf beiden Seiten. Kaiser hielt die Führung für die 08er durch eine hervorragende Parade fest. In der 44. Minute brachte Tietze eine Flanke. Diese wurde schön von Ofiani verlängert und Canterino schloss mit italienischer Lässigkeit zum 3:1 ab. Kurz darauf war der Italo-Knipser erneut zur Stelle. Die Aktion startete mit einer guten flachen Flanke von Schaub. Klimpke verpasste, Ofiani traf nur den Pfosten und Canterino vollendete zum 4:1 Pausenstand (45.). In der 53. Minute zeigte Klotz einen starken Freistoß, doch Presbergs Keeper Roth reagierte mit einer glänzenden Parade. Drei Minuten später sahen die Zuschauer einen guten Versuch von Kolpacki, doch er fand in Kaiser seinen Meister. Auf der Gegenseite erhöhte Klimpke auf 5:1 (62.). Ein weiterer Treffer blieb ihm versagt: nach einem klasse Pass legte er den Ball am Torhüter vorbei , doch der Ball landete am Innenpfosten und wurde von Wald von der Linie gekratzt.

Aufstellung: Kaiser, Trost, Handwerker (Kusmini), Winzenburg (Koppen),  Canterino, Klotz, Perabo, Ofiani (Michel), Klimpke, Schaub, Tietze

 

 

 

 

FV 08 Geisenheim I – SV Wallrabenstein 1:3 (1:1)

In einem umkämpften Spiel hatte Obländer früh die Möglichkeit zur Führung, doch sein Abschluss nach Zuspiel von Franz kam zu zentral auf den Torhüter (5.). Auf der Gegenseite hatten die 08er Glück, als die Gäste den rechten Pfosten trafen (10.). Trotzdem ging der SV in Führung, Stiefvater war beim 0:1 Treffer machtlos. Aus 17 Metern schlug der Schuss flach unten links ein (22.). Geisenheim antwortete noch vor der Pause: Backes legte den Ball per Kopf Obländer im Strafraum auf. Dieser schlug zunächst über das Leder und irritierte damit die Gegner. Beim zweiten Versuch donnerte er den Ball Vollspann unter die Latte zum 1:1 (40.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff führte der SV einen Freistoß aus 16 Metern aus. Der Ball wurde um die Mauer gezirkelt, doch Stiefvater tauchte ab und parierte den Ball fantastisch. Nach der Pause ging es direkt so weiter: Stiefvater zeigte eine Parade am kurzen Pfosten (46.) und hatte bei einem Distanzschuss in der 51. Minute Glück, er ging knapp vorbei. In der 56. Minute brachten die Gäste eine Flanke rechts von der Grundlinie hoch in den Strafraum, der Ball schien schon im Toraus. Dadurch wurde zu lasch verteidigt, der Stürmer gewann das Kopfballduell am langen Pfosten und netzte zur 1:2 Führung ein. Nach einem katastrophalen Ballverlust im Geisenheimer Mittelfeld war es erneut Stiefvater zu verdanken, dass die Partie eng blieb. Gegen den alleine auf ihn zulaufenden Stürmer parierte er großartig (65.). Kurz darauf bediente Feldhaus den frei stehenden Obländer im Sechzehner, doch dieser vergab die Geisenheimer Riesenchance und schoss links vorbei (67.). Etwa zehn Minuten später zeigte Gäste-Kapitän Scheib ein wunderbares Solo und machte mit dem 1:3 den Deckel auf den Sieg für Wallrabenstein.

Aufstellung: Stiefvater, Marosi, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Obländer, Mieles (Behrens), Franz, Bekolli, Backes, Stutzer (Kronebach)

 

FV 08 Geisenheim II – Germania Rüdesheim (0:0)

In der ersten Hälfte des Derbys waren die 08er deutlich spielbestimmend, vergaben jedoch mehrere gute Chancen. Das ging kurz vor der Pause fast nach hinten los, als Rüdesheim eine Riesenchance aus kurzer Distanz vergab. Davor war von den Gästen praktisch nichts zu sehen gewesen. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine zerfahrene Partie mit vielen Ballverlusten. Es gab hochkarätige Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 60. Minute war Koppen frei vor dem Germania Keeper, welcher parierte. Den Nachschuss setzte Klimpke am Tor vorbei. Auf der anderen Seite konnte sich die Heimelf bei Keeper Kaiser für die weiße Weste bedanken: Bei einem Rüdesheimer Schuss aus 20 Metern tauchte er ins rechte Eck ab und verhinderte den Einschlag (65.). Bei einem schnellen Konter der Gäste war er der Sieger im Duell gegen den Stürmer im Eins-gegen-Eins (81.). Und in der Schlussphase gab es dann noch Diskussion um einen möglichen Strafstoß für Rüdesheim. Insgesamt ging die Punkteteilung somit in Ordnung.

Aufstellung: Kaiser, Trost, Handwerker, Winzenburg (Koppen), Canterino (Ghedini), Klotz, Perabo, Michel (Kusmini), Klimpke, Schaub, Ofiani

 

 

 

FV 08 Geisenheim I – SV Walsdorf 0:3 (0:2)

Gegen die Gäste aus Walsdorf erspielten sich die 08er eine Vielzahl an Chancen, ließen aber die notwendige Durchschlagskraft vermissen. Nach einem Flachschuss aus 17 Metern waren die Gäste mit 0:1 in Führung gegangen (14.). Obländer hatte davor und danach jeweils die Chance zum Treffer. Doch der SV agierte im Abschluss extrem effizient und nutzte einen Freistoß von halblinks, der hoch in den Strafraum gebracht wurde. Ein Kopfballtor zum 0:2 war die Konsequenz (33.). Kurz vor der Halbzeit schoss Mieles das Leder aus kurzer Distanz über das Gästetor. Nach der Pause bestimmte Geisenheim die Partie, Walsdorf kam nicht mehr zum Atmen. Ein Kopfball von Neumann nach einem Mieles Freistoß verfehlte das Ziel nur knapp (54.). Zwei Minuten später flankte Mieles von links, Bekolli setzte den Kopfball rechts vorbei. In der 65. Minute zog Lüttich aus acht Metern ab, doch sein Schuss kam zu zentral und der Keeper parierte die hundertprozentige Gelegenheit. Auf der Gegenseite agierten die Gäste eiskalt und erzielten aus dem Nichts den 0:3 Treffer (68.). Das Spiel war gelaufen, auch wenn Geisenheim weiter anrannte. An diesem Tag wurden das Vergeben der Chancen und Nachlässigkeiten in der Defensive knallhart bestraft.

Aufstellung: Stiefvater, Stutzer, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Behrens (Canterino), Obländer, Mieles, Franz, Bekolli, Backes (Reutershahn)

 

FV 08 Geisenheim II – Baris Spor Idstein 5:0 (0:0)

Gegen das Tabellen-Schlusslicht taten sich die 08er sehr lange schwer. In der 65. Minute löste Schaub den gordischen Knoten mit seinem Treffer zum 1:0. Handwerker erhöhte nur fünf Minuten später auf 2:0. Nach monatelanger Verletzungspause feierten die Fans die Einwechslung des Publikumslieblings Patrick Koppen in der 70. Spielminute. Der Sturmtank war direkt auf Betriebstemperatur und brauchte keine lange Anlaufzeit. Innerhalb von sieben Minuten erzielte der bullige Stürmer einen lupenreinen Hattrick (75./77./82.), präsentierte sich damit in Bestform und wurde von den Geisenheimer Anhängern bejubelt.

Aufstellung: Kaiser, Kreutz (Schaub), Handwerker, Kronebach, Trost, Marosi, Winzenburg, Canterino (Kusmini), Klimpke, Perabo, Sahin (Koppen)

 

 

SG Schlangenbad - FV 08 Geisenheim 2:2 (1:0)

Eine hochspannende Partie erlebten die Zuschauer in Hausen. Der Tabellendritte der KOL stellte sofort nach dem Anpfiff seine Ambitionen klar und setzte Behrens unter Druck, der den Ball zugespielt bekam und in dieser Situation letzter Mann der 08er war. Die SG eroberte von ihm den Ball, der Stürmer lief alleine auf den aufgerückten Stiefvater zu und schlenzte die Kugel aus 18 Metern ins rechte Eck zum 1:0. Es war noch nicht mal eine Minute gespielt. Die Heimelf ließ zwei weitere große Chancen aus, ehe Franz in der 13. Minute bei einem Geisenheimer Konter auf die Reise geschickt wurde, sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte, aber dann knapp rechts vorbei schoss. Schlangenbad machte weiter kräftig Druck und hatte sehr gute Chancen. Auf der Gegenseite verfehlte Neumann mit seinem Kopfball nach einem Mieles Eckball nur knapp das Ziel. Zur Halbzeit hatten die 08er das Glück des Tüchtigen, dass die SG in der Verwertung zu nachlässig agierte. Nach der Pause blockte zunächst Neumann einen gefährlichen Schuss im Strafraum (46.). Geisenheim wollte sich vom Favoriten nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und zeigte eine deutliche Körpersprache. In der 56. Minute eroberte Feldhaus den Ball im Mittelfeld mit einer energischen Grätsche. Er spielte das Leder auf den schnellen Franz auf der rechten Seite. Dieser dribbelte den Gegner schwindlig, passte nach innen und dort zog Obländer humorlos zum 1:1 Ausgleich ab (56.). Nur wenig später gab es Freistoß für die SG 25 Meter vor dem Geisenheimer Tor. Der Ball wurde von der Mauer angeblich mit dem Ellbogen gestoppt und somit entschied der Schiedsrichter auf einen weiteren Freistoß wenige Zentimeter vor der Strafraum Linie. Die Ausführung war gekonnt und die 2:1 Führung das Resultat (60.). Danach hielt Stiefvater mit einer Glanzparade aus kurzer Distanz die Partie offen (62.), danach rettete der linke Pfosten für die 08er (71.). Schlangenbad hätte den Sack zumachen können, doch Geisenheim gab sich nicht auf und setzte immer wieder Nadelstiche. Nach einem Handspiel im Strafraum gab es Elfmeter für die Gäste. Kapitän Obländer trat an und zeigte wie gewohnt Nerven aus Stahl: sein Schuss schlug unhaltbar zum 2:2 Ausgleich ein (78.). In der dramatischen Schlussphase mit offenem Visier pendelte das Momentum hin und her, doch am Ende blieb es beim Unentschieden, dass sich die 08er mit einer überragenden moralischen Teamleistung letzten Endes verdient haben.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Marosi (Reutershahn), Mieles, Behrens, Dormann, Bekolli, Feldhaus (Backes), Franz, Obländer (Kronebach)

 

 

 

TUS Beuerbach - FV 08 Geisenheim I 2:1 (1:1)

Die 08er mussten urlaubs- und berufsbedingt ohne Stiefvater, Kapitän Obländer und Mieles antreten. Zudem war Feldhaus durch Erkältung angeschlagen. Trotzdem gelang die Führung: Franz eroberte den Ball knapp hinter der Mittellinie, legte den Ball am Verteidiger vorbei und erzielte den 0:1 Treffer nach Vollsprint im direkten Duell gegen den Torwart (7.). Doch nur fünf Minuten später nutzte der TUS einen Eckball von rechts und versenkte den Kopfball in der Mitte unhaltbar zum 1:1 (12.). Es folgten mehrere gute Chancen auf beiden Seiten, Kaiser war hellwach auf seinem Posten. Direkt nach der Pause hatte Dormann die Riesenchance, doch als er alleine auf den Keeper zulief, blieb dieser im Duell der Sieger (47.). Auf der Gegenseite nutzte Beuerbach einen ungenauen Geisenheimer Pass im Mittelfeld und fuhr einen blitzschnellen Konter. Der Stürmer legte den Ball im vollen Lauf rechts an Kaiser vorbei, der aus dem Tor gestürmt war. Dann zog er mittig aufs Tor ab und der zurückgestürmte Neumann versuchte den Einschlag zu verhindern. Doch er konnte den Ball nicht entscheidend klären, das Leder schlug zum 2:1 ein (51.). Es folgten Angriffe von beiden Mannschaften, entweder von den Torhütern pariert oder vorbei. In der Schlussphase wurde es dramatisch. Die Heimelf vergab zwei Riesenchancen (90. und 90.+2.). Geisenheim war am Ausgleich dran: Nach einem Einwurf von links ging ein Kopfball von Franz knapp über das Tor (90.+1.). In der vierten Minute der Nachspielzeit ergab eine Top-Chance von Feldhaus nur einen Eckball und nach diesem vergab Reutershahn. Nach starker kämpferischer Leistung auf schwerem Geläuf mussten die 08er mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Aufstellung: Kaiser, Neumann, Behrens, Marosi, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli (Feldhaus), Stutzer (Mebrahtom), Reutershahn, Dormann

Türkgücu Aarbergen - FV 08 Geisenheim II 3:3 (2:2)

Die zweite Mannschaft erwischte einen Frühstart und ging bereits in der 2. Minute durch Klimpke in Führung. Ein hohes Anspiel verarbeitete der Routinier artistisch und versenkte den Ball aus 16 Metern im langen Eck. Doch nur vier Minuten später antwortete die Heimelf mit dem 1:1 Ausgleich. Ein Freistoß von halblinks kam in die Mitte und der folgende Schuss ging durch Freund und Feind hindurch kullernd ins Tor. Nach einem Eckball ging Aarbergen dann sogar per Kopf in Führung (34.). Die 08er antworteten jedoch postwendend: Kümmet stand in der Mitte goldrichtig und erzielte noch vor der Halbzeit das 2:2 (36.) in einem ausgeglichenen Spiel. Nach der Pause ging Geisenheim erneut in Front: Schaub platzierte einen strammen Schuss aus 18 Metern im rechten Eck zum 2:3 (47.). Türkgücü schaffte nach einem Eckball mit mangelhafter Zuordnung erneut den Ausgleich (73.). Die 08er gaben in der zweiten Halbzeit den Sieg aus der Hand, die Heimelf hatte den deutlich stärkeren Willen und machte entsprechend Druck.

Aufstellung: Dell Atti, Ofiani, Kronebach (Sahin), Trost, Michel (Handwerker), Narin, Schaub, Kümmet, Henkel, Winzenburg (Kusmini), Klimpke

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FV Geisenheim 08 e.V.