FV Geisenheim 08 e.V.
FV Geisenheim 08 e.V.

Hier finden Sie uns

FV Geisenheim 08 e.V.
Rheingau Stadion
65366 Geisenheim

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

06722 64660

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Kreisoberliga Rheingau Taunus

Trainingstage

Trainer

Co Trainer

Dienstag 19:00 - 21:00 Uhr

Jonas Feldhaus 

Erdem Sahin

Donnerstag 19:00 - 21.00 Uhr  Jonas Feldhaus

Erdem Sahin

 

FSV Bad Schwalbach - FV 08 Geisenheim 2:5 (0:2)

In Bad Schwalbach zeigten die 08er endlich wieder ein komplett anderes Gesicht als in den letzten beiden Spielen ohne Punkte. Entsprechend belohnte sich die Mannschaft selbst für ihren Einsatz. In der 18. Minute ging ein Backes Kopfball nach Eckstoß von Mieles noch knapp vorbei. Doch zehn Minuten später zappelte der Ball im Netz: Bekoshvili brachte einen Freistoß von halbrechts aus 18 Metern scharf in den Strafraum. Der FSV Keeper ließ sich von Freund und Feind irritieren, so dass das Leder links unten zum 0:1 im Netz landete (28.). Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld spielte Mieles schön auf Franz in den Lauf, dieser drang in den Strafraum ein und legte uneigennützig quer. Obländer bedankte sich mit dem 0:2 (38.). In der zweiten Hälfte ging es stürmisch weiter: Franz startete einen Slalomlauf um mehrere Gegner. Sein Abschluss aus 16 Metern zentraler Position schlug links unten zum 0:3 ein (53.). Danach ließ Geisenheim die Zügel schleifen. So nutzte der FSV die erste Torchance zum 1:3 Anschlusstreffer (68.). Doch die 08er legten direkt wieder nach: Feldhaus schickte Franz steil und der traf aus vollem Lauf zum 1:4 (76.). In der 79. Minute kassierte Mieles gelb-rot. Bad Schwalbach brachte wenig später eine Flanke von halbrechts, der Gegner hatte zu viel Platz und erzielte per Kopf das 2:4 (83.). Doch wieder erfolgte die unmittelbare Antwort mittels eines schnellen Konters über Franz. Dieser legte den Ball zurück auf Obländer und der Goalgetter setzte den 2:5 Schlusspunkt unter die Partie (85.).

Aufstellung: Stiefvater, Marosi, Neumann (Czoik), Lüttich, Bekolli, Obländer, Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes (Feldhaus), Kronebach (Handwerker)

 

FV 08 Geisenheim – SV Heftrich 1:3 (0:0)

Im Spiel der englischen Woche wurden die 08er für ihre lasche Zweikampf-Einstellung bestraft. In den ersten 20 Minuten war Geisenheim zwar spielbestimmend, nutzte die Chancen aber nicht. Die Gäste trafen danach innerhalb kürzester Zeit zweimal den Pfosten (22. und 23.). und neben dem Aluminium war es nur Keeper Stiefvater zu verdanken, dass man nach der ersten Halbzeit nicht zurück lag. Direkt nach der Pause entschärfte er erneut eine 100% Chance und zeigte eine Riesenparade (48.). Trotzdem gingen die 08er in Führung: Backes wurde an der Strafraumgrenze vom Torwart umgegrätscht, brachte den Ball aber noch im Liegen zu Franz, der das Leder eiskalt flach vom rechten Sechzehner Eck links unten zum 1:0 versenkte (49.). Das Spiel ging nun hin und her, beide Mannschaften spielten mit offenen Visier bzw. genauer gesagt Harakiri. Nach einem Doppelpass erzielten die Gäste den Ausgleich (68.). In der 74. Minute zeigte Stiefvater wieder eine absolute Glanzparade, als er einen Schuss aus sechs Metern katzenartig parierte. In der Schlussphase der Partie nutzte der SV einen Fehlpass der 08er in der eigenen Hälfte zum 1:2 (83.). Unmittelbar vor Abpfiff fand ein langer Abschlag den gegnerischen Stürmer, dieser setzte sich im Zweikampf durch und setzte mit seinem Treffer den finalen Knock-Out.

Aufstellung: Stiefvater, Frötscher, Neumann, Lüttich (Feldhaus), Behrens (Kizele), Obländer, Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli (Canterino)

 

FV 08 Geisenheim –TUS Beuerbach 2:3 (0:2)

Nach dem historischen Sieg im Halbfinale des Kreispokals unter der Woche waren die 08er gedanklich noch im siebten Himmel und versäumten es, die Spielüberlegenheit in den ersten 18 Minuten in gute Chancen oder einen Treffer umzusetzen. Die Gäste nutzten dies eiskalt aus. Nach einem Geisenheimer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld liefen drei Beuerbacher alleine auf Neumann zu. Es folgte ein Doppelpass und folglich war Gästestürmer Alexiadis dann völlig frei vor Stiefvater und erzielte mühelos das 0:1 (19.). Nur vier Minuten folgte der nächste Treffer: TUS Goalgetter Hertling wurde schön im Geisenheimer Strafraum angespielt, nahm den Ball gekonnt mit der Brust an und hob den Ball zum 0:2 ins Gehäuse (23.). Es folgten weitere starke Konterchancen für die Gäste und Geisenheim konnte sich bei Stiefvater zur Halbzeit bedanken, dass das Ergebnis so schmeichelhaft ausfiel. In der 51. Minute war Franz über die linke Seite durchgebrochen und legte den Ball zurück auf Backes, doch der verzog und vergab die Großchance zum Anschlusstreffer. Auf der Gegenseite war Hertling mit dem 0:3 zur Stelle, eine einfache Kombination genügte dazu (57.). Ab der 69. Minute fingen dann endlich die 08er an, ordentlichen Angriffsfußball zu spielen. Bekoshvili traf mit einem Distanzschuss den Querbalken. Es folgten drei weitere Top-Chancen für Geisenheim, einen Flachschuss von Obländer parierte der TUS Keeper zur Ecke. Franz brachte den Eckball von links, Lüttich sorgte per Kopf für das 1:3 (77.). Nach einem Freistoß von Bekoshvili von halbrechts erzielte Neumann mit einem Kopfball den Treffer zum 2:3 (88.). Geisenheim war nun am Drücker, doch die Aufholjagd kam zu spät.

Aufstellung: Stiefvater, Dormann (Obländer), Neumann, Lüttich, Behrens, Mieles (Mieles), Franz, Bekoshvili, Backes, Kronebach (Kizele), Marosi

 

FV 08 Geisenheim II –Türkgücü Aarbergen 10:1 (4:1)

Gegen Aarbergen spielte sich die zweite Mannschaft in einen Rausch und fegte den Gegner regelrecht vom Platz. Danach sah es am Anfang zunächst nicht aus. In einem Zweikampf stieg Torjäger Klimpke energisch ein und renkte sich dabei den linken Zeh aus. Für ihn kam Czoik in die Partie (15.) und eröffnete mit seinem Treffer in der 20. Minute den Torreigen. Stutzer erhöhte auf 2:0 (27.) und wechselte sich mit Czoik ab. Dieser sorgte für das 3:0 (30.), ehe wieder Stutzer an der Reihe war (45.). In der Nachspielzeit verkürzten die Gäste auf 4:1. Nach der Pause ging es munter weiter. Stutzer war mit einem schnellen Dreierpack zur Stelle (52./54./65.) und schraubte das Ergebnis auf 7:1 hoch. Danach trugen sich Kuemmet (70.), Canterino (72.) und erneut Czoik (74.) in die Torschützenliste ein. Die Gäste waren konsterniert und gaben nach mehreren Verletzungen in der 75. Minute entnervt auf, so dass die Partie frühzeitig vom Schiedsrichter beendet wurde.

Aufstellung: Kaiser, Handwerker, Perabo, Ofiani, Kizele, Winzenburg, Canterino, Klimpke (Czoik), Schaub (Enade), Kuemmet, Stutzer

 

Kreispokal-Halbfinale
FV 08 Geisenheim –SG Meilingen 2:0 (1:0)

Einen grandiosen Pokalabend erlebten die Zuschauer in der Kellersgrube. Die Dom-Elf zeigte in den ersten 45 Minuten Angriffsfußball vom Feinsten, dreimal schepperte das Aluminium. Das erste Mal nach drei Minuten: Backes hatte links von der Grundlinie per Kopf in die Mitte für Obländer aufgelegt, dessen Schuss aus der Drehung ging an den linken Pfosten. In der 21. Minute zog Feldhaus aus 18 Metern ab, das Leder krachte an den linken Pfosten. Neumann köpfte in der 30. nach einem langen Einwurf von Feldhaus knapp drüber. In der 37. Minute ging Behrens bei einem Konter über links steil und spielte den Ball überlegt in den Rückraum auf Backes, dessen Direktabnahme ins Toraus abgefälscht wurde, eine weitere Riesenchance. Mieles prüfte das Tormaterial in der 42. Minute, als er einen Dropkick aus 17 Metern zeigte und der Ball gegen den rechten Pfosten schlug. Als schon alle auf den Halbzeitpfiff warteten, brachte Mieles einen Freistoß aus 35 Metern halblinks hoch in den Strafraum. Neumann stand am langen Pfosten bereit und wuchtete den Ball per Kopf zur hochverdienten 1:0 Führung ins Tor (45.). In der Nachspielzeit steckte Backes wunderbar auf Franz durch, doch dessen Abschluss wurde durch eine Glanzparade entschärft. Danach hätte sich fast eine Flanke von Dormann ins Tor gesenkt. Die Gäste kamen völlig unter die Räder. Doch das Spiel änderte sich in der zweiten Hälfte komplett und war unglaublich spannend. Meilingen war nun besser eingestellt und ließ viel weniger zu. In der 55. Minute kombinierten sich die Gäste in den Strafraum der 08er und nur der Glanzparade von Schlussmann Stiefvater war es zu verdanken, dass der Ausgleich nicht fiel. Die Partie war nun offen und hitzig, wobei die SG keine weitere hundertprozentige Chance mehr erarbeiten konnte. Auf der Gegenseite brachte Franz eine schöne Flanke auf Backes, der köpfte knapp über das Tor (72.). In der 90. Minute legte der Goalgetter den Ball uneigennützig quer, nachdem er eine weitere Flanke von Franz stark verarbeitet hatte. Obländer bedankte sich für die Vorarbeit und versenkte das Leder zum 2:0 Endstand. An Christi Himmelfahrt (10.05.) können die 08er nun beim Endspiel in Bleidenstadt gegen die SG Schlangenbad ein weiteres Stück Geschichte schreiben und den Pott nach 32 Jahren zurück in die Domstadt holen.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Behrens (Bekolli), Obländer, Mieles (Schömann), Franz, Bekoshvili, Backes, Dormann

 

 

 

SG Laufenselden - FV 08 Geisenheim 2:6 (2:1)

Das Spiel war kaum angepfiffen, als es sofort Eckball für die Heimelf von der linken Seite gab. Der Ball kam zum völlig freien Stürmer am langen Pfosten und nach einem satten Flachschuss fiel das 1:0 (1.). Unmittelbar danach hatte die SG zwei weitere Topchancen, das Leder zappelte folglich kurz darauf wieder im Geisenheimer Tor. Nach einer Kombination über die rechte Seite wurde der Ball zurückgelegt und schlug dann flach links zum 2:0 ein (4.). Die 08er schüttelten sich und wurden dann endlich wach. Einen Freistoß kurz hinter der Mittellinie brachte Mieles hoch in den Strafraum, Lüttich setzte sich im Kopfballduell durch und war mit dem 2:1 Anschlusstreffer zur Stelle (13.). Nur zwei Minuten später donnerte Mieles einen Freistoß aus 18 Metern gegen den SG Querbalken. Auf der Gegenseite parierte Stiefvater einen scharfen Spannschuss aus spitzem Winkel souverän. Nach der Pause schnürte Geisenheim die Gastgeber ein und gab ihnen keine Luft mehr zum Atmen, der Ausgleich war nur eine Frage der Zeit. Eine Flanke von Bekoshvili sorgte für Chaos im Laufenseldener Strafraum, der Torwart griff am Ball vorbei und Neumann schoss das Leder energisch zum 2:2 ins Tor (60.). Einen Backes Kopfball konnte der Heimtorwart unmittelbar darauf noch mit einer Glanzparade entschärfen. Aber in der 62. Minute folgte nach einer Mieles Ecke ein weiterer Treffer von Neumann. Dieses Mal lauerte der Verteidiger am langen Pfosten und erzielte per Kopf das 2:3. Franz zeigte in der 70. Minute eine schöne Einzelleistung, ließ seinen Gegner im Strafraum aussteigen und erhöhte auf 2:4. Es ging nun Schlag auf Schlag. Mieles leitete einen super Doppelpass mit Franz ein und vollendete per sattem Vollspannschuss zum 2:5 (73.). Den Schlusspunkt setzte Coach Feldhaus persönlich, als er nach Steilpass von Bekoshvili den Ball lässig per Außenrist zum 2:6 am Torhüter vorbei einschob (85). Nach Startschwierigkeiten zeigte Geisenheim eine starke Leistung und begeisterte mit dem moralischen Turnaround die mitgereisten Fans.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Behrens, Obländer (Kronebach), Mieles (Marosi), Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli (Feldhaus), Dormann

 

SG Laufenselden II - FV 08 Geisenheim II 0:1 (0:1)

Auf dem holprigen Hartplatz bekamen die Zuschauer keinen Augenschmaus geboten, sie sahen ein Spiel mit wenigen Torraumszenen. Die 08er machten das Beste daraus und nahmen drei Punkte mit. Czoik erzielte die vermeintliche Führung, doch der Referee gab das Tor wegen Abseits nicht. Mit einem Gespann als Unterstützung hätte das vermutlich anders ausgesehen. Nach einem Querpass reagierte Enade im Getümmel gedankenschnell und sein Schuss fiel hinter dem verdutzten Torwart zum 0:1 ins Tor (30.). Die Heimelf war über neunzig Minuten komplett harmlos, so dass Geisenheim nicht um den Sieg zittern musste.

Aufstellung: Kaiser, Frötscher, Kümmet, Kizele, Winzenburg, Ofiani, Enade (Koppen), Perabo, Schaub, Czoik, Sahin (Schiller)

FV 08 Geisenheim I –JSG Aarbergen I 6:2 (2:1)

Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten waren die 08er zu Beginn unkonzentriert und so leitete ein Querpass durch den eigenen Strafraum das 0:1 ein. Der JSG Stürmer bekam den Ball direkt in den Fuß gespielt und musste nur noch einschieben (4.). Doch Geisenheim schlug schnell zurück. Franz flankte aus vollem Lauf von rechts nach innen und Obländer erzielte per sehenswertem Seitfallzieher das spektakuläre 1:1 (12.). In der 32. Minute trat Mieles halblinks zum Freistoß aus 35 Metern an. Sein hoher Ball in den Strafraum wurde lang und länger, am Ende landete er rechts oben im Dreieck zum 2:1. Die 08er hatten sich weitere sehr gute Chancen erarbeitet, doch zur Pause blieb es bei der knappen Führung. Aarbergen steckte nie auf und nutzte in der 56. Minute einen hohen Freistoß zum 2:2 Ausgleich per Kopfballtreffer. In der 56. Minute kam 08 Verteidiger Lüttich in die Partie und sorgte mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten für den KO der Gäste. Einen weiten Feldhaus Einwurf von der linken Seite verlängerte Backes und Lüttich beförderte das Leder konsequent im Fünfer zum 3:2 ins Tor (65.). In der 68. Minute brachte Mieles einen Freistoß von links hoch in den Strafraum, Neumann verpasste, doch Lüttich drückte den Ball am langen Pfosten zum 4:2 ins Tor. Nun wurden die Gäste überrannt. Dormann gewann mit starkem Einsatz ein Kopfballduell im Mittelfeld und brachte damit Franz ins Spiel, der mit dem Leder über die rechte Seite Tempo aufnahm und den Ball aus vollem Lauf nach innen spielte. Dort war Backes goldrichtig mitgelaufen und erzielte das 5:2 (74.). Der Goalgetter war in der 85. Minute erneut zur Stelle, als Bekoshvili eine präzise Flanke von rechts in den Strafraum schlug. Mit einem schönen Kopfballtreffer setzte er den 6:2 Schlusspunkt in der Partie.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Feldhaus, Bekolli (Frötscher), Obländer, Mieles, Franz (Kronebach), Bekoshvili, Backes, Reutershahn (Lüttich), Dormann

 

FV 08 Geisenheim II – JSG Aarbergen II 4:0 (2:0)

Die einseitige Partie spiegelte deutlich die Tabellensituation wieder. Geisenheim war über die gesamte Dauer des Spiels überlegen und hatte einen entsprechend hohen Ballbesitz. Einzig die mangelhafte Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. In die Torschützenliste trugen sich ein: Handwerker (14.), Sahin (16./63.) und Stutzer (88.).

Aufstellung: Dell Atti, Marosi, Handwerker, Ofiani (Stutzer), Trost (Pfeiffer), Winzenburg, Canterino, Frötscher (Enade), Klimpke, Schaub, Sahin

 

SG Walluf I - FV 08 Geisenheim I 5:4 (2:2)

Ein Tor-Festival sahen die Zuschauer in Walluf, mit unglücklichem Ende für die 08er. Schon sehr früh in der Partie herrschte Großalarm im SG Strafraum. Ein Schuss von Obländer aus 6 Metern wurde in letzter Sekunde von einem Wallufer geblockt (3.). Wenig später trat Dillmann für die Heimelf zu einem Freistoß aus 20 Metern an, setzte diesen aber knapp rechts am Geisenheimer Tor vorbei (10.). 10 Minuten später brachte Dillmann eine Wallufer Ecke von der linken Seite, Worbs köpfte gegen den Geisenheimer Querbalken. Nachdem die Heimelf im Mittelfeld einen Feldhaus Kopfball abfing, schaltete sie schnell um und Stiefvater war alleine gegen den heranstürmenden Freiling und dessen Flachschuss zum 1:0 machtlos (24.). Die 08er antworteten mit druckvollem Fußball. Bekoshvili flankte von der rechten Seite, Lüttich köpfte gegen den linken Pfosten und Walluf klärte in höchster Not zur Ecke. Mieles brachte den Eckball von der linken Seite perfekt zu Obländer in den Rückraum und dessen starker Schuss schlug rechts unten zum 1:1 Ausgleich ein (33.). Unmittelbar danach kam der Ball nach einer abgefälschten Flanke von Backes erneut zu Obländer. Der 08er Kapitän fackelte nicht lange und erzielte per Fallrückzieher das 1:2 (34.). Das Momentum war zu den Gästen gekippt, doch Walluf antwortete noch vor der Pause. Geisenheim klärte nicht konsequent genug im Strafraum und der Ball kam zum völlig frei stehenden Martin neun Meter vor dem Tor. Dieser hatte somit keine Probleme, das 2:2 zu erzielen (44.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte vergab Barg noch eine riesen Kopfballchance. Direkt nach der Pause wehrten die 08er einen Freistoß zunächst ab, doch der Ball kam direkt zum Gegner. Den Abpraller versenkte Stanczyk zur 3:2 Führung (46.). Geisenheim steckte nicht auf und kam trotz des Tiefschlags erneut zurück in die Partie. Backes verlängerte per Kopf auf Franz, doch Wallufs Keeper Lösch parierte im letzten Moment gegen den Stürmer (56.). Nur eine Minute später schickte Bekolli den schnellen Franz rechts auf die Reise. Dieser flankte aus vollem Lauf in den Strafraum und Backes knipste per Kopfball wunderbar gegen die Laufrichtung des Torwarts das 3:3. In der 63. Minute leitete Bekoshvili einen Top Konter für die 08er ein, indem er aus der eigenen Hälfte Franz steil schickte. Dieser ließ seinen Gegner aussteigen und zeigte aus kompliziertem Winkel einen tollen Schuss, doch der rechte Torpfosten verhinderte den Einschlag. Geisenheim hatte sehr gute Chancen, doch das gleiche traf auch für die Heimelf zu. Walluf war jederzeit brandgefährlich und die 08er Fans mussten bei vielen Angriffen zittern. In der 80. Minute setzte sich Bekoshvili stark auf der linken Seite durch, drang in den SG Strafraum ein und wurde durch rüden Köperkontakt gestoppt. Der Schiedsrichter zeigte keinen Mut für eine unpopuläre Entscheidung im Wallufer Johannisfeld und gab zum Unmut der 08er keinen Strafstoß. Wenig tröstlich ist, dass auch ein Videobeweis nicht geholfen hätte. Denn es ist hinlänglich bekannt, dass bei diesem grundsätzlich immer gegen Domstädte entschieden wird. Kurz darauf hatte Geisenheim Glück. Nach einem Ballverlust von Neumann stürmte Nico Faist alleine auf Stiefvater zu, schob den Ball aber links am Kasten vorbei (84.). Nur zwei Minuten später gab es Elfmeter für die Heimelf. Grundsätzlich hätte man diese Entscheidung nachvollziehen können, wenn es auf der Gegenseite ein paar Minuten vorher ebenfalls Strafstoß gegeben hätte. Doch so wurde man das Gefühl nicht los, dass mit zweierlei Maß gemessen wurde. Barg verwandelte zur 4:3 Führung (87.). Geisenheim warf nun alles nach vorne und stürmte mit Mann und Maus. Feldhaus hatte mit einem Linksschuss eine gute Chance, doch der Ball ging vorbei. Durch die totale Offensive liefen die 08er in einen Konter, Walluf erhöhte durch Worbs auf 5:3 in der Nachspielzeit. Kurz vor dem Abpfiff flankte Backes von links, ein Wallufer Eigentor per Kopf sorgte für den 5:4 Endstand. Eine insgesamt unglückliche Niederlage für tapfer kämpfende 08er. Eine Punkteteilung wäre bei dem von beiden Mannschaften gezeigten Offensivspektakel verdient gewesen.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich (Marosi), Feldhaus, Behrens, Obländer (Stutzer), Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli

FV 08 Geisenheim I – GSV Born I 2:0 (2:0)

Gegen den A-Liga Meister der letzten Saison waren die 08er von Anfang an hellwach und begannen das Spiel sehr druckvoll. So war der Führungstreffer für die Heimelf nur eine Frage der Zeit. In der 22. Minute konnte Obländer nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der Geisenheimer Kapitän souverän zum 1:0. Kurz darauf hatte Franz nach einer Flanke von Bekolli eine gute Kopfballchance. In der 28. Minute führte Bekoshvili einen Freistoß halbrechts aus und brachte das Leder gefährlich in den Sechzehner. Aus dem Getümmel traf Feldhaus den rechten Außenpfosten. Auf der Gegenseite kam ein abgefälschter Ball zum Borner Stürmer, der frei aus acht Metern direkt auf Stiefvater schoss. In der 36. Minute spielte Feldhaus den Ball auf die rechte Außenseite zu Franz, der eine perfekte Flanke lieferte. Backes hatte sich am langen Pfosten in Position gebracht und erzielte mit einem schönen Kopfball das 2:0. Kurz darauf vergab er eine gute Schuss-Chance. Hinten sorgte Stiefvater danach mit zwei starken Paraden dafür, dass die 08er mit einer weißen Weste in die Halbzeit gingen. Nachdem es in der ersten Halbzeit viele Torraumszenen gab, flachte die Partie zunächst ab. Einen Freistoß für die Gäste aus 18 Metern entschärfte Stiefvater, indem er abtauchte und den Ball um den Pfosten lenkte (59.). In der 72. und 76. Minute vergab Franz jeweils hochkarätige Chancen aus kurzer Distanz. Den Torschrei hatten die Zuschauer schon auf den Lippen, als Mieles einen Eckball von rechts an den Fünfer schlug und sich der Torhüter verschätzte. Reutershahn stand am langen Pfosten und setzte das Leder knapp links per Kopf vorbei. Bekolli schoss in der 86. Minute völlig frei übers Tor. Nach einem schönen Doppelpass mit Feldhaus donnerte Begic den Ball aus 17 Metern an den Querbalken (90.). Die 08er holten einen verdienten Heimsieg, einzig die Chancenauswertung war zu bemängeln.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Feldhaus (Behrens), Obländer (Begic), Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli, Stutzer (Reutershahn)

 

FV 08 Geisenheim II – GSV Born II 8:1 (3:1)

Die zweite Mannschaft erfüllte ihre Rolle als Favorit standesgemäß. Man lag zwar zunächst 0:1 zurück, sorgte dann aber für klare Verhältnisse. In die Torschützenliste trugen sich ein: Schaub (2x), Kronebach (2x), Handwerker, Neumer, Marosi und Tietze. Das Ergebnis hätte bei konsequenter Chancenverwertung auch doppelt so hoch ausfallen können, doch entweder waren die Aktionen zu eigensinnig oder der letzte Pass kam nicht an.

Aufstellung: Kaiser, Kronebach, Marosi, Trost, Bauer, Perabo, Koppen, Schaub, Handwerker, Tietze, Neumer, Kizele, Winzenburg, Ghedini

 

 

FV 08 Geisenheim I – SG Meilingen I 4:2 (1:0)

Bei ungemütlicher Witterung erlebten die Zuschauer ein hektisches Spiel in der Kellersgrube. Nach einem heftigen Foul an Feldhaus gab es Freistoß für die 08er. Als Folge musste Feldhaus im Laufe der ersten Halbzeit verletzt ausscheiden. Mieles trat an und schoss in die Mauer, doch der Ball wurde mittels Handspiel gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Obländer zur 1:0 Führung (11.). Danach agierte Geisenheim insgesamt zu sorglos und hatte zunächst bei einem Pfostentreffer nach einem Distanzschuss der Gäste aus 17 Metern Glück (15.). Ein Eckball wurde fünf Minuten später nicht gut verteidigt. Meilingen traf erst den Pfosten und dann den Querbalken. Auf der Gegenseite führte Feldhaus einen gefährlichen Freistoß aus, den der Keeper parierte (21.). Unmittelbar danach wollte Stiefvater den Ball wegschlagen, der gegnerische Stürmer ging dazwischen und der geblockte Ball landete fast im Geisenheimer Tor. In der 28. und 30. Minute drang Franz jeweils pfeilschnell über die rechte Seite nach vorne und spielte immer präzise in die Mitte. In der ersten Situation verwertete Obländer das Anspiel mit einem schönen Kopfball, der Torhüter zeigte eine Glanzparade. Beim zweiten Mal kam der Ball zu Backes, doch der Schuss wurde im letzten Moment geblockt. Die Gäste hatten vor dem Pausenpfiff noch zwei sehr gute Möglichkeiten, so dass der Ausgleich in der Luft lag. In der zweiten Halbzeit legten die 08er los wie die Feuerwehr und hatten binnen fünf Minuten drei Top-Chancen. Doch die SG war effizienter: Ein Eckball von links fand den Meilinger Kapitän Back am langen Pfosten und dieser köpfte den 1:1 Ausgleich (53.). In der 71. Minute brachte Bekoshvili den Ball flach von links in den Meilinger Strafraum. Der Torhüter kam nur mit der Fußspitze ran, der Ball trudelte weiter und landete bei Obländer. Dieser zog ab, der Ball wurde abgefälscht und landete zum 2:1 im Tor (71.). Doch Meilingen gab nicht auf: durch einen schnellen Konter war Adraoui plötzlich frei vor Stiefvater, doch der Stürmer schoss völlig frei links am Tor vorbei (78.). In der Endphase des Spiels flogen dann zwei SG Spieler mit gelb-rot vom Platz (80. und 84.), sie hatten sich während der Partie mehrfach mit dem Schiedsrichter angelegt. Bekoshvili nutzte den Raum, brach erneut über die linke Seite durch und passte mustergültig flach nach innen, wo Backes am langen rechten Pfosten mit einem flachen Strahl auf 3:1 erhöhte (86.). Obwohl sie mit zwei Mann weniger spielten, erzielten die Gäste noch den 3:2 Anschlusstreffer (87.). Stiefvater hatte einen hohen Ball per Faustabwehr pariert, doch das Leder kam in den Rückraum zu Adraoui. Der zog aus 18 Metern ab und versenkte den Ball. Den Endstand besiegelte ein Konter der 08er: Bekoshvili kam wieder schnell über links und spielte erneut präzise nach innen, Franz war zur Stelle und besorgte das 4:2 (90.).

Aufstellung: Stiefvater, Reutershahn (Stutzer), Neumann, Lüttich, Feldhaus (Mebrahtom), Bekolli, Obländer, Mieles (Behrens), Franz, Bekoshvili, Backes

 

FV 08 Geisenheim II – SG Meilingen II 5:0

Die Gäste waren nur mit 9 Spielern angereist und wurden entsprechend von Geisenheim überrollt. Bauer sorgte mit einem Atom-Schuss wie zu seinen besten Zeiten aus 18 Metern für die Führung (10.). Den zweiten Treffer erzielte Trost, der bereits im Flutlichtspiel unter der Woche in Aarbergen mit seinem Last-Minute-Siegtor erfolgreich war (13.). Es folgte ein Doppelschlag von Klimpke (30./31.), der effizient wie selten agierte. Den endgültigen Knock-Out versetzte Bauer den Gästen mit seinem 5:0 Treffer (37.). Das Tor-Feuerwerk der drei topfitten Geisenheimer AH-Spieler hatte die SG Rumpf-Elf dermaßen demoralisiert, dass sie nach der Halbzeit nicht mehr antreten wollten. Das Spiel war somit nach 45 Minuten beendet.

Aufstellung: Kaiser, Kizele, Marosi, Trost, Bauer, Perabo, Winzenburg, Klimpke, Michel, Tietze, Neumer (Kusmini)

 

 

FV 08 Geisenheim I – Spvgg. Eltville I 0:3 (0:2)

Gegen den individuell sehr stark besetzten Tabellenführer hätten die 08er eine außergewöhnliche Bestleistung benötigt, um zu punkten. In der 7. Minute hatte Bekoshvili die Chance zur Führung, nachdem er drei Gegner am Fünfer ausgespielt hatte. Sein Pass in die Mitte wurde jedoch abgefangen. Eltville schlug in der 12. Minute zu: Zunächst hielt Stiefvater stark im Eins-gegen-Eins Duell gegen Pleuger, doch der Ball blieb heiß und kam in den Rückraum zu Kauer. Der versenkte den Ball aus 12 Metern ins Eck zum 0:1. Vogler erhöhte mittels Direktabnahme auf 0:2, Pleuger war über rechts durchmarschiert und hatte eine präzise Flanke nach innen geschlagen (35.). In der zweiten Hälfte ließen sich die 08er nicht hängen und spielten gut mit. Die größte Chance zum Anschlusstreffer hatte Neumann. Nach einem Feldhaus-Einwurf von der rechten Seite in der Höhe des Strafraums zischte der Volley-Schuss des Verteidigers nur knapp am Eltviller Gehäuse vorbei (62.). Vogler erhöhte in der 83. Minute auf 0:3. Nach einem Eckball von der linken Seite sprang ihm der Ball vor den Fuß und er zog aus 11 Metern ab. Geisenheim leistete sich zu viele Fehlpässe und unnötige Ballverluste und konnte den Favoriten somit nicht gefährden.

Aufstellung: Stiefvater, Stutzer, Neumann, Lüttich (Marosi), Feldhaus, Behrens (Backes), Obländer, Mieles (Kronebach), Franz, Bekoshvili, Bekolli

 

FV 08 Geisenheim II – SV Presberg II 5:1 (4:1)

Im Derby gegen Presberg ließen die 08er nichts anbrennen, wobei die Gäste ab der 34. Minute nach gelb-rot für Akbaba wegen Meckers dezimiert waren. Die 1:0 Führung für Geisenheim erzielte Klimpke. Einen schönen Konter schloss er ab, indem er den Ball flach am Torwart vorbeischob (12.). Kurz darauf verhinderte Kaiser mit einer starken Parade den Ausgleich durch Kolpacki. Auf der Gegenseite leitete Ofiani einen Angriff ein, indem er giftig nachsetzte. Danach spielte er klug quer auf Canterino und dieser erhöhte durch seinen schönen flachen Abschluss auf 2:0 (26.). Presberg blieb jedoch dran. In der 31. Minute zeigte Stojcevic einen klasse Freistoß und verkürzte auf 2:1. Danach flog Akpaba vom Platz und es folge jeweils eine Großchance auf beiden Seiten. Kaiser hielt die Führung für die 08er durch eine hervorragende Parade fest. In der 44. Minute brachte Tietze eine Flanke. Diese wurde schön von Ofiani verlängert und Canterino schloss mit italienischer Lässigkeit zum 3:1 ab. Kurz darauf war der Italo-Knipser erneut zur Stelle. Die Aktion startete mit einer guten flachen Flanke von Schaub. Klimpke verpasste, Ofiani traf nur den Pfosten und Canterino vollendete zum 4:1 Pausenstand (45.). In der 53. Minute zeigte Klotz einen starken Freistoß, doch Presbergs Keeper Roth reagierte mit einer glänzenden Parade. Drei Minuten später sahen die Zuschauer einen guten Versuch von Kolpacki, doch er fand in Kaiser seinen Meister. Auf der Gegenseite erhöhte Klimpke auf 5:1 (62.). Ein weiterer Treffer blieb ihm versagt: nach einem klasse Pass legte er den Ball am Torhüter vorbei , doch der Ball landete am Innenpfosten und wurde von Wald von der Linie gekratzt.

Aufstellung: Kaiser, Trost, Handwerker (Kusmini), Winzenburg (Koppen),  Canterino, Klotz, Perabo, Ofiani (Michel), Klimpke, Schaub, Tietze

 

 

 

 

FV 08 Geisenheim I – SV Wallrabenstein 1:3 (1:1)

In einem umkämpften Spiel hatte Obländer früh die Möglichkeit zur Führung, doch sein Abschluss nach Zuspiel von Franz kam zu zentral auf den Torhüter (5.). Auf der Gegenseite hatten die 08er Glück, als die Gäste den rechten Pfosten trafen (10.). Trotzdem ging der SV in Führung, Stiefvater war beim 0:1 Treffer machtlos. Aus 17 Metern schlug der Schuss flach unten links ein (22.). Geisenheim antwortete noch vor der Pause: Backes legte den Ball per Kopf Obländer im Strafraum auf. Dieser schlug zunächst über das Leder und irritierte damit die Gegner. Beim zweiten Versuch donnerte er den Ball Vollspann unter die Latte zum 1:1 (40.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff führte der SV einen Freistoß aus 16 Metern aus. Der Ball wurde um die Mauer gezirkelt, doch Stiefvater tauchte ab und parierte den Ball fantastisch. Nach der Pause ging es direkt so weiter: Stiefvater zeigte eine Parade am kurzen Pfosten (46.) und hatte bei einem Distanzschuss in der 51. Minute Glück, er ging knapp vorbei. In der 56. Minute brachten die Gäste eine Flanke rechts von der Grundlinie hoch in den Strafraum, der Ball schien schon im Toraus. Dadurch wurde zu lasch verteidigt, der Stürmer gewann das Kopfballduell am langen Pfosten und netzte zur 1:2 Führung ein. Nach einem katastrophalen Ballverlust im Geisenheimer Mittelfeld war es erneut Stiefvater zu verdanken, dass die Partie eng blieb. Gegen den alleine auf ihn zulaufenden Stürmer parierte er großartig (65.). Kurz darauf bediente Feldhaus den frei stehenden Obländer im Sechzehner, doch dieser vergab die Geisenheimer Riesenchance und schoss links vorbei (67.). Etwa zehn Minuten später zeigte Gäste-Kapitän Scheib ein wunderbares Solo und machte mit dem 1:3 den Deckel auf den Sieg für Wallrabenstein.

Aufstellung: Stiefvater, Marosi, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Obländer, Mieles (Behrens), Franz, Bekolli, Backes, Stutzer (Kronebach)

 

FV 08 Geisenheim II – Germania Rüdesheim (0:0)

In der ersten Hälfte des Derbys waren die 08er deutlich spielbestimmend, vergaben jedoch mehrere gute Chancen. Das ging kurz vor der Pause fast nach hinten los, als Rüdesheim eine Riesenchance aus kurzer Distanz vergab. Davor war von den Gästen praktisch nichts zu sehen gewesen. In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer eine zerfahrene Partie mit vielen Ballverlusten. Es gab hochkarätige Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 60. Minute war Koppen frei vor dem Germania Keeper, welcher parierte. Den Nachschuss setzte Klimpke am Tor vorbei. Auf der anderen Seite konnte sich die Heimelf bei Keeper Kaiser für die weiße Weste bedanken: Bei einem Rüdesheimer Schuss aus 20 Metern tauchte er ins rechte Eck ab und verhinderte den Einschlag (65.). Bei einem schnellen Konter der Gäste war er der Sieger im Duell gegen den Stürmer im Eins-gegen-Eins (81.). Und in der Schlussphase gab es dann noch Diskussion um einen möglichen Strafstoß für Rüdesheim. Insgesamt ging die Punkteteilung somit in Ordnung.

Aufstellung: Kaiser, Trost, Handwerker, Winzenburg (Koppen), Canterino (Ghedini), Klotz, Perabo, Michel (Kusmini), Klimpke, Schaub, Ofiani

 

 

 

FV 08 Geisenheim I – SV Walsdorf 0:3 (0:2)

Gegen die Gäste aus Walsdorf erspielten sich die 08er eine Vielzahl an Chancen, ließen aber die notwendige Durchschlagskraft vermissen. Nach einem Flachschuss aus 17 Metern waren die Gäste mit 0:1 in Führung gegangen (14.). Obländer hatte davor und danach jeweils die Chance zum Treffer. Doch der SV agierte im Abschluss extrem effizient und nutzte einen Freistoß von halblinks, der hoch in den Strafraum gebracht wurde. Ein Kopfballtor zum 0:2 war die Konsequenz (33.). Kurz vor der Halbzeit schoss Mieles das Leder aus kurzer Distanz über das Gästetor. Nach der Pause bestimmte Geisenheim die Partie, Walsdorf kam nicht mehr zum Atmen. Ein Kopfball von Neumann nach einem Mieles Freistoß verfehlte das Ziel nur knapp (54.). Zwei Minuten später flankte Mieles von links, Bekolli setzte den Kopfball rechts vorbei. In der 65. Minute zog Lüttich aus acht Metern ab, doch sein Schuss kam zu zentral und der Keeper parierte die hundertprozentige Gelegenheit. Auf der Gegenseite agierten die Gäste eiskalt und erzielten aus dem Nichts den 0:3 Treffer (68.). Das Spiel war gelaufen, auch wenn Geisenheim weiter anrannte. An diesem Tag wurden das Vergeben der Chancen und Nachlässigkeiten in der Defensive knallhart bestraft.

Aufstellung: Stiefvater, Stutzer, Neumann, Lüttich, Feldhaus, Behrens (Canterino), Obländer, Mieles, Franz, Bekolli, Backes (Reutershahn)

 

FV 08 Geisenheim II – Baris Spor Idstein 5:0 (0:0)

Gegen das Tabellen-Schlusslicht taten sich die 08er sehr lange schwer. In der 65. Minute löste Schaub den gordischen Knoten mit seinem Treffer zum 1:0. Handwerker erhöhte nur fünf Minuten später auf 2:0. Nach monatelanger Verletzungspause feierten die Fans die Einwechslung des Publikumslieblings Patrick Koppen in der 70. Spielminute. Der Sturmtank war direkt auf Betriebstemperatur und brauchte keine lange Anlaufzeit. Innerhalb von sieben Minuten erzielte der bullige Stürmer einen lupenreinen Hattrick (75./77./82.), präsentierte sich damit in Bestform und wurde von den Geisenheimer Anhängern bejubelt.

Aufstellung: Kaiser, Kreutz (Schaub), Handwerker, Kronebach, Trost, Marosi, Winzenburg, Canterino (Kusmini), Klimpke, Perabo, Sahin (Koppen)

 

 

SG Schlangenbad - FV 08 Geisenheim 2:2 (1:0)

Eine hochspannende Partie erlebten die Zuschauer in Hausen. Der Tabellendritte der KOL stellte sofort nach dem Anpfiff seine Ambitionen klar und setzte Behrens unter Druck, der den Ball zugespielt bekam und in dieser Situation letzter Mann der 08er war. Die SG eroberte von ihm den Ball, der Stürmer lief alleine auf den aufgerückten Stiefvater zu und schlenzte die Kugel aus 18 Metern ins rechte Eck zum 1:0. Es war noch nicht mal eine Minute gespielt. Die Heimelf ließ zwei weitere große Chancen aus, ehe Franz in der 13. Minute bei einem Geisenheimer Konter auf die Reise geschickt wurde, sich gegen drei Gegenspieler durchsetzte, aber dann knapp rechts vorbei schoss. Schlangenbad machte weiter kräftig Druck und hatte sehr gute Chancen. Auf der Gegenseite verfehlte Neumann mit seinem Kopfball nach einem Mieles Eckball nur knapp das Ziel. Zur Halbzeit hatten die 08er das Glück des Tüchtigen, dass die SG in der Verwertung zu nachlässig agierte. Nach der Pause blockte zunächst Neumann einen gefährlichen Schuss im Strafraum (46.). Geisenheim wollte sich vom Favoriten nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und zeigte eine deutliche Körpersprache. In der 56. Minute eroberte Feldhaus den Ball im Mittelfeld mit einer energischen Grätsche. Er spielte das Leder auf den schnellen Franz auf der rechten Seite. Dieser dribbelte den Gegner schwindlig, passte nach innen und dort zog Obländer humorlos zum 1:1 Ausgleich ab (56.). Nur wenig später gab es Freistoß für die SG 25 Meter vor dem Geisenheimer Tor. Der Ball wurde von der Mauer angeblich mit dem Ellbogen gestoppt und somit entschied der Schiedsrichter auf einen weiteren Freistoß wenige Zentimeter vor der Strafraum Linie. Die Ausführung war gekonnt und die 2:1 Führung das Resultat (60.). Danach hielt Stiefvater mit einer Glanzparade aus kurzer Distanz die Partie offen (62.), danach rettete der linke Pfosten für die 08er (71.). Schlangenbad hätte den Sack zumachen können, doch Geisenheim gab sich nicht auf und setzte immer wieder Nadelstiche. Nach einem Handspiel im Strafraum gab es Elfmeter für die Gäste. Kapitän Obländer trat an und zeigte wie gewohnt Nerven aus Stahl: sein Schuss schlug unhaltbar zum 2:2 Ausgleich ein (78.). In der dramatischen Schlussphase mit offenem Visier pendelte das Momentum hin und her, doch am Ende blieb es beim Unentschieden, dass sich die 08er mit einer überragenden moralischen Teamleistung letzten Endes verdient haben.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Marosi (Reutershahn), Mieles, Behrens, Dormann, Bekolli, Feldhaus (Backes), Franz, Obländer (Kronebach)

 

 

 

TUS Beuerbach - FV 08 Geisenheim I 2:1 (1:1)

Die 08er mussten urlaubs- und berufsbedingt ohne Stiefvater, Kapitän Obländer und Mieles antreten. Zudem war Feldhaus durch Erkältung angeschlagen. Trotzdem gelang die Führung: Franz eroberte den Ball knapp hinter der Mittellinie, legte den Ball am Verteidiger vorbei und erzielte den 0:1 Treffer nach Vollsprint im direkten Duell gegen den Torwart (7.). Doch nur fünf Minuten später nutzte der TUS einen Eckball von rechts und versenkte den Kopfball in der Mitte unhaltbar zum 1:1 (12.). Es folgten mehrere gute Chancen auf beiden Seiten, Kaiser war hellwach auf seinem Posten. Direkt nach der Pause hatte Dormann die Riesenchance, doch als er alleine auf den Keeper zulief, blieb dieser im Duell der Sieger (47.). Auf der Gegenseite nutzte Beuerbach einen ungenauen Geisenheimer Pass im Mittelfeld und fuhr einen blitzschnellen Konter. Der Stürmer legte den Ball im vollen Lauf rechts an Kaiser vorbei, der aus dem Tor gestürmt war. Dann zog er mittig aufs Tor ab und der zurückgestürmte Neumann versuchte den Einschlag zu verhindern. Doch er konnte den Ball nicht entscheidend klären, das Leder schlug zum 2:1 ein (51.). Es folgten Angriffe von beiden Mannschaften, entweder von den Torhütern pariert oder vorbei. In der Schlussphase wurde es dramatisch. Die Heimelf vergab zwei Riesenchancen (90. und 90.+2.). Geisenheim war am Ausgleich dran: Nach einem Einwurf von links ging ein Kopfball von Franz knapp über das Tor (90.+1.). In der vierten Minute der Nachspielzeit ergab eine Top-Chance von Feldhaus nur einen Eckball und nach diesem vergab Reutershahn. Nach starker kämpferischer Leistung auf schwerem Geläuf mussten die 08er mit leeren Händen die Heimreise antreten.

Aufstellung: Kaiser, Neumann, Behrens, Marosi, Franz, Bekoshvili, Backes, Bekolli (Feldhaus), Stutzer (Mebrahtom), Reutershahn, Dormann

Türkgücu Aarbergen - FV 08 Geisenheim II 3:3 (2:2)

Die zweite Mannschaft erwischte einen Frühstart und ging bereits in der 2. Minute durch Klimpke in Führung. Ein hohes Anspiel verarbeitete der Routinier artistisch und versenkte den Ball aus 16 Metern im langen Eck. Doch nur vier Minuten später antwortete die Heimelf mit dem 1:1 Ausgleich. Ein Freistoß von halblinks kam in die Mitte und der folgende Schuss ging durch Freund und Feind hindurch kullernd ins Tor. Nach einem Eckball ging Aarbergen dann sogar per Kopf in Führung (34.). Die 08er antworteten jedoch postwendend: Kümmet stand in der Mitte goldrichtig und erzielte noch vor der Halbzeit das 2:2 (36.) in einem ausgeglichenen Spiel. Nach der Pause ging Geisenheim erneut in Front: Schaub platzierte einen strammen Schuss aus 18 Metern im rechten Eck zum 2:3 (47.). Türkgücü schaffte nach einem Eckball mit mangelhafter Zuordnung erneut den Ausgleich (73.). Die 08er gaben in der zweiten Halbzeit den Sieg aus der Hand, die Heimelf hatte den deutlich stärkeren Willen und machte entsprechend Druck.

Aufstellung: Dell Atti, Ofiani, Kronebach (Sahin), Trost, Michel (Handwerker), Narin, Schaub, Kümmet, Henkel, Winzenburg (Kusmini), Klimpke

 

 

FV 08 Geisenheim I - SG Laufenselden I 4:2 (2:1)

Die 08er erwischten einen schwachen Tag und gewährten den Gästen zahlreiche Chancen. Trotzdem ging die Heimelf in Führung. Zunächst wurde ein gefährlicher Backes-Schuss  geblockt, die Zuschauer forderten Handelfmeter. Geisenheim spielte in der Szene weiter, Franz setzte sich rechts im Strafraum durch und spielte quer auf Obländer, der zum 1:0 einschob (36.). Die Gäste antworteten mit einem Konter zum 1:1 (41.). Noch vor der Halbzeit schlugen die 08er zurück: Obländer brachte eine Ecke von links. Der Ball sprang einmal in der Mitte auf und Lüttich donnerte das Leder Vollspann aus 15 Metern zum 2:1 in die Maschen (45.). Nach der Pause hätte Franz erhöhen können, doch sein Distanzschuss wurde vom SGL Keeper mit den Fingerspitzen über den Querbalken gelenkt (48.). In der 66. Minute gab es einen unnötigen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, mit einem schnellen Konter hebelten die Gäste die Defensive aus und erzielten den 2:2 Ausgleich (66.). Das Spiel ging hin und her mit guten Chancen auf beiden Seiten, Stiefvater zeigte mehrere gute Paraden. Als Franz rechts durchmarschiert war und flach nach innen spielte, traf Backes mit seiner Direktabnahme nur die Latte (82.). Doch den nächsten Angriff konnte Laufenselden nur per Handspiel stoppen. Den resultierenden Strafstoß verwandelte Obländer gewohnt eiskalt zur 3:2 Führung (85.). Geisenheim vergab den ersten Matchball in der 90. Minute, als Franz und Obländer einen schnellen Konter nicht abschließen konnten. Doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit gab es einen weiteren Riesenkonter, den Franz bärenstark abschloss und mit einem sehenswerten Flic-Flac bejubelte. Eine moralisch starke Leistung führte letzten Endes zu drei Punkten.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Bekoshvili, Mebrahtom (Stutzer), Mieles, Behrens (Reutershahn), Bekolli, Obländer, Franz, Backes (Feldhaus)

 

FV 08 Geisenheim II - SG Laufenselden II 2:1 (1:0)

Die zweite Mannschaft zeigte eine spielerisch überlegene Leistung, die in der 22. Minute zur 1:0 Führung durch Reutershahn nach einer Standardsituation führte. Schaub erhöhte in der 83. Minute auf 2:0. Er führte einen Strafstoß aus, der zunächst vom Torhüter gegen den Pfosten gelenkt wurde, aber sein Nachschuss fand das Tor. Als die Gäste in der letzten Minute den 2:1 Anschlusstreffer erzielten, kamen die 08er ins Schwimmen, retteten den verdienten Sieg aber über die Zeit.

Aufstellung: Dell Atti, Michel (Ofiani), Reutershahn, Kronebach (Narin), Marosi, Winzenburg (Kusmini), Canterino, Kuemmet, Czoik, Schaub, Begic

 

 

Kreispokal Rheingau-Taunus Runde 3

FV 08 Geisenheim – SV Presberg 4:3 (1:2)

Einen spannenden Pokalkrimi mit einem unrühmlichen Ende erlebten die Zuschauer unter Flutlicht in der Kellersgrube. Die Gäste hatten eine gute Chance nach sieben Minuten, doch auf der Gegenseite schlugen die 08er mit ihrer ersten Möglichkeit zu. Franz eroberte den Ball in der Presberger Hälfte auf der rechten Seite, drang in den Strafraum ein und legte den Ball trotz Bedrängnis überlegt quer auf Obländer, welcher zum 1:0 einschob (10.). Die Heimelf hatte das Spiel in der ersten halben Stunde hervorragend im Griff, dann übernahm der SVP das Ruder. Nach einer Standardsituation gab es Durcheinander in der 08er Defensive, Paul Wald war mit dem 1:1 zur Stelle (37.). Kurz vor der Pause startete Presberg einen schnellen Konter. Von der linken Seite kam die Flanke nach innen, wo Dupljank den Ball am kurzen Pfosten mit einer schnellen Bewegung zum 1:2 unterbrachte (43.). Nach der Halbzeit war Neumann nicht gedankenschnell genug im Zweikampf mit Arslan, dieser erzielte durch seine Einzelleistung das 1:3 (52.). Wer jetzt dachte, dass die 08er den Kopf in den Sand gegen den klassenhöheren Gegner stecken würden, sah sich getäuscht. Franz kam wieder stark über die rechte Seite und steckte zu Feldhaus in den Strafraum durch. Dieser war im vollen Tempo und donnerte das Leder humorlos Vollspann ins lange linke Eck zum 2:3 (63.). Nach einem Foul im Mittelfeld sah Stutzer gelb. Der Gegenspieler lag noch am Boden, als ein SVP Spieler auf einen Zuschauer-Zwischenruf mit einer Beleidigung reagierte, die der Schiedsrichter mit der roten Karte ahndete (76.). In der 82. Minute spielte Bekoshvili einen Traumpass auf Franz, doch dessen Heber über den Torhüter war zu lasch, so dass dieser den Ball noch abfangen konnte. Als bereits die Nachspielzeit lief, schlug Franz eine Flanke von der linken Seite. Aus dem Getümmel war erneut Obländer zur Stelle und egalisierte das Spiel mit dem 3:3 (90.+1). Kurz darauf wurde bei einem weiteren Angriff Backes umklammert und im Strafraum zu Boden gerissen. Der Schiedsrichter entschied sofort auf Strafstoß, was zu Rudelbildung und tumultartigen Szenen von Seiten der Gäste führte. In diesem Zusammenhang schickte der Referee einen weiteren SVP Spieler mit gelb-rot vom Platz. Dieser beleidigte daraufhin die Geisenheimer Zuschauer mehrfach im Vorbeigehen. Obländer behielt die Nerven, verwandelte den Elfmeter eiskalt zum 4:3 Sieg und krönte damit eine herausragende kämpferische Leistung der Dom-Elf. Bei den Gästen lagen die Nerven Blank und es kam nach Spiel-Ende erneut zu Tumulten. So fand ein hochspannendes Pokal-Derby ein trauriges Ende, das alles überschattete. Die Szenen hatten nichts mit Sport zu tun.

Aufstellung: Stiefvater, Bekolli (Neumann), Stutzer, Feldhaus, Behrens, Obländer (Dormann), Mieles, Franz, Backes (Bekoshvili), Marosi, Mebrahtom

 

 

JSG Aarbergen - FV 08 Geisenheim I 1:7 (0:2)

In Aarbergen trafen die 08er auf nicht viel Gegenwehr. In der Anfangsphase vergab Geisenheim eine Reihe von Chancen, hatte jedoch bei einem gefährlichen Konter auf der Gegenseite auch Glück. In der 20. Minute war es dann Backes, der nach Vorarbeit von Obländer zum 0:1 traf. Kurz darauf drang der Torschütze in den gegnerischen Strafraum ein und wurde rüde vom Torhüter von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Obländer zum 0:2 (26.). Nach der Halbzeitpause war erneut Obländer zur Stelle. Einen Abpraller versenkte er aus dem Rückraum zum 0:3 (53.). In der 60. Minute feuerte Mebrahtom einen Schuss aus 18 Metern ab, der Heim-Keeper lenkte den Ball mit einer Glanzparade knapp über den Querbalken. Nur zwei Minuten später war es wieder Mebrahtom aus der Distanz, doch dieses Mal wurde sein Schuss abgefälscht und schlug zum 0:4 ein (62.). Kurz darauf zeigte Bekoshvili seine feine Schusstechnik und versenkte einen satten Linksschuss aus 25 Metern in den rechten Winkel zum 0:5 (65.). Die 08er ließen es nun locker angehen und agierten in der Defensive zu lasch. Aarbergen bedankte sich, leitete einen schnellen Konter ein, der Stürmer nahm den Steilpass auf und sprintete durch die Abwehr. Stiefvater war beim 1:5 Gegentreffer machtlos (75.). Fünf Minuten vor Ende der Partie spielte Bekoshvili einen wunderbaren Lupfer in den Strafraum, den Franz in vollem Lauf aufnahm. In hohem Tempo lief er am Torhüter vorbei und schob den Ball zum 1:6 ein. Den Schlusspunkt setzte Neumann mit dem 1:7 in der letzten Spielminute per Kopfball. Nachdem das Leder gegen die Latte gesprungen war, war Backes gedankenschnell und legte den Ball per Kopf quer auf den Verteidiger.

Aufstellung: Stiefvater, Bekolli (Mebrahtom), Neumann, Lüttich, Feldhaus, Behrens, Obländer, Franz, Bekoshvili, Backes, Dormann (Stutzer)

 

 

 

FV 08 Geisenheim I – SV Hallgarten I 1:4 (0:2)

Im Derby gegen Hallgarten erwischten die 08er einen rabenschwarzen Tag und hatten zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine Aussicht auf Erfolg. Dafür war die komplette Team Leistung zu lasch. In der Defensive fehlte die Klarheit, die Offensive produzierte nichts Zwingendes und es gab keine kreativen Impulse. Nach einem Eckball von rechts gewann der SV das Kopfballduell in der Mitte, der 0:1 Treffer war die Folge (20.). Zehn Minuten später kombinierten die Gäste locker zum 0:2. Nach der Pause ging es ähnlich weiter. Hallgarten erzielten zwei weitere Treffer und ließ dabei noch weitere Großchancen aus. Den 1:4 Ehrentreffer erzielte Backes mit dem Schlusspfiff, als Hallgarten schon geistig beim Feiern war.

Aufstellung: Stiefvater, Stutzer, Neumann, Mebrahtom (Baier), Feldhaus, Behrens, Obländer (Bekolli), Mieles (Reutershahn), Franz, Backes, Dormann

 

FV 08 Geisenheim II – SV Hallgarten II 3:0 (1:0)

Die zweite Mannschaft sicherte sich in einem spielerisch überschaubaren Spiel drei Punkte. Die 1:0 Führung kurz vor der Pause erzielte Oldie Klimpke (44.). Schaub war energisch marschiert und spielte den Ball Canterino auf der rechten Seite in den Lauf. Dieser behielt den Überblick und legte den Ball mustergültig quer auf den Torschützen. In der 53. Minute musste Torhüter Kaiser verletzt vom Platz. Für ihn rückte der Feldspieler Marosi ins Tor. Der junge Ungar erfüllte die Aufgabe mit Bravour und stand seinem Vorbild Gabor Kiraly in nichts nach. Nach schöner Doppelpass-Kombination von Kronebach und Kümmet spielte dieser den Ball an den langen Pfosten. Dort lauerte erneut Goalgetter Klimpke und erhöhte auf 2:0 (61.). In der 81. Minute spielte Tietze einen starken Pass auf Canterino. Der zeigte sein ganzes Können und beförderte den Ball mit viel italienischem Gefühl ins lange Eck zum 3:0 Endstand (81.).

Aufstellung: Kaiser (Winzenburg), Handwerker (Kusmini), Kronebach, Marosi, Trost, Tietze, Kümmet, Michel, Klimpke, Schaub, Canterino

 

 

FV 08 Geisenheim I – SG Rauenthal/Martinsthal I 2:1 (1:0)

Nach ca. zehn Minuten des Abtastens legten die Gäste richtig los und erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Nach einem Distanzschuss, der knapp links am Geisenheimer Tor vorbeiging, rettete in der nächsten Situation nach verlorenem Laufduell der Pfosten für die 08er. Danach war es Stiefvater, der erst bei einem weiteren Fernschuss auf dem Posten war und anschließend nach einem Vollspannschuss katzenartig quer in der Luft lag und herausragend parierte (20.). Nach 22 Minuten war dann die Heimelf erstmals gefährlich vor dem Tor der SG, Obländer schoss knapp drüber. Es folgten drei weitere gute Chancen für RaMa, ehe Dormann ein starkes Ausrufezeichen setzte. Der schnelle Offensivmann setzte aggressiv am linken Strafraumrand parallel zum Toraus nach und eroberte den Ball. Blitzschnell drang er nach dem Ballgewinn in den Sechzehner ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Obländer verwandelte den fälligen Strafstoß eiskalt zum 1:0 (37.). Die Gäste waren geschockt, sie hätten zu dem Zeitpunkt deutlich führen können und lagen nun hinten. Mebrahtom nutzte die Situation und spielte einen klasse Ball auf Franz, der pfeilschnell über die rechte Seite durchbrach und sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte. Doch der Außenpfosten verhinderte den Ausbau der Führung. Das hohe Tempo in der ersten Halbzeit forderte seinen Tribut, nach der Pause flachte die spektakuläre Partie zunächst ab. In der 54. Minute verlor Geisenheim leichtsinnig den Ball auf der rechten Seite. Das Leder wurde nach innen zum eingewechselten Rustler gespielt, doch der ehemalige 08er schoss knapp links vorbei. Die Heimelf blieb cool und lauerte jederzeit mit gefährlichen Kontern. In der 68. Minute gewann Bekolli energisch ein Kopfballduell im Mittelfeld. Der Ball kam zunächst zwar zum Gegner, doch auch Feldhaus machte weiter Druck und gewann den Zweikampf. Resolut überrannte der elegante Mittelfeld-Mann die Gäste-Defensive und legte überlegt quer nach innen, wo Obländer wieder einmal goldrichtig stand und auf 2:0 erhöhte. Die SG hatte auf der Gegenseite zwar auch zwei weitere gute Möglichkeiten, doch die 08er hätten in der 84. Minute den Sack zumachen können als zunächst Mieles am SG Keeper Merten scheiterte und der Nachschuss von Feldhaus von RaMa auf der Linie geklärt wurde. Als die Gäste in der Nachspielzeit einen Freistoßtreffer durch Felix Neumann erzielten wurde es nochmal hektisch, aber nach fünf Minuten Nachspielzeit brach dann großer Jubel in der Kellersgrube aus. Die großartige Leistung der 08er in der zweiten Halbzeit und der fantastische Kampfgeist wurden mit drei Punkten bedient.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich (Mieles), Baier, Bekoshvili, Stutzer (Mebrahtom), Feldhaus, Behrens (Bekolli), Dormann, Franz, Obländer

 

Kreispokal Rheingau Taunus
TUS Kemel - FV 08 Geisenheim 2:6 (0:3)

Im Flutlichtspiel in Kemel wurde Geisenheim seiner Pokal-Favoritenrolle gerecht und ließ den Gastgebern durch gefälliges Kombinationsspiel keine Chance. In der 26. Minute startete Dormann über die linke Seite und schickte Feldhaus rechts steil. Der spielte flach nach innen und Franz schloss den Konter mit dem 0:1 Treffer ab. Wenig später erhöhte Franz nach Doppelpass mit Feldhaus auf 0:2 (31.). Das 0:3 erzielte Feldhaus dann nach starker Einzelleistung selbst (37.). Auch das 0:4 ging auf sein Konto, nach einem weiteren Doppelpass mit Franz (53.). Danach schalteten die 08er einen Gang runter und kassierten als Folge binnen weniger Minuten zwei Gegentreffer (59. und 62.). Doch als Franz in der 77. Minute nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnten und Feldhaus den 2:5 Treffer per Strafstoß erzielte, war die Partie endgültig entschieden. Nach einem von Mieles ausgeführten Eckball von der rechten Seite erzielte Reutershahn per Kopf den 2:6 Endstand (84.).

Aufstellung: Stiefvater, Lüttich (Reutershahn), Baier (Bekolli), Neumann, Bekoshvili, Dormann, Behrens, Feldhaus, Mieles, Stutzer (Mebrahtom), Franz

 

 

 

SV Heftrich - FV 08 Geisenheim I 0:5 (0:1)
 

Die 08er waren in der ersten Halbzeit nicht richtig bei der Sache und ließen sich insbesondere in der Anfangsphase der Partie unnötig unter Druck setzen. Nach einer Viertelstunde hatte Heftrich bereits mehrere Eckstöße auf dem Konto und gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite spielten die 08er ihre Angriffe zu unkonzentriert aus, so dass der entscheidende Pass nicht kam, obwohl Einschuss bereite Mitspieler frei im Strafraum standen. So kam die Geisenheimer Führung eher überraschend: Nach einem Anspiel von Feldhaus setzte sich Backes stark durch und hämmerte den Ball am Fünfer zum 0:1 in den rechten Winkel (19.). In der 32. Minute parierte der SV Keeper einen 20 Meter Freistoß von Feldhaus mit Mühe, den gefährlichen Abpraller konnte Stutzer nicht versenken. Vor dem Halbzeitpfiff setzte Heftrich einen Kopfball nach einem Freistoß gegen den 08er Querbalken. In der zweiten Halbzeit erlebten die Zuschauer ein komplett anderes Spiel und bärenstarke Gäste. Geisenheim nahm das Spiel nun komplett in die Hand und Heftrich war nicht mehr existent. Direkt nach der Pause spielte Backes den Ball auf die rechte Seite zu Franz. Der drang in den Strafraum ein und legte uneigennützig quer auf Mieles, welcher zum 0:2 einschob (47.). Das 0:3 in der 58. Minute machte Franz selber, Feldhaus hatte den völlig freien Offensivmann angespielt und dieser spielte abgezockt den Torhüter aus. Nur wenig später gab es einen Freistoß halbrechts, den Bekoshvili gefährlich in den Strafraum brachte. Backes verlängerte mit der Fußspitze und Mieles versenkte den Ball mit einem sehenswerten Dropkick in den Winkel zum 0:4 (69.). Nach wunderbarer Vorarbeit von Obländer setzte Franz in der 88. Minute mit dem 0:5 den Schlusspunktmit einer überragenden zweiten Halbzeit.

Aufstellung: Stiefvater, Lüttich, Baier, Mebrahtom (Mieles), Bekoshvili, Dormann, Behrens (Stutzer), Feldhaus, Obländer, Franz (Czoik), Backes

 

SC Daisbach - FV 08 Geisenheim II 1:2 (1:0)
Torschützen: Tietze (79.) und Reutershahn (89.)
Aufstellung: Kaiser, Linke (Sahin), Michel, Kronebach, Marosi, Trost (Tietze), Canterino, Bekolli, Kretschmer, Schaub, Reutershahn

 

 

FV 08 Geisenheim I – SG Walluf I 3:3 (1:1)

Eine hochspannende Partie durften die Zuschauer in der Kellersgrube erleben. Die erste Viertelstunde ging an die Gäste, die viel Druck machten. Besonders Dillmann stach heraus, düpierte in der 8. Minute mehrere 08er und spielte einen schnellen Doppelpass, doch der Schuss aus elf Metern wurde von Stiefvater gehalten. Ab der 16. Minute waren die 08er voll im Spiel. Nach guter Vorarbeit von Dormann hätte Franz treffen können, doch der Abschluss war nicht platziert genug. Das Spiel ging hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Feldhaus musste in der 37. Minute angeschlagen vom Feld, kam aber in der 2. Halbzeit wieder. Nach starkem Solo von Dillmann, der zwei Geisenheimer halbrechts ausspielte und den Ball präzise in den Fünfer brachte, war Wolf mit dem 0:1 zur Stelle (40.). Danach traf Prodanovic: Doch Wallufs Alex Moos, der die Rolle des Linienrichters innehatte, wies den Schiedsrichter fairerweise auf den Ball im vorherigen Seitenaus hin, so dass der Treffer nicht gegeben wurde. Unmittelbar vor der der Halbzeit eroberte Behrens den Ball und spielte zu Mieles, welcher einen langen Pass auf Obländer schlug. Dieser überwand mit einer Mischung aus Schuss und Heber den SG Keeper zum 1:1 (45.). Nach der Pause konnte Feldhaus nur mit einem Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Obländer zur 2:1 Führung (49.). Es folgten erstklassige Chancen für die Heimelf. Doch stattdessen spielten die Gäste in der 62. Minute den Ball in die Strafraumgasse auf Prodanovic, der eiskalt um 2:2 einnetzte. Nur vier Minuten später wurde der Goalgetter erneut goldrichtig angespielt. Aus der Drehung versenkte er den Ball zum 2:3 (66.). Wer jetzt glaubte, Aufsteiger Geisenheim sei durch den Doppelpack geschockt, sah sich getäuscht. Nachdem Mieles aus acht Metern am SG Keeper gescheitert war (70.) klappte es nur eine Minute später: Franz spielte im Strafraum auf Feldhaus. Der tanzte seine Gegner am linken kurzen Pfosten aus und spielte den Ball parallel zur Torlinie in den Fünfer nach innen. Geburtstagskind Baier stand in der Mitte und drosch das Leder zum 3:3 Ausgleich ins Netz (71.). Kurz vor Ende der Partie wurde es dann turbulent. Mebrahtom klärte zwei Mal für die Domstädter auf der Torlinie, dann parierte Stiefvater per Glanzparade zur Ecke. Den folgenden Eckball entschärfte er dann erneut stark (87.). Im Gegenzug gab es die Hundertprozent-Chance für die 08er nach einer Kombination von Franz, Bekoshvili und Feldhaus, ebenfalls ungenutzt. In der Nachspielzeit setzte die Dom-Elf einen erneuten überfallartigen Konter über Bekoshvilis linke Seite. Der Georgier brachte den Ball aus vollem Lauf nach innen, wo Feldhaus heranrauschte und den Ball per Direktabnahme flach aufs Wallufer Tor brachte. Die Zuschauer hatten den Torschrei auf den Lippen, doch Wallufs Lösch hielt das Leder fest. Ein Wahnsinns-Spiel für die Zuschauer mit einer gerechten Punkte-Teilung!

Aufstellung: Stiefvater, Dormann, Feldhaus (Mebrahtom), Behrens, Obländer, Mieles, Franz, Bekoshvili, Backes, Stutzer (Reutershahn), Baier

 

FV 08 Geisenheim II – SV Langenseifen 1:4 (1:1)

Die zweite Mannschaft geriet in der 34. Minute mit 0:1 in Rückstand, doch Kronebach konnte noch vor der Halbzeit ausgleichen (45.). Unmittelbar nach der Pause fiel das 1:2 (47.). Geisenheim hätte mittels Strafstoß wieder zurückschlagen können. Doch nachdem dieser vergeben wurde, ließ man die Köpfe hängen und wurde mit 1:4 abgefertigt.

Aufstellung: Kaiser, Bekolli, Michel (Ghedini), Ofiani (Kusmini), Klassek, Kretschmer, Kronebach, Perabo, Trost, Sahiti, Sahin (Winzenburg)

 

 

Saison 2017 / 2018

 

GSV Born I – FV 08 Geisenheim I 3:6 (0:4)
 

Gegen den Kreisliga A Meister der Vorsaison zeigten die Domstädter 55 Minuten lang eine starke Leistung. Schon wenige Minuten nach dem Anpfiff hätte die Führung fallen können. Bekoshvili brachte einen Freistoß fast von der Mittellinie gefährlich in den Strafraum und Stutzers Kopfball ging knapp links vorbei. Nach 19 Minuten war dann Neuzugang Benedikt Franz zur Stelle. Sein Schuss aus 16 Metern wurde zunächst abgeblockt, doch der Offensivmann fackelte nicht lange und jagte den Ball mit dem anderen Fuß direkt nochmal Richtung Tor, wo das Leder zum 0:1 einschlug (19.). Fünf Minuten später drang Feldhaus mit einem Slalom-Lauf in den Sechzehner ein und ließ sämtliche Gegenspieler verdutzt stehen. Doch für den bereits ausgespielten Torhüter klärte ein Feldspieler in höchster Not auf der Linie. Auf der Gegenseite nutzte Born einen Eckball von links für einen gefährlichen Kopfball gegen die Laufrichtung von Geisenheims Stiefvater. Doch der Keeper tauchte katzenartig ab und lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den linken Pfosten (31.). Kurz darauf brach Franz pfeilschnell über die rechte Seite durch und spielte flach nach innen, Obländer scheiterte frei am Torhüter. Nur einen Moment später machte es Backes besser und nutzte die schöne Vorarbeit von Feldhaus zum 0:2 (33.). Kurz vor der Pause schwächte Born sich selbst und wurde durch gelb-rot wegen Meckerns dezimiert (43.). Die Dom-Elf schlug sofort zu: Franz kombinierte mit Feldhaus, der den Ball liegend auf Obländer weiterspielte, welcher auf 0:3 erhöhte (44.). Auch in der nächsten Szene war Franz wieder im Brennpunkt. Obländer schickte den Sprinter steil, er konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Obländer souverän zum 0:4 (45.+1). Nach der Pause gab es auf der Gegenseite Strafstoß, doch Stiefvater parierte glänzend (47.). In der 55. Minute schickte Dormann wieder Franz auf die Reise. Dieser brachte den Ball in hohem Tempo von der rechten Seite flach nach innen und Backes vollstreckte zum 0:5 (55.). Die Partie schien klar entschieden und so schalteten die 08er in den Energie-Sparmodus, zum Entsetzen von Coach Moser. Born nutzte das plötzlich schwache Zweikampfverhalten in allen Mannschaftsteilen und kam zum 1:5 Anschlusstreffer (62.). Nach einem Eckball von rechts traf der GSV zunächst den rechten Pfosten, der Abpraller wurde aus dem Rückraum zum 2:5 genutzt (71.). Die Unterzahl der Heimelf war nicht zu bemerken und nach erneut schwachem Abwehrverhalten fiel das 3:5 (72.). Feldhaus setzte in der 76. Minute ein Ausrufezeichen, als sein Freistoß aus 25 Metern vom GSV Torhüter nur mit Mühe gegen den Querbalken gelenkt werden konnte. Born verlor einen weiteren Spieler mit gelb-rot (80.), ehe Geisenheim endlich den Deckel auf das Spiel machte. Einen Konter über die linke Seite schloss Obländer zum 3:6 ab, Bekoshvili hatte ihm den Ball mit einem schönen Diagonalpass in den freien Raum gespielt (89.). Danach wurde es nochmal turbulent, als jeweils Backes und Baier mit gelb-rot wegen Fouls vom Platz mussten (90. und 90.+3). Insgesamt ein verdienter Auswärtssieg für die 08er. Trotzdem wurde einmal mehr deutlich, dass ein Spiel mindestens 90 Minuten dauert und man keine Sekunde abschalten darf.


Aufstellung: Stiefvater, Lüttich, Stutzer, Baier, Dormann, Bekoshvili, Feldhaus, Behrens (51. Kronebach), Obländer, Franz, Backes


 

GSV Born II – FV 08 Geisenheim II 1:1 (1:1)
 

Die zweite Mannschaft holte einen Punkt in einem Spiel, in dem man deutlich überlegen war. Jedoch fehlte oft der entscheidende Pass oder die letzte Konsequenz vor dem Tor. Die Führung fiel früh durch Perabo (3.). Born war enttäuschend und kam sehr glücklich durch ein Geisenheimer Eigentor zum Ausgleich vor der Pause (43.).


Aufstellung: Kaiser, Michel, Ofiani, Perabo, Sahin (63. Kusmini), Trost, Klassek, Linke, Sahiti (82. Winzenburg), Schaub, Bekolli

 

 

Endspiel Saison 2016 / 2017

JSG Aarbergen – FV 08 Geisenheim 0:1 (0:0)

Zum Relegations-Rückspiel in Aarbergen reiste Geisenheim mit dem 2:1 Hinspiel Sieg im Gepäck und es gelang den Domstädtern, ihre bockstarke Saison mit einem Sieg und dem verdienten Aufstieg abzuschließen. Ausgerechnet die überragende Offensive, die im Laufe der Spielzeit sensationelle 134 Treffer und damit 41 Tore mehr als der Meister aus Born erzielt hatte, kam in Aarbergen die ganze Partie über nicht richtig in Fahrt. Nach zehn Minuten wurde Backes von Bekoshvili in Szene gesetzt und gewann das Sprintduell gegen den JSG Verteidiger, sein Abschluss war aber zu unplatziert und die Chance vertan. In der 34. Minute führte Kretschmer einen Freistoß aus 17 Metern vor dem gegnerischen Gehäuse gefährlich aus, sein Schuss strich hauchdünn über den Querbalken. Vier Minuten später brachte der technisch beschlagene Mittelfeldmann eine Flanke von rechts halbhoch in den gegnerischen Strafraum, Backes versuchte es per Direktabnahme und feuerte den Ball knapp über das Tor. Kurz vor der Pause drang die Heimelf gefährlich in den 08er Strafraum ein, der Schuss wurde von Neumann abgeblockt. Zur Halbzeit flimmerte die Luft vor Anspannung. Ein Unentschieden war zwar ausreichend für die 08er, aber ein 1:0 Sieg für Aarbergen hätte den Aufstieg verhindert. Kurz nach der Pause köpfte Obländer nach Vorlage von Feldhaus über das Tor. Auf der Gegenseite ging ein Aarbergener Freistoß aus 18 Metern knapp rechts am Geisenheimer Dreieck vorbei (57). Coach Moser warf nun in der entscheidenden Phase der Partie den jungen Bekolli in die Schlacht (59.) und brachte den besten Joker der Kreisliga A, Stefano Canterino, für den ausgepumpten Feldhaus (64.). Der Italiener legte auf der rechten Seite sofort los wie ein Ferrari und konnte in der 68. Minute nur durch ein Foul halbrechts vor dem Strafraum gestoppt werden. Bekoshvili schnappte sich die Kugel, justierte seinen feinen linken Fuß und zerschnitt mit dem folgenden hohen Ball in den Aarbergener Strafraum die Abwehr wie ein Messer die warme Butter. In der Mitte schraubte sich Bekolli in die Luft und wuchtete den Ball per Kopf unhaltbar zum 0:1 in die Maschen (67.). Das Joker-Duo hatte unmittelbar nach seiner Einwechslung gestochen und die JSG war geschockt. Moser machte nun dicht und brachte Veteran Klotz für Obländer (69.). Die Heimelf versuchte noch einmal alles und nach einer Grätsche im Mittelfeld kassierte Neumann rot (75.). Trotzdem brannte in Unterzahl nichts mehr an. Das lag unter anderem daran, dass der 18 jährige Lüttich in der Innenverteidigung abgeklärt in der gesamten Partie bärenstark agierte und zum anderen Klotz sich mit seiner ganzen Routine in jeden Zweikampf reinwarf und alle gewann. In der Nachspielzeit schickte er Dormann steil, doch der scheiterte im 1-gegen-1 am Torwart. Bei der JSG lagen die Nerven blank, so dass es noch zwei rote Karten wegen Unsportlichkeiten gab (93. und 94.). Nach dem Abpfiff folgte großer Jubel und eine fantastische Mannschaftsfeier, der Aufstieg in die Kreisoberliga-Rheingau-Taunus ist geschafft!

Aufstellung: Stiefvater, Kretschmer, Neumann, Lüttich, Feldhaus (Canterino), Schaub, Obländer (Klotz), Haas, Backes (Bekolli), Bekoshvili, Dormann

 

 

FV 08 Geisenheim – SG Niederems/Esch 1:2 (0:1)

Im Endspiel um die Meisterschaft begannen die 08er nervös, erspielten sich in den ersten zehn Minuten aber trotzdem zwei sehr gute Chancen, doch Dormann und Haas scheiterten am Keeper. Auf der Gegenseite folgten zwei Hochkaräter für die Gäste: einmal war der Konter-Abschluss zu ungenau und dann bewahrte Stiefvater seine Mannschaft im eins-gegen-eins vor dem Rückstand. Doch in der 33. Minute gab es Freistoß für die SG in der Nähe der rechten Eckfahne. Der Ball kam hoch in den Strafraum und der folgende Kopfball schlug gegen die Laufrichtung von Stiefvater im rechten Geisenheimer Dreieck zum 0:1 ein. Kurz darauf hatte Feldhaus eine Riesenchance, verletzte sich jedoch bei dem Angriff und musste ausgewechselt werden (35.). Nach zwei weiteren guten Möglichkeiten für beide Teams ging es in die Pause. Die 08er kamen gestärkt zurück und hatten gute Chancen durch Stutzer und Bekoshvili. Doch die Gäste blieben gefährlich, einen weiteren Konter entschärfte Stiefvater (62.). Nach einem Doppelwechsel wurden die 08er noch schwungvoller (64.) und der Ausgleich war eine logische Konsequenz. Nach einem fantastischen Pass des starken Kretschmer in die Gasse auf Dormann spielte dieser von der rechten Seite flach nach innen, Backes schob zum 1:1 ein (67.). Geisenheim erhöhte den Druck noch weiter und spielte auf Sieg, es folgten mehrere Großchancen. Die Gäste setzen verstärkt auf Fouls und kassierten einige gelbe Karten, in der 86. Minute folgte eine gelb-rote Karte. Die 08er waren nun ein Mann mehr und hätten mit dem Unentschieden den direkten Aufstieg mit Tabellenplatz zwei klargemacht. Aber das Team wollte unbedingt den Meistertitel, ignorierte im Rausch die Anweisungen von außen und warf alles nach vorne. Mit einem Konter in der Nachspielzeit erzielten die Gäste den 1:2 Siegtreffer und versetzten alle in Schockstarre. Mit der Niederlage landete Geisenheim auf dem dritten Tabellenplatz und spielt nun in der Relegation gegen Aarbergen. Das Hinspiel findet am Dienstag, den 30.05. um 19.30 Uhr in Geisenheim statt, das Rückspiel am Samstag den 03.06. um 16 Uhr in Aarbergen.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Lüttich, Haas, Bekoshvili, Kretschmer, Bekolli (64. Kronebach), Feldhaus (36. Stutzer), Dormann, Canterino (64. Moser), Backes

 

FV 08 Geisenheim II – SG Niederems/Esch II 3:3 (1:0)

Mit nur zehn Mann erkämpfte sich die Reserve bei hochsommerlichen Temperaturen ein Unentschieden. Koppen hatte die 08er mit zwei Treffern in Führung gebracht, Kusmini auf 3:1 erhöht. Doch am Ende reichten die Kräfte bei der Hitze nicht für einen Sieg.

Aufstellung: Ghedini, Michel, Henkel, Trost, Handwerker, Marosi, Kusmini, Tietze, Koppen, Schaub

 

 

SV Niederseelbach - FV 08 Geisenheim 2:5 (1:2)

Im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenvierten und dem Ersten erlebten die Zuschauer zwei grundverschiedene Spielhälften. In der ersten Halbzeit hatte der Schiedsrichter alles im Griff und leitete die Partie souverän. Die 08er freuten sich noch über das schöne Sonnenwetter und schenkten dem Gast nach katastrophalem Ballverlust direkt nach Anpfiff die 1:0 Führung, es waren keine 20 Sekunden gespielt. Den 1:1 Ausgleich erzielte Obländer per Handelfmeter (11.). Einen SVN Freistoß aus 17 Metern entschärfte 08 Keeper Stiefvater, indem er blitzschnell ins rechte Eck abtauchte (14.). In der 34. Minute schickte Bekoshvili den schnellen Obländer auf der linken Seite auf die Reise. Obländer tanzte mit seinem Solo den Gegner schwindlig und schlenzte den Ball von der linken Strafraumgrenze ins rechte Dreieck zum 1:2. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte führte ein Foul an Neumann im Geisenheimer Sechzehner zu einer gerechtfertigten gelb-roten Karte für die Heimelf. Die 08er hatten mehrere gute Chancen, gingen aber trotzdem nur mit einer knappen Führung in die Pause. In der 47. Minute flankte Obländer von links, der SVN Keeper faustete den Ball in höchster Not auf der Linie weg. Nach einer Top-Kombination passte Feldhaus den Ball auf Dormann, der mit hohem Tempo den Torhüter umkurvte und das 1:3 erzielte (55.). Vor dem folgenden Anstoß wurde es unübersichtlich und plötzlich stellte der Schiedsrichter einen SVN Spieler sowie Obländer wegen angeblicher Tätlichkeit mit rot vom Platz. Beide Spieler waren völlig perplex und auch kein Zuschauer konnte die Szene erklären. Niederseelbach spielte folglich mit neun Spielern weiter, Geisenheim mit zehn. Die Partie war nun plötzlich völlig überhitzt und der Schiedsrichter überfordert. Es wurde noch schlimmer, als der Referee in der 67. Minute auf Strafstoß für den SVN entschied, obwohl Geisenheim klar den Ball gespielt hatte. Das 2:3 war die Konsequenz. Nur drei Minuten später schickte der Schiedsrichter nach einem Zweikampf Feldhaus mit gelb-rot vom Platz. Stiefvater verhinderte in der 76. mit einer Glanzparade den Ausgleich, bei dem Schuss aus neun Metern lag er quer in der Luft. Kurz darauf folgte ein schneller Konter der 08er nach Balleroberung durch Canterino. Bekoshvili spielte gedankenschnell auf Haas und der sorgte für das 2:4 (76.). Dormann machte den Deckel drauf, als er nach einem Sprint ab der Mittellinie den Tormann ausspielte und den Superkonter mit dem 2:5 abschloss (83.). Nach wiederholtem Foulspiel schickte der Schiedsrichter einen weiteren SVN Spieler berechtigt vom Platz (90.). Die Heimelf flippte aus, Baier ließ sich provozieren und kassierte rot. Am kommenden Sonntag kommt es am letzten Spieltag zum finalen Showdown um 15 Uhr im Rheingau-Stadion gegen die SG Niederems/Esch. Die 08er haben es in der eigenen Hand, mit einem Sieg Meister zu werden.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Haas, Stutzer (Baier), Bekoshvili, Kretschmer (Lüttich), Bekolli (Canterino), Feldhaus, Dormann, Obländer, Backes

 

SV Niederseelbach II - FV 08 Geisenheim II 8:1 (2:1)

Die Reserve feierte eine Woche lang den vorzeitig feststehenden Meistertitel. Dadurch agierte man saft- und kraftlos beim Tabellenzweiten. Marosi erzielte den Ehrentreffer.

Aufstellung: Ghedini, Michel, Perabo, Henkel, Trost, Handwerker, Marosi, Enade, Koppen, Schaub, Strieth

 

FSV Oberwalluf - FV 08 Geisenheim 2:5 (2:3)

Die Rolle als klarer Favorit nahmen die 08er beim Auswärtsspiel an und lagen nach 20 Minuten bereits mit drei Toren in Führung. Das erste Tor leitete Backes ein, als er Dormann auf der linken Seite steil schickte. Dieser drang pfeilschnell in den Strafraum ein und legte überlegt quer, so dass Feldhaus in der Mitte locker in das leere Tor zum 0:1 einschieben konnte. Nach einer Belagerung des FSV Strafraums dribbelte Feldhaus von rechts in den Sechzehner, spielte einen flachen Pass nach innen und Backes war mit dem 0:2 zur Stelle. Beim 0:3 bekam Feldhaus den Ball von Backes im Strafraum aufgelegt. Er zog ab, der Torhüter parierte, der Ball sprang zurück in die Gefahrenzone und Canterino staubte ab. Es folgte eine Vielzahl von weiteren Chancen für die 08er, doch stattdessen erzielte die Heimelf in der 28. Minute völlig überraschend durch einen gefühlvollen Linksschuß aus 16 Metern ins rechte Dreieck den 1:3 Anschlusstreffer. Nach einem Oberwallufer Abschlag war die 08er Defensive nicht konsequent genug und der Ball kam durch die Mitte durch. Der FSV bedankte sich mit dem 2:3 Treffer (37.). Nach der Halbzeit legten die 08er nach. Kretschmer spielte den Ball mit gutem Timing auf rechts außen zu Canterino, der den Ball flach nach innen brachte. Dort war Feldhaus mit dem 2:4 zur Stelle (50.). Nach schöner Vorarbeit von Dormann war es auch Feldhaus, der mit dem 2:5 in der letzten Minute den Schlusspunkt setzte. Der Geisenheimer Sieg hätte bei besserer Chancenverwertung sehr viel höher ausfallen können. Gleichzeitig stolperte Born und spielte nur Unentschieden. Damit sind die 08er auch nach Punktabzug wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls Tabellenführer. Nun müssen für die letzten beiden Punktspiele alle Reserven mobilisiert werden, denn jetzt ist die Meisterschaft aus eigener Kraft möglich! Am kommenden Sonntag kommt es somit zum ersten Endspiel in Niederseelbach beim Tabellenvierten, ein echtes Spitzenspiel. Anstoß ist um 15 Uhr.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Haas, Stutzer, Bekoshvili, Kretschmer, Bekolli, Feldhaus, Dormann, Canterino, Backes (54. Baier)

 

FSV Oberwalluf II - FV 08 Geisenheim II 2:4 (0:1)

Mit einem Arbeitssieg sicherte sich die zweite Mannschaft die Meisterschaft der Reserverrunde in der Kreisliga A. Geisenheim liegt nach dem drittletzten Spieltag uneinholbar an der Tabellenspitze. In die Torschützenliste trugen sich ein: 0:1 und 0:2 Koppen (31./56.). 1:3 und 2:4 Schaub (60./78.). Herzlichen Glückwunsch an das Team!

Aufstellung: Dell Atti, Michel, Perabo, Henkel, Trost, Klotz, Marosi, Neumer, Enade (37. Kusmini), Schaub, Koppen

 

 

FV 08 Geisenheim – TGSV Holzhausen 5:2 (3:0)

Nach dem Sieg im Spitzenspiel in Born unter der Woche erfüllten die 08er auch die Pflichtaufgabe gegen Holzhausen. In der Anfangsphase hatten Kretschmer und Feldhaus gute Möglichkeiten durch Distanzschüsse, wobei letzterer sogar gegen die Unterkante der Latte krachte. In der 25. Minute spielte Feldhaus den Ball auf Bekoshvili, der das Leder aus 18 Metern zum 1:0 ins gegnerische Gehäuse schlenzte. Der nächste Treffer folgte nur vier Minuten später: Canterino drang rechts in den Strafraum ein und passte den Ball flach nach innen zu Feldhaus, der trocken zum 2:0 einnetzte. Kurz darauf schickte Feldhaus den schnellen Dormann auf der linken Seite durch die Gasse in den Strafraum. Dormann legte den Ball vorbei am Keeper und Backes drückte den Ball zum 3:0 über die Linie. In der zweiten Halbzeit schalteten die 08er zwei Gänge zurück bzw. vernachlässigten zunächst zu stark die Defensive. Dadurch kamen die Gäste zum 3:1 Anschlusstreffer. Der Ball wurde über die Abwehr gelupft und der völlig freie Stürmer ließ mit seinem Flachschuss Stiefvater keine Chance. Danach produzierten die 08er jede Menge Chancen im Minutentakt, ließen jedoch auch immer wieder den Gegner sehr gefährlich vors Tor kommen. In der 75. Minute brachte Holzhausen einen Freistoß hoch in den Strafraum und nach verlorenem Kopfballduell stand es plötzlich 3:2. Die Gäste schnupperten nun am Ausgleich, doch Feldhaus schaufelte den Ball nur fünf Minuten später aus 18 Metern über den zu weit vor seinem Tor stehenden Gästekeeper zum 4:2 (80.). Es folgten zwei weitere Großchancen für die 08er, doch letzten Endes besorgte Bekoshvili den 5:2 Endstand in der 90. Minute. Eine Dormann Flanke von rechts legte Backes am linken Pfosten zurück in die Mitte, wo der Georgier den Ball mittels eines Flachschusses im Tor unterbrachte.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann (46. Baier), Haas, Stutzer, Bekoshvili, Kretschmer, Bekolli (76. Schaub), Feldhaus, Dormann, Canterino (46. Kronebach), Backes

 

FV 08 Geisenheim II  – TGSV Holzhausen II 5:2 (2:0)

Die zweite Mannschaft bleibt weiter auf Meisterschaftskurs in der Reserve-Runde und steht mit zwei Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger an der Tabellenspitze. Die Zuschauer sahen einen souveränen Sieg mit vielen Toren und einer grundsätzlich guten Defensive, die jedoch zweimal zu nachlässig agierte und damit die zwei Gegentore ermöglichte. Torschützen: 1:0 Koppen (13.), 2:0 Kronebach (45.), 3:1 Ofiani (68.), 4:1 Klimpke (70.), 5:2 Klimpke (82.).

Aufstellung: Dell Atti, Michel, Perabo, Henkel, Ghedini, Kronebach (46. Ofiani), Marosi, Neumer, Schaub, Klimpke, Koppen

 

GSV Born – FV 08 Geisenheim 2:4 (1:2)

Ein spannendes und stellenweise hochdramatisches Spitzenspiel durften die Zuschauer in packender Flutlichtatmosphäre am Donnerstagabend in Born erleben. Geisenheim hatte eine beeindruckende Fan-Schar aus dem Rheingau mitgebracht, die in der Anzahl und Lautstärke die heimischen Zuschauer bei weitem übertraf und die Mannschaft fantastisch unterstützte. Die 08er traten als Herausforderer beim Tabellenführer an und kauften den Hausherren in der ersten halben Stunde deutlich den Schneid ab. Geisenheim war schnell im Spiel, Kretschmer eroberte den Ball in der 5. Minute energisch in der eigenen Hälfte und leitete einen Konter über Dormann ein. Der schnelle Offensivmann sprintete über die linke Seite nach vorne, zog nach innen und spielte einen perfekten Pass in die Gasse auf Obländer. Dessen Flachschuss von der rechten Seite im Strafraum zischte unhaltbar am Tormann vorbei zum 0:1. In der 26. Minute gab es einen Eckball für Geisenheim von der linken Seite. Bekoshvili spielte kurz auf Kretschmer, der den Ball auf den langen rechten Pfosten zu Neumann flankte. Dieser legte den Ball per Kopf zurück und Backes köpfte das Leder unhaltbar ins rechte Dreieck zum 0:2. Die 08er hatten das Spiel im Griff, doch Born nutzte kurz darauf eine Standardsituation zum Anschlusstreffer. Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld wurde hoch in den Strafraum geschlagen und es fiel das 1:2 per Kopfball. Die 08er hatten vor der Pause eine weitere gute Möglichkeit: Dormann kam erneut über die linke Seite und legte für Feldhaus auf, doch dessen Schuss wurde pariert. In der zweiten Hälfte kamen die Hausherren aggressiver auf das Feld zurück und nahmen das Heft in die Hand. Geisenheim agierte zu passiv, spielte zu viele unnötige Fehlpässe und diese Ballverluste sorgten immer wieder für Gefahr. Zudem kam es kaum mehr zu Entlastungsangriffen. Als logische Konsequenz fiel der Ausgleichstreffer in der 72. Minute. Eine Flanke von rechts verwertete der GSV Stürmer völlig freistehend zum 2:2, der komfortable Vorsprung für die Elf vom Rhein war dahin. In der Schlussphase wurde es dann turbulent und kein Spiel für Zuschauer mit schwachem Herz. Nach einem erneuten Ballverlust der 08er schaltete der Tabellenführer schnell um und startete einen Konter. Der Stürmer nahm den Steilpass auf und war zu schnell für die Defensive. Doch Geisenheims Schlussmann Stiefvater zeigte eine Glanzparade im Eins-gegen-Eins Duell und hielt die Domstädter damit im Spiel (86.). Nun war der Moment gekommen, in dem der „Italian Stallion“ Stefano Canterino sein italienisches Sieger-Gen eindrucksvoll unter Beweis stellte. Mit überragendem Einsatz und Kampfeswillen tankte er sich über die rechte Seite durch, ließ sich durch aggressive Attacken des Gegners nicht beirren und flankte den Ball mit einer unglaublichen Präzision von der rechten Außenlinie nach innen. Dort war der mitgelaufene Goalgetter Obländer zur Stelle und wuchtete den Ball per Kopf zur 2:3 Führung ins Netz (87.). Die mitgereisten Zuschauer flippten vor Begeisterung aus, doch das Spiel war noch nicht zu Ende. Born warf alles nach vorne und belagerte den 08er Strafraum mit allem, was ging. In spektakulärer Art und Weise schafften es die Geisenheimer Defensivspieler zweimal hintereinander innerhalb von Sekunden, den Ball auf der Linie zu stoppen und letzten Endes in höchster Not für den geschlagenen Stiefvater zu klären (90.). Dies war der Moment, indem Canterino endgültig zum Matchwinner wurde und zum entscheidenden Knock-Out Schlag ausholte. Als Folge eines schnellen Konters drang er mit hohem Tempo dribbelnd von der rechten Seite in den Borner Strafraum ein und wurde gefoult, doch es ertönte kein Pfiff. Voller Adrenalin rappelte er sich sofort wieder auf, sprintete dem Ball hinterher, dribbelte erneut, wurde erneut umgetreten und bekam den fälligen Strafstoß. Obländer trat an und versenkte das Leder eiskalt zum 2:4 Endstand in der Nachspielzeit. Mit diesem hart erkämpften Sieg holten sich die Domstädter die sportliche Tabellenführung von Born zurück und bescherten den Zuschauern einen Abend, den sie so schnell nicht vergessen werden.

Aufstellung: Stiefvater, Haas, Neumann, Stutzer, Kretschmer, Bekolli, Feldhaus, Bekoshvili (Baier), Dormann, Obländer, Backes (Canterino)

 

 

 

TUS Beuerbach II - FV 08 Geisenheim 0:2 (0:0)

Gegen den Favoritenschreck aus Beuerbach, der das Spitzenteam aus Born am letzten Spieltag geschlagen hatte, spielten die 08er in der ersten Hälfte zu pomadig und unkonzentriert. Die erarbeiteten Chancen waren insgesamt entweder nicht zwingend genug oder wurden leichtfertig vergeben. Symptomatisch dafür war die 39. Minute, als Dormann über die linke Seite in den Strafraum eindrang und den Ball nach innen zurücklegte. Zwei 08er schafften es in der kuriosen Szene am Fünfer nicht, den Ball im Tor unterzubringen und der Gegner konnte im letzten Moment klären. Zudem ließ man sich zu sehr vom Referee ablenken, der das permante harte Einsteigen der TUS hartnäckig ignorierte und somit die Partie nicht im Griff hatte. Doch ein dreiminütiger Vulkanausbruch in der Halbzeitpause brachte die Wende und ließ die desolate Vorstellung der Domstädter in der ersten Hälfte vergessen. Endlich zeigte man nach der Kabinenansprache die richtige Einstellung auf dem Platz. Bereits kurz nach Wiederanpfiff feuerte Feldhaus einen Freistoß aus 20 Metern auf das TUS Gehäuse, der Keeper konnte mit Mühe parieren (48.). Nach schöner Kombination mit Obländer musste der Torhüter erneut gegen Feldhaus sein ganzes Können unter Beweis stellen (53.). Zwei Minuten später war es dann soweit: Feldhaus brachte einen langen Einwurf von der linken Seite auf die Höhe des Fünfers. Obländer lauerte am langen Pfosten, nutzte die Verwirrung in der Defensive der Heimelf und staubte zum 0:1 ab (55.). Beuerbach kam in der 69. Minute zu einem guten Abschluss, doch Stiefvater lenkte den aufgesetzten 20 Meter Schuss um den linken Pfosten. Kurz vor Ende der Partie startete Feldhaus ein Tempodribbling. Nach einem fantastischen Doppelpass mit Backes vollstreckte er zum 0:2, obwohl ihn zwei Gegner während des Dribblings versuchten umzugrätschen (89.). Am Donnerstag, den 04.05. um 19.30 Uhr kommt es in Born zum absoluten Spitzenspiel gegen den Tabellenführer.

Aufstellung: Stiefvater, Haas, Neumann, Bekolli (Baier), Bekoshvili, Canterino, Kretschmer, Feldhaus, Dormann, Obländer (Kronebach), Backes (Stutzer)

 

 

FV 08 Geisenheim – TUS Hahn II 8:1 (4:1)

Die Zuschauer bekamen ein hervorragendes Spiel in der Kellersgrube zu sehen, das direkt ohne Abtasten losging. Nach kurzer Spieldauer erzielte Dormann den 1:0 Führungstreffer nach einer Kombination über Mieles und Feldhaus (3.). Nur drei Minuten später brachten die Gäste einen Freistoß von der Mittellinie hoch in den Geisenheimer Strafraum und glichen per Kopfball zum 1:1 aus. Für Kapitän Mieles war die Partie schon nach 21 Minuten aufgrund einer Verletzung beendet, doch die 08er ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Bekolli startete einen schnellen Konter und spielte auf Feldhaus, der Obländer rechts auf die Reise schickte. Es folgte ein perfekter Pass nach innen und Backes besorgte das 2:1 (24.). In der 32. Minute setzte Feldhaus mit einem fantastischen Pass Dormann im Sechzehner in Szene. Dieser umkurvte in hohem Tempo den Torhüter und schob zum 3:1 ein. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte stellte Feldhaus erneut seine überragende Übersicht unter Beweis und spielte auf Dormann, der sich mit einem lupenreinen Hattrick zum 4:1 bedankte. In der zweiten Halbzeit machte Feldhaus direkt weiter und spielte den Ball unnachahmlich in die Gasse, Obländer schloss mit dem 5:1 ab (54.). Fünf Minuten später kombinierten sich Bekolli und Dormann via Doppelpass in den Strafraum. Dormann spielte weiter auf Backes und der vollstreckte zum 6:1. Als die 08er einmal nicht ihr starkes Kombinationsspiel aufzogen, half der Gegner mit. Bekoshvili lauerte im Rückraum 18 Meter vor dem Tor. Hahn wollte klären und spielte ihm den Ball direkt vor die Füße. Der Georgier fackelte nicht lange und zirkelte den Ball mit einem Kunstschuss unhaltbar ins gegnerische Gehäuse zum 6:1 (81.). Den Schlusspunkt zum 8:1 setzte Obländer nach einem Doppelpass mit dem überragenden Feldhaus (88.). Am kommenden Sonntag müssen die 08er um 13 Uhr in Beuerbach antreten. Ein sehr unangenehmer und kampfstarker Gegner, der am aktuellen Spieltag mit dem Sieg über Tabellenführer Born für einen Paukenschlag gesorgt hat und nun das nächste Ausrufezeichen setzen will.

Aufstellung: Stiefvater, Haas, Neumann (Kronebach), Bekolli, Bekoshvili, Mieles (Canterino), Kretschmer (Stutzer), Feldhaus, Dormann, Obländer, Backes

 

 

 

FV 08 Geisenheim – SV Seitzenhahn 10:2 (5:0)

Bei strahlendem Sonnenschein hatten die 08er die Gäste aus dem tabellarischen Niemandsland jederzeit im Griff. Der erste Treffer fiel nach 23 Minuten durch Backes. Bekolli setzte Feldhaus in Szene und der legte uneigennützig quer auf den Torschützen. Nur drei Minuten später schloss Feldhaus ein Solo über das halbe Spielfeld mit dem 2:0 Treffer ab. In der 23. Minute legte Backes am Fünfer quer, Obländer bedankte sich mit dem 3:0. Fünf Minuten später marschierte Haas durch das Mittelfeld und schickte Dormann auf der rechten Seite steil. Dieser flankte aus vollem Lauf und Obländer vollendete per Kopf zum 4:0. Nach Vorarbeit von Mieles setzte Backes mit dem 5:0 den Schlusspunkt der ersten Hälfte (40.). Nach der Pause erzielten die Gäste den Anschlusstreffer, da sie von den Hausherren nicht aggressiv genug gestört wurden (54.). Doch davon ließ sich Geisenheim nicht irritieren. Ein Steilpass über den halben Platz erreichte Feldhaus, der mit dem 6:1 gleichzeitig den hundertsten Treffer der Dom-Elf in der laufenden Saison markierte, ein sensationeller Wert. In der 70. Minute spielte Obländer die komplette SV Defensive schwindelig und legte auf den völlig frei stehenden Backes quer, welcher zum 7:1 vollendete. Ein weiteres Highlight folgte zwei Minuten später: Mieles sah, dass der Gästekeeper zu weit vor seinem Tor stand. Der Geisenheimer Kapitän hob den Ball gefühlvoll aus 35 Metern in das Tor zum 8:1, die Zuschauer waren begeistert (72.). Nach einem weiteren Treffer der Gäste (85.) traf erneut Backes, wieder uneigennützig von Obländer vorbereitet (87.). In der letzten Minute flankte Haas gefühlvoll auf Backes, der per Kopf und somit seinem fünften Treffer im Spiel für den 10:2 Endstand sorgte.

Aufstellung: Stiefvater, Haas, Neumann, Bekolli (56. Baier), Bekoshvili, Mieles, Kretschmer (78. Kronebach), Feldhaus, Dormann (68. Stutzer), Obländer, Backes

 

FV 08 Geisenheim II – SV Seitzenhahn II 9:0 (4:0)

Die Reserve fuhr einen hochverdienten Sieg ein und baute durch die gleichzeitige Niederlage des tabellenzweiten Niederseelbach in Limbach die Tabellenführung auf fünf Punkte aus. Der Sieg hätte bei besserer Chancenverwertung deutlich höher ausfallen können und dies ohne große Anstrengung, da das Durchschnittsalter des Gegners im AH Bereich lag. In die Torschützenliste trugen sich ein: Stutzer (4x), Klimpke (2x), Neumer, Kopppen und Kapitän Schaub.

Aufstellung: Dell Atti, Neumer, Marosi, Henkel (46. Handwerker), Perabo, Canterino (30. Tietze), Bauer, Klimpke (46. Koppen), Stutzer, Schaub, Kronebach

 

 

SV Erbach - FV 08 Geisenheim 1:2 (0:0)

Da Erbach in der Vorwoche den damaligen Tabellenzweiten Laufenselden geschlagen hatte war klar, dass die 08er eine schwere Aufgabe vor der Brust hatten. Die Heimmannschaft versuchte vor allem durch harten körperlichen Einsatz Eindruck zu schinden. In den meisten Fällen wurde das Spiel auch bei überharten Zweikämpfen zur Verwunderung der Zuschauer nicht unterbrochen. Geisenheim nahm den Kampf an und hatte in der 16. Minute die Riesenchance zur Führung. Obländer spielte auf Feldhaus, der den Ball von der rechten Seite scharf nach innen brachte. Backes stand bereit und versuchte per Innenseite zu vollstrecken, doch der Erbacher Keeper zeigte eine Glanzparade. Kurz darauf tauchte Reischmann frei vor dem Geisenheimer Tor auf, setzte den Ball nach einer Flanke von rechts jedoch knapp neben den Kasten. Nach einer halben Stunde Spielzeit hatten die 08er zwei gute Möglichkeiten, ehe es torlos in die Pause ging. Geisenheim kam hellwach aus der Kabine und provozierte durch aggressives Pressing einen Ballverlust der Erbacher. Mittels eines schnellen Doppelpasses mit Backes kombinierte sich Kretschmer vor das SV Tor und traf zum 0:1 (47.). In der 61. Minute flankte Mieles aus dem Halbfeld. Dormann schraubte sich hoch und platzierte aus vollem Lauf einen spektakulären Kopfball in das rechte untere Eck, doch der Erbacher Schlussmann tauchte katzenartig ab und lenkte den Ball noch um den Pfosten. Eine Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit wurde Stiefvater im Strafraum gefoult und weggerammt. Es ertönte kein Pfiff, Erbach spielte weiter und ein Flachschuss zischte auf das Geisenheimer Tor. Doch da stand Haas auf der Linie und rettete für den am Boden liegenden Stiefvater. In der 80. Minute brach der schnelle Dormann über die linke Seite durch und wurde von seinem Gegenspieler mit überhartem Einsteigen gestoppt, der dafür gelb kassierte. 08er Kapitän Mieles trat an der linken Strafraumgrenze zum Freistoß an und zirkelte den Ball mit einem schönen Schlenzer gekonnt zum 0:2 ins lange rechte Eck. Das Spiel schien nun gelaufen, doch ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld sorgte für einen Konter der Heimelf, der zum 1:2 Anschlusstreffer führte (86.). Nach sechs langen Minuten der Nachspielzeit wurden die 08er für Ihren hohen Aufwand mit einem verdienten Dreier belohnt.

Aufstellung: Stiefvater, Baier, Haas, Stutzer, Bekoshvili, Kretschmer, Mieles, Feldhaus, Dormann (82. Bekolli), Obländer, Backes

 

SV Erbach II - FV 08 Geisenheim II 4:3 (3:0)

Die Reserve agierte nicht wie ein Tabellenführer und zeigte in der ersten Hälfte die mit Abstand schlechteste Saisonleistung. Die Konsequenz war, dass man zur Pause mit 3:0 hinten lag. Nach der Halbzeit kassierte Geisenheim sogar das 4:0, ehe die Elf endlich aufwachte. Doch der Doppelpack von Koppen sowie der Treffer von Handwerker kamen zu spät. Konkurrent Niederseelbach II holte einen Dreier und liegt nun mit einem Spiel weniger drei Punkte hinter Tabellenführer Geisenheim.

 

 

 

FV 08 Geisenheim – 1. FC Hettenhain 5:0 (4:0)

Gegen den Tabellenletzten aus Hettenhain erarbeiteten sich die 08er in der ersten Hälfte eine Vielzahl von Chancen. Die frühe Führung gelang bereits nach vier Minuten: nach einem Eckball von links köpfte Backes zu Stutzer und dessen Kopfball landete zum 1:0 im Netz. Nach schönem Kombinationsspiel im Strafraum und Vorlage von Dormann traf Obländer zum 2:0 (20.). Beim nächsten Treffer wurde der Torschütze selbst zum Vorlagengeber und legte Backes zum 3:0 auf (22.). In der 38. Minute setzte sich Bekoshvili auf der linken Seite durch und als alle Zuschauer mit einer Flanke rechneten, zog der Georgier aus unmöglichem Winkel ab. Sein Schuss krachte gegen den rechten Innenpfosten und flog von dort zum 4:0 ins Tor (38.). Nach der Pause schaltete die Heimelf einen Gang zurück und verwaltete das Ergebnis souverän. In der letzten Minute der Partie sorgte Backes nach erneuter Vorarbeit von Obländer für den 5:0 Endstand. Der Sieg der 08er beförderte Geisenheim wieder auf den zweiten Tabellenplatz, da Aufstiegskonkurrent Laufenselden in Erbach eine Niederlage kassierte. Am kommenden Sonntag fahren die 08er selbst nach Erbach, wo es somit zu einem spannenden Derby kommen wird.

Aufstellung: Stiefvater, Haas, Stutzer, Bekoshvili, Bekolli (79. Schaub), Kretschmer, Mieles, Feldhaus, Dormann (46. Kronebach), Obländer, Backes

 

FV 08 Geisenheim II – 1. FC Hettenhain II 8:0 (0:0)

Die erste Halbzeit nutzten die 08er, um den Tabellenletzten müde zu machen und einzulullen. So waren es dann auch die Gäste, die den Torreigen in der zweiten Halbzeit mit einem Eigentor in der 55. Minute eröffneten. Danach trafen Klimpke (58.), Michel (74./84.), Koppen (80./86.), Schaub (83.) und Enade (87.). Damit konnte auch die Tabellenführung auf drei Punkte Vorsprung ausgebaut werden, denn der Tabellenzweite aus Niederseelbach kam in Oberwalluf nur zu einem 1:1 Unentschieden.

Aufstellung: Dell Atti, Neumer, Marosi, Michel, Perabo, Ghedini (22. Enade), Schaub, Winzenburg, Klimpke, Ofiani, Koppen

 

 

SG Laufenselden - FV 08 Geisenheim 1:0 (0:0)

Beim Spitzenspiel in Laufenselden mussten die 08er erneut auf schwer bespielbarem Hartplatz antreten. Der Platz war in dermaßen schlechter Verfassung, dass das Spiel der zweiten Mannschaft abgesagt wurde und nur die ersten Mannschaften spielen durften. Auf dem nassen und tiefen Geläuf war von Beginn an klar, dass dieses Spiel über den Kampf entschieden wird. Geisenheim begann in den ersten zehn Minuten zu verschlafen, wodurch die SG sich zwei Chancen erarbeiten konnte, die aber im ersten Fall problemlos von Stiefvater geklärt wurde, beim zweiten verpasste der SG Stürmer knapp den Ball. Bei einem Kopfballduell im Laufenseldener Strafraum knallte Neumann mit seinem Gegenspieler zusammen und musste mit gebrochener Nase ins Bad Schwalbacher Krankenhaus. Für ihn kam Stutzer, der seinen Platz nahtlos ersetzte. Im Rest der ersten Halbzeit sah man beide Teams bemüht, das Spiel aufzubauen, doch spätestens bei der dritten Station war der Ball wieder beim Gegner. Ein unansehnliches Spiel für die Fans. Nach der Pause agierte Geisenheim fast ausschließlich mit langen Bällen, doch weder die beiden schnellen Außenspieler Dormann und Obländer, noch der sonst so kopfballstarke Backes konnten an diesem Tag entscheidende Akzente setzen. Die SG war chancenmäßig in der zweiten Halbzeit überlegen und hätte in der 65. Minute in Führung gehen können. Nachdem Stiefvater bereits geschlagen war, biss Mieles die Zähne zusammen und klärte mit dem Unterleib auf der Linie. Anschließend hatte Dormann zwei Mal die Chance, die Führung zu erzielen, doch der Ball ging jeweils um Zentimeter am Kasten vorbei. In der Schlussphase drückte die Heimelf nochmals, und nach einem Pass auf links außen stand Verteidiger Canterino alleine gegen zwei Angreifer. Diese spielten sich frei und flankten auf Höhe des Fünfmeterraumes, wo der gegnerische Stürmer das Leder zum 1:0 Siegtreffer über die Linie brachte. Durch Verletzung des Offiziellen wurden fünf Minuten nachgespielt, doch die Geisenheimer konnten die lange Nachspielzeit nicht zu einem späten Ausgleich in Bayern Art nutzen. Zum ersten Mal in dieser Saison verlassen die 08er die direkten Aufstiegsplätze und stehen nun hinter Laufenselden auf Platz drei. Am Wochenende erwarten die Geisenheimer beim Heimspiel Hettenhain, wo man auf gewohntem Kunstrasen wieder die bewiesenen Stärken ausspielen kann.
 

Aufstellung: Stiefvater, Neumann (12. Stutzer), Haas, Kronebach (71. Bekolli), Canterino, Kretschmer, Mieles, Feldhaus, Dormann, Obländer, Backes

 

 

SV 1919 Johannisberg - FV 08 Geisenheim 0:2 (0:1)

Das Traditionsderby auf dem Johannisberger Ascheplatz war hart umkämpft und kein Fest für Fußball-Ästheten. Besonders in der ersten Hälfte waren nur wenige Torraum-Szenen zu sehen. Ein Schuss von Mieles wurde abgeblockt, so dass er letzten Endes nicht gefährlich aufs Tor kam, ein Versuch von Obländer ging zwei Meter über das Johannisberger Gehäuse. Ein strammer Schuss von Backes zwang den SVJ Keeper zur einer guten Parade, er lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über den Querbalken (29.). Kurz vor der Pause spielte Haas einen langen hohen Ball in den Sechzehner, den einige Zuschauer schon murrend als missglückten Distanzschuss bewerteten. Doch das Leder kam auf der rechten Seite bei Obländer an, welcher nach innen passte. Dort lauerte Mieles am linken langen Pfosten und beförderte den Ball zum 0:1 ins Tor (41.). Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer eine doppelte Riesenchance für die 08er: Kronebach feuerte einen Distanzschuss aus 25 Metern ab, der Torhüter ließ den Ball hoch nach vorne abprallen. Feldhaus reagiert sofort und köpfte, doch der Ball sprang gegen den Querbalken und von dort vor die Füße von Backes. Der Stürmer überlegte drei Meter vor dem Tor zu lange und scheiterte am SVJ Keeper. Doch dafür drang er in der 64. Minute unnachahmlich von der rechten Seite in den Strafraum ein, wo er vom Torhüter mit voller Wucht umgerannt wurde. Den resultierenden Strafstoß verwandelte Obländer eiskalt zum 0:2 (64.). Zehn Minuten vor Ende der Partie zeigte Feldhaus ein schönes Solo und ließ zwei Gegner aussteigen. Sein resultierender Abschluss aus 17 Metern ging jedoch knapp über das Tor. Johannisberg war insgesamt offensiv zu ungefährlich, so dass Geisenheim einen verdienten Sieg mit nach Hause nahm.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Haas, Kronebach (87. Schaub), Canterino (71. Stutzer), Kretschmer, Mieles, Feldhaus, Dormann, Obländer, Backes

 

SV 1919 Johannisberg II - FV 08 Geisenheim II 0:1 (0:0)

In der ereignisarmen Partie war das einzige Highlight der ersten Halbzeit, dass der Schiedsrichter eine halbe Stunde zu spät kam und Ingo Zinnecker bis zu dessen eintreffen das Spiel als Unparteiischer leiten musste. In der zweiten Hälfte vergab der eingewechselte Koppen eine Großchance. Als der Schiedsrichter in der 77. Minute in einer umstrittenen Szene auf den Punkt zeigte, ließ sich Routinier Bauer diese Möglichkeit nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß abgezockt wie sein Vorbild Tony Modeste. Spätestens in diesem Moment wünschten sich die Johannisberger, dass Zinnecker weitergepfiffen hätte. Durch die gleichzeitige Niederlage des SV Niederseelbach II, ist die 08er Reserve nun Tabellenführer mit einem Punkt Vorsprung.

Aufstellung: Dell Atti, Neumer, Marosi, Michel, Perabo, Bauer, Schaub, Winzenburg (45. Koppen), Sahiti, Baier, Ghedini (45. Ofiani)

 

SG Schlangenbad II - FV 08 Geisenheim 0:10 (0:6)

Nach der langen Winterpause waren die 08er direkt im Spiel und gingen früh in Führung: Feldhaus setzte sich über die rechte Seite durch, passte nach innen und Neumann sorgte für das 0:1 (6.). Das 0:2 sah wie eine Kopie aus: dieses Mal kam die gute Vorarbeit von Dormann, Obländer bedankte sich mit dem Tor (12.). Den dritten Treffer leitete Kretschmer ein, indem er Dormann rechts steil schickte. Dieser spielte den Ball präzise in die Mitte und Feldhaus sorgte mit der Innenseite für das 0:3 (22.). Danach legte Kretschmer mit einem unglaublichen Präzisionspass die komplette SG Defensive lahm, indem er sechs Gegner überspielte und Obländer auf die Reise schickte. Der schnelle Stürmer vollendete zum 0:4 (34.). Kurz darauf folgte Obländers dritter Treffer zum 0:5, der zu 90% auf das Konto von Backes ging. Dieser hatte im Strafraum drei Gegner schwindlig getanzt und dann den Ball uneigennützig quergelegt (43.). Kurz vor dem Pausenpfiff nutzte Dormann seine Schnelligkeit und ließ nach Steilpass von Feldhaus dem Keeper beim 0:6 keine Chance (45.). Die 08er hatten zahlreiche weitere gute Möglichkeiten und hätten sogar noch höher führen können. Nach der Halbzeit fuhren sie das Tempo zurück, was aber immer noch für vier weitere Treffer reichte. Das 0:7 besorgte Feldhaus nach Vorarbeit von Backes (51.). Dieser hätte in der 66. ebenfalls treffen können, doch der Keeper holte ihn von den Beinen. Das Resultat war eine rote Karte und Strafstoß, den Backes jedoch vergab. Dafür war Dormann in Torlaune und traf zwei weitere Male (67. und 80.). Der eingewechselte Stutzer sorgte mit seinem Treffer in der letzten Minute für den 0:10 Endstand.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Haas, Canterino (46. Stutzer), Bekoshvili (62. Kronebach), Kretschmer (62. Schaub), Mieles, Feldhaus, Dormann, Obländer, Backes

 

 

FV 08 Geisenheim – FC Limbach 7:1 (0:0)

Im letzten Heimspiel des Jahres erspielten sich die 08er eine unglaubliche Anzahl von Torchancen im Minutentakt. Gleichzeitig schafften sie das Kunststück, keine der zahlreichen guten Möglichkeiten der ersten Halbzeit in etwas Zählbares zu verwandeln. Direkt nach der Pause wurde dieses Manko aber abgestellt. Bekoshvili brachte eine Ecke von der linken Seite in den Strafraum und Baier war per Kopf zum 1:0 zur Stelle (48.). Nur fünf Minuten später profitierte Feldhaus von einer präzisen Mieles Flanke und beförderte den Ball per Direktabnahme mit der Innenseite zum 2:0 ins Tor (53.). Geisenheim hatte nun Gefallen am Tore schießen gefunden und machte munter weiter. Einen Freistoß aus 18 Metern tippte Bekoshvili kurz an, Feldhaus jagte dann das Leder zum 3:0 ins Netz (59.). In den letzten zehn Minuten der Partie drehten die Hausherren dann nochmal richtig auf. Bekoshvili schlug erneut eine Ecke von der linken Seite in den Strafraum, Baiers Kopfball konnte der Keeper zunächst abwehren, doch den Abpraller versenkte Obländer zum 4:0 (83.). Eine schöne Kombination mit Obländer vollendete Backes zum 5:0 (86.). Auch der eingewechselte Canterino durfte sich in die Torschützenliste eintragen. Bekoshvilis Freistoß konnte Limbachs Torwart nicht festhalten und so staubte Canterino zum 6:0 ab (89.). Obländer schraubte das Ergebnis auf 7:0 hoch (90.). In der Nachspielzeit bekamen die Gäste bei ihrem einzigen gefährlichen Angriff einen Strafstoß zugesprochen, den sie zum 7:1 verwandelten.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Baier, Schaub (67. Kronebach), Stutzer (71. Canterino), Feldhaus, Haas (75. Perabo), Mieles, Bekoshvili, Obländer, Backes

 

TSG Wörsdorf II - FV 08 Geisenheim 3:3 (2:1)

Im Spiel gegen den Abstiegskandidaten Wörsdorf ließ zunächst der Schiedsrichter auf sich warten und somit begann die Partie mit 25 Minuten Verspätung. Die 08er waren sofort im Spiel und gingen bereits nach 40 Sekunden durch einen Kopfball von Backes in Führung. Der Vollblutstürmer war nach einem langen Einwurf von Feldhaus zur Stelle. Alles schien nach Plan zu laufen, doch die Geisenheimer Mannschaft war sich nach der Führung ihrer Sache viel zu sicher. Die Heimelf erkannte das und ging mit viel Einsatz und Willen an die Aufgabe heran. In der 24. Minute kam es zu einem katastrophalen Ballverlust der 08er am eigenen Strafraum und Wörsdorf konnte mühelos zum 1:1 Ausgleich einschieben. Nach erneutem haarsträubendem Defensivverhalten ging die TSG vor der Halbzeit mit 2:1 in Führung und hatte somit das Spiel gedreht (42.). Nach der Pause hatte Mieles die Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss innerhalb des Strafraums wurde vom Keeper pariert. In der 53. Minute traf Backes aus 18 Metern den Querbalken, den Abpraller köpfte Mieles drüber. Nur zwei Minuten später spielte Baier den Ball flach auf Mieles im rechten Mittelfeld. Dieser marschierte ein paar Meter und flankte dann mustergültig nach innen, wo Backes den Ball perfekt mit dem Kopf zum 2:2 versenkte (55.). Wörsdorf verdaute den Gegentreffer sofort. Geisenheim hatte einen Einwurf in der eigenen Hälfte und der Gegner gewann den Ball im Zweikampf. Es folgte ein Distanzschuss aus 18 Metern, der aufgesetzt im linken Eck zum 3:2 einschlug (56.). Die 08er kamen jedoch erneut zurück ins Spiel: einen Eckball von rechts spielte Mieles kurz auf Bekoshvili. Dessen Flanke köpfte Baier zum 3:3 Ausgleich ins Tor (64.). Durch das eigenartige Defensivverhalten beider Mannschaften gab es viele weitere Chancen auf beiden Seiten in Hülle und Fülle, so dass die Zuschauer noch weit mehr Tore hätten sehen können.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Baier, Kronebach, Stutzer, Feldhaus, Haas, Mieles, Bekoshvili, Obländer, Backes

 

 

FV 08 Geisenheim – SV 1951 Niederseelbach 0:2 (0:1)
Im Spitzenspiel gegen den Tabellendritten hatte Geisenheim ausgerechnet nicht den besten Tag erwischt. Zunächst sah es noch gut aus, als die 08er nach 12 Minuten die erste gute Chance im Spiel hatten. Ein Eckball von der rechten Seite konnte von den Gästen nicht konsequent genug geklärt werden und der Ball kam als Abpraller in den Rückraum. Dormann donnerte das Leder Vollspann aus 16 Metern auf das gegnerische Gehäuse, doch der Keeper lenkte den Ball mit einer Glanzparade über den Querbalken. Auf der Gegenseite eine ähnliche Szene: nach einem Eckball von links legten die 08er dem SV den Ball praktisch auf und das Resultat war das 0:1 (14.). Die Chance zum Ausgleich kam in der 33. Minute: Dormann spielte über die rechte Seite einen schönen Ball auf Neumann, doch dessen Drehschuss aus zentraler Position im Strafraum ging knapp rechts vorbei. Nur eine Minute später schickte Bekoshvili Dormann steil, doch dieser scheiterte aus spitzem Winkel am Torhüter. Kurz vor der Halbzeit hatte Obländer die Chance nach einer schönen Kombination über Bekoshvili und Dormann, doch auch sein Flachschuss wurde vom Keeper gehalten. Praktisch im Gegenzug fuhr Niedeseelbach einen Konter, verfehlte jedoch knapp den Kasten. Nach der Pause nutzten die Gäste erneut einen Eckball für den 0:2 Torerfolg, praktisch eine Kopie des ersten Tores. Wieder wurde nicht konsequent geklärt und dem Gegner der Ball praktisch aufgelegt (57.). In der emotionalen Partie musste Geisenheim schließlich die verdiente Niederlage hinnehmen, die deutlich höher hätte ausfallen können, da viel zu viele Fehler im Aufbauspiel gemacht wurden und das Defensivverhalten nicht so war, um in einem Spitzenspiel zu bestehen. Zudem war das Offensivspiel zu harmlos. Ein Spiegelbild zu der Partie gegen Born.
Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Dormann (62. Kronebach), Feldhaus, Haas, Obländer, Mieles, Kretschmer, Moser (38. Baier), Bekoshvili, Stutzer (71. Moser)


FV 08 Geisenheim II – SV 1951 Niederseelbach II 2:0 (0:0)
Das Duell des Tabellenzweiten aus Geisenheim mit dem Tabellenführer aus Niederseelbach war ein Spitzenspiel, das den Erwartungen gerecht wurde. Die 08er kauften den Gästen den Schneid ab und standen defensiv gut. Zudem verhinderte auch Geisenheims Torwart Dell Atti mit seinen Paraden einen Gegentreffer. Das 1:0 fiel über die rechte Seite: Malik spielte in den Lauf von Canterino und dieser schickte Sahiti steil. Der A-Jugendspieler blieb eiskalt und schob den Ball am Torwart vorbei ins Tor (51.). Kurz vor Ende der Partie schloss die Heimelf einen Konter erfolgreich ab: Sahiti erarbeitete sich dieses Mal den Assist und spielte den Ball in die Mitte, wo Schaub mitgelaufen war und per Direktabnahme den 2:0 Endstand besiegelte (90.). Mit diesem Erfolg liegt Geisenheim nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellenführer, hat aber ein Spiel weniger und kann bei einem Sieg nächste Woche gegen Niederems/Esch Herbstmeister werden.
Aufstellung: Dell Atti, Henkel, Burkhardt (Trost), Marosi, Kreutz, Perabo, Sahiti, Tietze, Klimpke (Malik), Schaub, Canterino (Ghedini)

 

 

FV 08 Geisenheim – FSV Oberwalluf 7:2
Ein Spiel mit sehr vielen Torraumszenen durften die Zuschauer in der Kellersgrube erleben. Nicht ganz unbeteiligt daran waren die Defensivreihen, die auf beiden Seiten nicht den besten Tag erwischt hatten. Coach Olli Moser schonte Jonas Feldhaus, der in der Vorwoche eine Gehirnerschütterung beim Auswärtsspiel in Holzhausen erlitt. Schon kurz nach Anpfiff brachte Neumann die 08er per Kopf in Führung (2.). Vorausgegangen war ein super Freistoßtrick der Heimelf und eine knallharte Flanke von Mieles. Dormann erhöhte in der 11. Minute auf 2:0, Neumann war beim 3:0 erneut zur Stelle (23.). Nachdem die Gäste in der 36. Minute auf 3:1 verkürzten, schraubte Obländer das Ergebnis noch vor der Halbzeit auf 4:1. Auch die zweite Hälfte war sehr unterhaltsam. Die Gäste kamen zunächst zum 4:2 Anschlusstreffer (58.). Doch Kretschmer schlug mit einem Traumtor zum 5:2 zurück, als er den Ball Volley aus 20 Metern satt im Dreieck des Oberwallufer Tores versenkte (73.). Beim 6:2 zeigte Kronebach, wie man mannschaftsdienlich als Einheit Fußball spielt. Nach seiner fantastischen Vorarbeit hätte er vielleicht selbst das Tor machen können, spielte aber uneigennützig und sehr überlegt zu Mieles ab, der problemlos einnetzte (83.). Den 7:2 Endstand besorgte Dormann in der 89. Minute. Am kommenden Sonntag haben die 08er ein weiteres Heimspiel und erwarten Im Topspiel der Kreisliga A Rheingau-Taunus als Gegner den tabellendritten SV Niederseelbach.

Aufstellung: Stiefvater, Kronebach, Neuman, Dormann, Haas, Obländer, Mieles, Kretschmer, Moser, Bekoshvili, Baier.


FV 08 Geisenheim II – FSV Oberwalluf II 11:3
Zu einem ungefährdeten Sieg kam die Reserve. Nach zwei Minuten Spielzeit sah das zunächst noch ganz anders aus, als man plötzlich 0:1 hinten lag. Doch danach lief es wie am Schnürchen, was auch an der sehr guten Leistung der eingesetzten A-Jugendlichen lag. In die Torschützenliste trugen sich ein: Sahiti (3x), Schaub (3x), Canterino (2x), Koppen, Kreutz, Winzenburg. Besonders sehenswert war das Tor von Kreutz, der den Ball mit einem Außenristschlenzer aus 25 Metern ins lange Eck des Tores beförderte. Auch die Reserve freut sich auf ein Spitzenspiel: als Tabellenzweiter empfängt man am Sonntag mit dem SV Niederseelbach II den aktuellen Tabellenführer der Reserve-Runde.

 

TGSV Holzhausen - FV 08 Geisenheim 0:3 (0:0)

In Holzhausen zeigten die 08er von der ersten Sekunde an eine hochkonzentrierte Top-Leistung. Alleine die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit war nicht optimal, so wurden fünf hundertprozentige Möglichkeiten nicht genutzt. Doch die Domstädter ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Nach der Pause gab es einen Freistoß, den Feldhaus an der gegnerischen Mauer vorbei in den Lauf von Obländer spielte. Dieser legte in hohem Tempo quer und Bekoshvili bedankte sich mit der 0:1 Führung (46.). In der 67. Minute schlug der 49-jährige Holzhausener Geist ein Luftloch über den Ball. Obländer nutzte den katastrophalen Abwehrfehler und knallte das Leder satt aus 18 Metern zum 0:2 unter den Querbalken. Unmittelbar nach dem Tor wurde es dramatisch: Im Luftkampf prallten die Köpfe von Feldhaus und einem TGSV Spieler zusammen, zwei Rettungswagen eilten herbei. Beide Spieler wurden im Krankenhaus behandelt. Feldhaus erlitt eine schwere Gehirnerschütterung, Holzhausens Spieler wurde mit sechs Stichen genäht. Der FV 08 Geisenheim wünscht beiden Spielern gute Besserung! Das Spiel wurde somit zur Nebensache. Einen Schuss von Dormann lenkte Backes zum 0:3 Endstand ins Tor (76.). Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen können, auf der Gegenseite nahm Geisenheims Baier Holzhausens Top-Stürmer Bender komplett aus dem Spiel, so dass die Offensive der Heimelf lahmgelegt war.

 

Aufstellung: Stiefvater, Kretschamen, Baier, Neumann, Mieles, Feldhaus (68. Stutzer), Haas, Kronebach, Bekoshvili, Dormann, Backes (45. Obländer).

 

TGSV Holzhausen II - FV 08 Geisenheim II 0:2 (0:2)

Mit einem weiteren Sieg sicherte sich die Reserve den zweiten Tabellenplatz. Insgesamt wurden fünf A-Jugendliche eingesetzt, die eine sehr gute Leistung zeigten. Die frühe Führung erzielte Schaub in der 9. Minute, Sahiti erhöhte auf 0:2 (14.). Nachdem Henkel in der 35. Minute einen Strafstoß vergab, verlegte sich die Mannschaft auf das Verwalten des Ergebnisses und ließ nichts mehr anbrennen.

 

Aufstellung: Dell Atti, Henkel, Malik, Marosi, Ghedini, Perabo, Tietze, Ofiani (73. Koppen), Sahiti, Schaub, Canterino

FV 08 Geisenheim – TUS Beuerbach II 6:0 (2:0)

Der Heimsieg gegen Beuerbach wurde überschattet durch die schwere Verletzung von Tobi Wagner. In der 72. Minute war er von der linken Seite in den gegnerischen Strafraum eingedrungen, hatte seinen Gegenspieler ausgespielt und den Ball bereits in die Mitte gepasst, als ihn der zu langsame Verteidiger voll am Knie traf. Der schnell gerufenen Rettungswagen war binnen weniger Minuten in der Kellersgrube und transportierte den unter starken Schmerzen leidenden Offensivmann ins Krankenhaus. Die Mannschaft, der gesamte Verein und alle Fans wünschen Tobi alles Gute! Das Spiel geriet dadurch zur Nebensache. Die 08er lagen zum Zeitpunkt der Verletzung bereits 4:0 in Führung. Nach einer Mieles Flanke hatte Backes per Kopf kurz nach Anpfiff den 1:0 Treffer erzielt (3.). Bekoshvili spielte einen schnellen Doppelpass mit Feldhaus, erhöhte auf 2:0 (20.) und besiegelte mit seinem starken Abschluss den Halbzeitstand. Geisenheim hatte die Partie voll im Griff und nahm den Gegner komplett aus dem Spiel. In der 49. Minute zeigte Feldhaus ein spektakuläres Solo: Er startete sein Dribbling 30 Meter vor dem gegnerischen Tor, ließ die komplette Beuerbacher Defensive wie Slalomstangen aussehen und donnerte den Ball zum 4:0 ins linke Eck (49.). Zehn Minuten später schickte er Dormann auf der rechten Seite auf die Reise, dieser passte den Ball flach nach innen und Obländer schob zum 4:0 ein (59.). Nach der Verletzungsunterbrechung legte er Kretschmer den Ball mustergültig auf und dieser bedankte sich mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 5:0 (85.). In der Nachspielzeit wurde Kretschmer dann selbst noch zum Vorlagengeber und brachte eine präzise Flanke von rechts in den Strafraum, wo Schaub den Ball aus der Luft mit der Innenseite cool zum 6:0 Endstand ins Tor beförderte.

Aufstellung: Dell Atti, Neumann, Stutzer (71. Perabo), Dormann, Mieles, Haas, Feldhaus, Kretschmer, Obländer (70. Schaub), Bekoshvili, Backes (54. Wagner / 72. Obländer)

 

TuS Hahn II - FV 08 Geisenheim 2:4 (0:1)

In Hahn bekamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit zwei Freistöße der 08er als Highlights zu sehen. Den ersten zirkelte Kretschmer knapp am linken Dreieck vorbei (27.). Den zweiten tippte er kurz an und Feldhaus brachte den Ball flach aus 17 Metern mittig auf das Tor. Der TUS Keeper sah nicht gut aus und ließ das Leder direkt neben sich zum 0:1 passieren (39.). Nach der Pause nutzte die Heimelf eine gute Chance nicht, auf der anderen Seite machte es Geisenheim besser. Backes spielte einen Steilpass aus der eigenen Hälfte auf Obländer. Dieser sprintete seinem Gegenspieler davon, zog aus vollem Lauf von der rechten Seite des Strafraums ab und traf links unten zum 0:2 (53.). In der 65. Minute schlug Geisenheims Schlussmann Dell Atti den Ball auf Mieles ab, der Dormann steil schickte. Der schnelle Offensivmann drang von rechts in den gegnerischen Strafraum ein und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden, doch den folgenden Strafstoß vergab Backes. Kurz darauf leitete dieser jedoch eine wunderbare Kombination mit Mieles ein und nach einem Doppelpass machte Backes den verschossenen Elfmeter wieder wett, indem er das 0:3 erzielte (69.). Hahn hörte jedoch nicht auf mitzuspielen und erzielte nach einem Freistoß den 1:3 Anschlusstreffer per Kopf (77.). Nur zwei Minuten später spielte Stutzer den Ball von der rechten Seite flach in den Strafraum, Wagner kam aus dem Rückraum angestürmt und schoss den Ball flach zum 1:4 ins Tor (79.). Dell Atti vereitelte einen Treffer der TUS, als er in der 81. Minute im eins gegen eins Duell dem gegnerischen Stürmer den Ball vom Fuß wegpflückte. Nach einer Nachlässigkeit der Geisenheimer Defensive musste er nur eine Minute später den Treffer zum 2:4 Endstand hinnehmen. Mit dem neunten Sieg im zehnten Spiel rehabilitierten sich die 08er nach der Niederlage am vorigen Sonntag und erwarten am nächsten Spieltag die Mannschaft des TUS Beuerbach II um 15 Uhr in der Kellersgrube.

Aufstellung: Dell Atti, Neumann, Klotz, Dormann, Mieles, Haas, Feldhaus (75. Kronebach), Kretschmer, Obländer (75. Wagner), Stutzer (46. Bekoshvili), Backes (72. Stutzer)

 

 

FV 08 Geisenheim – GSV Born 0:1 (0:0)

Nach acht Siegen in Folge kassierten die 08er im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten die erste Niederlage. Das Ergebnis war eine logische Konsequenz des Spielverlaufs. In der ersten Hälfte hatte nur Geisenheim klare Chancen, die beste davon Feldhaus, als er in der Anfangsphase den Ball aus dem Gewühl an den GSV Querbalken donnerte (6.). In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste zu zwei Top-Chancen kurz hintereinander (54. und 55. Minute), während Geisenheim nichts Zwingendes herausspielte und zu viele leichtfertige Ballverluste den Gegner immer wieder gut ins Spiel brachten. Kurz vor Ende der Partie vollendete Born einen gnadenlosen Konter: Ein Steilpass auf Smajic sprang einmal auf und der Stürmer drosch den Ball Vollspann aus 14 Metern zum 0:1 ins Geisenheimer Tor (88.). Beim kommenden Auswärtsspiel in Hahn ist eine deutliche Leistungssteigerung der 08er notwendig.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Klotz, Kronebach (37. Wagner), Mieles, Haas, Feldhaus, Kretschmer, Bekoshvili, Obländer, Backes

 

FV 08 Geisenheim II – GSV Born II 6:0 (2:0)

Die Reserve sicherte mit einem ungefährdeten Sieg den zweiten Tabellenplatz und liegt mit zwei Punkten hinter dem Tabellenführer aus Niederseelbach in Lauerstellung. Bei besserer Chancenverwertung hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können. Am anderen Ende zeigte jedoch 08 Keeper Strieth mehrere Glanzparaden und leitete das 2:0 nach einem Riesenreflex sogar selbst ein. Klimpke, Kreutz, Schaub (2x), Caternino und Koppen waren die Torschützen.

Aufstellung: Strieth, Trost, Perabo, Henkel, Marosi, Neumer (49. Malik), Schaub, Kreutz (46. Klassek), Bekollo, Canterino, Klimpke (53. Koppen)

 

 

SV Seitzenhahn - FV 08 Geisenheim 1:3 (1:1)

Mit dem achten Sieg im achten Spiel schrieb die Dom-Elf Geschichte und schaffte damit den besten Geisenheimer Saison-Start aller Zeiten. Zeitweise sah es so aus, als würde das Team das gleiche Schicksal ereilen wie in der Saison 1976/77, als die legendäre Mannschaft rund um Fred Engel und Bubi Hönig im achten Meisterschaftsspiel eine Niederlage in Lorch einstecken musste, am Ende der Saison aber mit insgesamt nur zwei Niederlagen und 57:11 Punkten aus 34 Spielen Meister wurde. Die 08er gingen sehr schnell in Führung: Mieles brachte einen Freistoß 30 Meter rechts vor dem Tor in den Strafraum und Neumann besorgte mit einem starken Kopfball das 0:1 (3.). Danach ging man zu lasch in die Zweikämpfe und hatte in der 12. Minute Glück, als ein Distanzschuss der Heimelf aus 25 Metern nur an den rechten Innenpfosten klatschte. Zudem musste Dormann frühzeitig verletzt aus der Partie genommen werden. Die kampfstarken Seitzenhahner kamen immer besser ins Spiel und nach einem Doppelpass durch die Abwehr musste Stiefvater chancenlos das 1:1 hinnehmen (36.). Nach der Halbzeitpause kam Wagner in die Partie, der bereits zuvor 90 Minuten für die Reserve gespielt hatte. Der schnelle Offensivmann setzte immer wieder starke Impulse, belebte die Partie und zeigte mit aggressivem Zweikampfverhalten, wie man den Gegner vor Probleme stellt. Nach einem weiteren Aluminiumtreffer vom SV (53.) setzte Feldhaus Obländer in Szene, der aus vollem Lauf mit dem linken Fuß den Ball aus halblinker Position an den rechten Pfosten des Heimtores setzte. Als Backes nur durch ein Foul vom Torhüter gestoppt werden konnte, zielte Obländer besser und verwandelte den fälligen Strafstoß zur 1:2 Führung (76.). Geisenheim hatte nun weitere Chancen: Backes platzierte einen Kopfball knapp rechts vorbei (80.) und Feldhaus vergab die Entscheidung, als er völlig frei vor dem Tor links vorbeischoss (85). Seitzenhahn warf nun alles nach vorne und übte enormen Druck aus. Einen gefährlichen Schuss lenkte Stiefvater in der vierten Minute der Nachspielzeit über den Querbalken. Auf der Gegenseite eroberte Feldhaus den Ball in der eigenen Hälfte, sprintete in den gegnerischen Strafraum und legte überlegt quer auf Obländer, der mühelos zum 1:3 Endstand einschob (90.+4). Am kommenden Sonntag kommt es in der Kellersgrube zum absoluten Spitzenspiel der Kreisliga A gegen den Tabellenzweiten aus Born. Dieses Spiel sollte sich kein Fan entgehen lassen, die Mannschaft freut sich auf kräftige Unterstützung von den Rängen.
Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Baier (92. Canterino), Dormann (16. Kronebach), Mieles, Feldhaus, Kretschmer, Bekolli (46. Wagner), Canterino (88. Schaub), Obländer, Backes

 

SV Seitzenhahn II - FV 08 Geisenheim II 2:7 (2:2)

Mit einem weiteren Sieg setzte sich die Reserve in der Spitzengruppe fest und sicherte sich Platz 2 in der Tabelle. Wagner lieferte den Blitzstart mit dem 0:1 in der zweiten Minute, doch die Hausherren glichen schnell aus (6.). Nachdem Klimpke die 08er wieder in Führung gebracht hatte (35.), brauchte der SV erneut nur fünf Minuten für den 2:2 Ausgleich (40.), den Trost per Eigentor beisteuerte, um die Partie wieder spannend zu machen. Nach der Halbzeit drehte Geisenheim dann richtig auf. Zunächst traf Klimpke zum 2:3 (52.), danach erhöhte Sahiti auf 2:4 (60.). Danach zeigte Oldie-Klimpke, warum er der Miro Klose der Liga genannt wird: mit einem überragenden lupenreinen Hattrick (75./79./85.) und insgesamt fünf Treffern in der Partie, sorgte er für Alpträume in der Seitzenhahner Defensive.
Aufstellung: Strieth, Henkel, Neumer (27. Sahiti), Marosi, Trost, Perabo, Wagner, Klassek, Klimpke, Schaub, Malik (68. Koppen)

 

 

 

 

FV 08 Geisenheim – SV Erbach 2:1 (0:0)

Im zweiten Rheingau Derby der Saison zeigten die Domstädter eine überragende Moral. Die Heimelf wurde früh in der Partie durch eine rote Karte für Moser nach einem Frustfoul dezimiert (17.) und musste folglich 73 Minuten in Unterzahl agieren. Erbach traf in der ersten Hälfte zweimal Aluminium, die 08er hatten sehr gute Möglichkeiten durch einen Kopfball von Neumann, einen Distanzschuss nach Dribbling von Bekoshvili und durch Backes, der aus kurzer Distanz über das Tor schoss. Ein hartes Einsteigen gegen Feldhaus hätte auch auf Erbacher Seite rot verdient gehabt. Unmittelbar nach der Pause nutze der SV einen Freistoß an der Strafraumgrenze. Die Geisenheimer Mauer offenbarte eine Lücke, so dass Namlis Flachschuss unhaltbar für Stiefvater zum 0:1 ins Tor fand (47.). Nach einer Flanke von Feldhaus hätte Neumann nur drei Minuten später ausgleichen können, doch sein Kopfball ging knapp über das Tor. In der 71. Minute stellte Geisenheims Torhüter Stiefvater einmal mehr seine überragende Form unter Beweis, als er einen Schuss aus acht Metern mit einer unglaublichen Parade auf der Linie hielt. Erbach hatte mit der Führung in Überzahl schon einen Sieg auf dem Zettel, doch Feldhaus machte einen Strich durch die Rechnung der Gäste. In der 79. Minute zirkelte er einen Freistoß aus 17 Metern halblinks um die Mauer ins linke untere Eck zum 1:1 Ausgleich.  Doch damit nicht genug: drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit gab es Freistoß für Geisenheim, drei Meter in der gegnerischen Hälfte. Mieles brachte den Ball hoch in den Strafraum, das Leder sprang einmal auf, Stutzer köpften den Ball über den Torwart und Feldhaus stürmte aus dem Rückraum heran, um den Ball letzten Endes leidenschaftlich zum 2:1 Endstand ins gegnerische Tor zu grätschen (87.). In der dramatischen Nachspielzeit hielt Stiefvater einen Freistoß aus 18 Metern glänzend und Mieles rettete in einer weiteren Aktion auf der Linie den Sieg. Die Fans im Rheingau Stadion waren begeistert und feierten ihre Nr.1 am Rhein.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Baier, Kronebach (56. Kretschmer), Mieles, Feldhaus, Kretschmer (46. Dormann), Bekoshvili, Moser, Obländer (72. Stutzer), Backes

 

FV 08 Geisenheim II – SV Erbach II 8:1 (2:0)

Gegen die zweite Mannschaft aus Erbach gaben sich die 08er keine Blöße und demonstrierten eindrucksvoll, wer der Herr im Hause ist. Zur Halbzeit stand es bereits 2:0, doch damit war der Torhunger nicht gestillt. Durch gefälliges Passspiel und schnelle Kombinationen wurde die gegnerische Abwehr immer wieder ausgehebelt. In die Toschützenliste trugen sich ein: Henkel, Canterino, Schaub, Klimpke (2x), Marosi, Klotz und Koppen. Die Vielzahl der Torschützen unterstreicht das variable Spiel, das die Heimelf den Zuschauern bot.

 

1.FC Hettenhain – FV 08 Geisenheim 1:6 (0:4)

Auf extrem holprigen Geläuf lieferte Geisenheim einen Blitzstart und ging nach zwei Minuten durch Obländer in Führung. Stutzer brachte eine Flanke von rechts, die durch den kompletten Strafraum segelte, Obländer versenkte den Ball aus unmöglichem Winkel von der linken Seite zum 0:1. Wenig später passte Haas steil auf Obländer, der über links zur Grundlinie lief und den Ball aus vollem Lauf auf Backes flankte. Der hatte keine Mühe und besorgte das 0:2 (9.). Nach einer Viertelstunde kam die Heimelf besser ins Spiel, die 08er legten eine kurze offensive Ruhepause ein, die jedoch nicht lang dauerte. Nach einem Doppelpass zwischen Backes und Feldhaus konnte der Keeper dessen Schuss nur abprallen lassen, Moser staubte zum 0:3 ab (21.). Kurz vor der Pause kam Hettenhain durch einen Abwehrfehler frei vor das Geisenheimer Tor. Der Ball wurde an Stiefvater vorbeigelegt und dieser war schon geschlagen, doch Neumann klärte im letzten Moment auf der Linie. Im Gegenzug konterten die 08er eiskalt, nach Vorarbeit von Obländer schloss Backes den Angriff zum 0:4 ab (43.). Nach der Halbzeit wurde die Partie zunehmend ruppig und zerfahren, die Heimelf ging sehr rustikal zu Werke und traf zweimal das Geisenheimer Aluminium. Die 08er lösten die Aufgabe sehr effizient, Obländer traf mit einem satten Distanzschuss aus 18 Metern zum 0:5 (86.), Backes erhöhte auf 0:6 (90.). In der Nachspielzeit verwandelte Hettenhain einen Strafstoß zum 1:6 Endstand. Am kommenden Sonntag erwarten die 08er den Tabellenvierten SV Erbach als Gast zum Topspiel im Rheingau-Stadion.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Stutzer (69. Bekolli), Feldhaus, Haas (60. Wagner), Obländer, Mieles (89. Schaub), Kretschmer, Moser, Backes, Baier

 

1.FC Hettenhain II – FV 08 Geisenheim II 2:3 (0:2)

In den ersten sieben Minuten der Partie machte Hettenhain ordentlich Druck, stellte danach jedoch die Offensivbemühungen ein. Canterino startete über die rechte Seite eine Reihe von Angriffen und belohnte seine starke Leistung mit zwei Treffern. Die 08er gingen mit einer komfortablen Zwei-Tore-Führung in die Pause, kamen danach jedoch völlig verschlafen in die zweite Halbzeit. Durch eine schwache Abwehrleistung musste man folglich zwei Gegentreffer hinnehmen. Hettenhain hatte danach sogar die Riesenchance zur Führung, traf jedoch nur den Geisenheimer Pfosten. Kurz vor Ende der Partie erzielte Schaub den schmeichelhaften 2:3 Siegtreffer: Seinen Schuss aus 25 Metern ließ der Torhüter durch die Finger rutschen.

Aufstellung: Wagner, Henkel, Neumer, Caterino, Koppen, Malik, Marosi, Ott (46. Bach), Schaub, Bekolli, Klassek

 

 

Geisenheim 08 – SG Laufenselden 2:0 (0:0).  –  Vor dem Wechsel lieferte der Spitzenreiter eine hohe Fehlpassquote mit wenigen Möglichkeiten. Bei einem Lattentreffer hätten auch die Gäste führen können. „Im zweiten Durchgang kamen wir raus aus dem Sommerkick-Modus und erspielten uns Chancen fast im Minutentakt“, freute sich Geisenheims Vorsitzender Harald Lohr über die deutliche Leistungssteigerung. Christian Opländer nutzte schnell ein Zuspiel vom eingewechselten Stutzer zur Führung. Laufenseldens Keeper hielt sein Team mit tollen Paraden im Spiel, musste sich erst in der 80. Minute durch Bekoshvili geschlagen geben. Res.: 1:1.

 

 
FV 08 Geisenheim – SV Walsdorf 1:2 (0:0, 0:0) n. V.. – Packendes Pokalduell, in dem zwischen A-Ligist und Kreisoberliga-Club kein Unterschied festzustellen war. Während der regulären Zeit verloren die Walsdorfer Timo Ott mit Gelb-Rot. Davon abgesehen pzeichneten sich die Keeper Nico Stiefvater (08) und Leon Bauer in Serie aus. Die Entscheidung in der Verlängerung. Sebastian Schmerling legte vor (93.), Josias Bock erhöhte (99.). Nach dem von Christian Backes mit einem verwandelten Strafstoß erzielten 1:2 keimte bei Geisenheim Hoffnung auf. Backes kam nochmals zum Schuss, doch Teufelskerl Bauer parierte. Für die Rheingauer, so ihr Sprecher Dirk Linzbach, ein denkbar unglückliches Ausscheiden nach starkem Auftritt.

 

FV 08 Geisenheim – SV Johannisberg 4:0 (2:0)

330 Zuschauer sahen ein unterhaltsames Derby, das bereits wenige Minuten nach Anpfiff für hitzige Diskussionen sorgte. Einen abseitsverdächtigen Steilpass der Gäste auf Kurtz ließ der Schiedsrichter gewähren, doch der Heber des Stürmers ging an den Geisenheimer Querbalken (7.). Die 08er antworteten direkt mit dem nächsten Angriff. Ein Einwurf von der linken Seite wurde per Kopf in den Strafraum verlängert, wo Neumann goldrichtig stand und einen Kopfball zur 1:0 Führung einnetzte (8.). Kurz darauf sahen die Fans eine blitzschnelle Dreieckskombination von Moser, Backes und Obländer, der Flachschuss wurde von SVJ Keeper Plänitz pariert. Nach einer halben Stunde brachten die Gäste eine Flanke von rechts auf Kurtz, der den Ball aus acht Metern aufs Tor brachte. Doch Geisenheims Stiefvater lag quer in der Luft und verhinderte mit seiner Glanzparade den Ausgleich. Die folgende Ecke von links kam brandgefährlich, Kronebach rettete auf der Linie. Auf der Gegenseite setzte Mieles mit einem tödlichen Pass Obländer im Strafraum in Szene, er konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Backes souverän zur 2:0 Führung (35.). Vor der Pause hätte er per Kopf nach einer Kronebach Flanke erneut treffen können, doch Plänitz war auf dem Posten. Nach der Halbzeit war vom SVJ außer einem Freistoß in der 53. Minute nichts mehr zu sehen, die Zuschauer sahen ein Spiel auf ein Tor, Geisenheim spielte sich in einen Rausch. In der 55. Minute brachte Mieles einen Freistoß von halblinks in den Sechzehner, Stutzer köpfte aus sieben Metern haarscharf links am Tor vorbei. Zwei Minuten später lief ein pfeilschneller Konter über die linke Seite, Kronebach passte auf Obländer und dieser musste sich knapp im eins-gegen-eins Duell gegen Plänitz geschlagen geben. In der 61. Minute war der SVJ Keeper chancenlos: Bekoshvili brachte eine überragende Flanke aus vollem Lauf mit links, die Backes zum 3:0 versenkte. Der Georgier leitete einen weiteren Tempo-Angriff über Obländer ein. Dieser scheiterte mit seinem Schuss, doch der Abpraller kam zu Kretschmer. Der Neuzugang aus Hattenheim dribbelte zwei Verteidiger aus und vollendete technisch perfekt zum 4:0 (72.). Obländer hätte danach noch erhöhen können doch sein Volley nach einer Stutzer Flanke ging knapp am Tor vorbei. Geisenheim zeigte eine starke Leistung und wurde von den Fans toll unterstützt, angeführt von Fan-Koordinator Y. Perabo.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Moser (50. Stutzer), Kronebach (82. Wagner), Bekoshvili (79. Bekolli), Obländer, Mieles, Kretschmer, Feldhaus, Backes, Baier

 

FV 08 Geisenheim II – SV Johannisberg II 4:2 (1:2)

Die zweite Mannschaft musste einen frühen Rückstand wegstecken, Zinneckers Rettungsversuch nach einem Eckball landete im eigenen Tor (3.). In der 13. Minute stieß der quirlige Wagner über die rechte Seite vor und flankte präzise in den Strafraum. Der junge Klassek zeigte einen beeindruckenden Kopfball, der im rechten Dreieck zum 1:1 einschlug. Zehn Minuten später konnten die Gäste einen Schuss von Schaub im letzten Augenblick auf der Linie klären. Nach einer halben Stunde spielte Canterino einen Pass zwischen den Verteidigern vorbei auf Perabo, aber dieser scheiterte am Keeper. Kurz darauf probierte es Canterino selbst, startete ein Solo über den halben Platz und legte den Ball am geschlagenen Torwart vorbei. Koppen schob ein, stand aber im Abseits. Der SVJ war cleverer uns sorgte mit einem Konter unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff für das 1:2 (45.). In der zweiten Hälfte sorgte der eingewechselte Oldie Klimpke für viel Gefahr: erst schoss er freistehend gegen den Johannisberger Querbalken (64.). Unmittelbar danach bekam er einen langen Ball von Schaub, spielte den Keeper aus und besorgte das 2:2 (65.). Die Gäste erspielten sich nun gute Chancen, doch 08er Keeper Dell Atti machte seinem Vorbild Buffon alle Ehren und hielt das Unentschieden fest. Geisenheim wollte unbedingt den Derbysieg. Kurz vor Ende der regulären Spielzeit trat Ex-SVJ-Spieler Henkel zum Freistoß an und versenkte das Leder in Basler-Manier aus 18 Metern zur 3:2 Führung. Auch Canterino hatte mit seinen alten Mitspielern kein Mitleid und besiegelte in der Nachspielzeit mit seinem Treffer den 4:2 Endstand.

Aufstellung: Dell Atti, Henkel, Zinnecker (46. Kreutz), Perabo, Klotz, Bekolli (46. Trost), Wagner (46. Ott), Klassek, Koppen (46. Klimpke), Canterino, Schaub

 

FV 08 Geisenheim – SG Schlangenbad II 9:2 (5:1)

 

Bei hochsommerlicher Hitze setzten die 08er die Gäste aus Schlangenbad von Anfang an unter Druck und hätten in den ersten fünf Minuten bereits drei Treffer erzielen können. Die SG konnte die Null nicht lange halten: nach einer Obländer Flanke von der linken Seite erzielte Backes das 1:0 per Kopf (13.). Nur vier Minuten später konnte Schlangenbad per Strafstoß mit dem ersten Angriff ausgleichen (17.), war aber danach permanent mit dem schnellen Geisenheimer Kurzpassspiel überfordert. In der 26. Minute war erneut Backes zur Stelle: Haas brachte eine präzise Flanke von halbrechts und der Vollblutstürmer drehte den Ball mit einem perfekten Kopfball ins linke Dreieck zum 2:1. Kurz darauf marschierte Feldhaus durch die gegnerische Abwehr, der Keeper parierte seinen Schuss, doch Obländer konnte den Abpraller zum 3:1 im Netz unterbringen (30.). In der 42. Minute konnte Kretschmer nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden, den fälligen Strafstoß verwandelte Backes souverän zum 4:1. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Obländer nach einem Pass von Haas auf 5:1. In der Pause wechselte Moser durch: Zinnecker, Stutzer und Bekoshvili kamen für Kronebach, Baier und Dormann. Im Laufe der Partie wurde dann weiter rotiert. In der 50. Minute flankte Mieles von rechts, Obländer bedankte sich mit dem 6:1. Schlangenbad konnte sich nur mit Fouls erwehren, gelb-rot war in der 55. Minute das Resultat. Nach Vorarbeit von Bekoshvili und einem Flachpass von rechts erhöhte Haas auf 7:1 (59.). Die Gäste schafften nach Unstimmigkeiten in der Geisenheimer Defensive den 7:2 Anschlusstreffer in der 63. Minute. Trotzdem lagen die Nerven blank, so wurde ein Gästespieler wegen Meckerns des Feldes verwiesen (76.). Den 08er war es egal, Bekoshvili traf nach schöner Einzelleistung zum 8:2 (77.). Den 9:2 Endstand besorgte der vierfache Torschütze Obländer per Kopf nach einer Flanke des dreifachen Torschützen Backes. Geisenheim hätte sogar noch höher gewinnen können, die Gäste waren mit dem Ergebnis gut bedient.  Am kommenden Samstag erwarten die 08er mit dem SV Johannisberg einen starken Gegner im Rheingau-Stadion, der ein ganz anderes Kaliber als die Gäste aus Schlangenbad darstellt.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Baier (46. Stutzer), Kronebach (46. Zinnecker), Mieles, Haas, Feldhaus, Kretschmer, Obländer, Dormann (46. Bekoshvili), Backes

 

 

 

 

FC Limbach – FV 08 Geisenheim 0:6 (0:2)

Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison mussten die Domstädter bei den heimstarken Limbachern antreten, die in der letzten Saison kein einziges Spiel zu Hause verloren hatten. Das störte Dorian Haas wenig: in der 16. Minute traf er mit einem satten Sonntagsschuss aus 30 Metern unhaltbar zum 0:1. Geisenheim machte weiter Druck und hätte fünf Minuten später erhöhen können. Dormann kam über rechts und passte nach innen, doch Obländer schoss frei aus 7 Metern über das Tor. Kurz darauf spielte Baier einen Boateng-Pass aus der eigenen Hälfte auf Backes an der Strafraumgrenze. Dieser nahm den Ball stark mir rechts an und versenkte den Ball mit einem humorlosen Linksschuss zum 0:2 (24.). Die 08er hatten weitere gute Chancen, mussten sich zur Halbzeit aber mit der Zwei-Tore-Führung begnügen. Nach der Pause machten die Geisenheimer genau da weiter, wo sie aufgehört hatten, vergaben aber drei weitere Chancen, bevor Feldhaus via eines Doppelpasses mit Kretschmer Richtung Heimelf-Tor marschierte und nach seinem Solo im Strafraum auch dem Torwart keine Chance ließ, das 0:3 war die Folge (53.). Wenig später konnte der Limbacher Keeper einen Distanzschuss von Neumann nur abklatschen, Baier staubte zum 0:4 ab (59.). Mit seinem zweiten Treffer sorgte Backes zum 0:5 (62.) nach guter Vorarbeit von Tietze. Den 0:6 Endstand besorgte Obländer mit einem Schuss aus 18 Metern, nachdem er den Ball von Stutzer aufgelegt bekam (78.). Geisenheim zeigte einen starken Auftritt und hätte sogar noch höher gewinnen können. Limbach war zu jeder Zeit chancenlos.

Aufstellung: Stiefvater, Neumann, Baier, Kronebach, Mieles, Haas, Feldhaus (61. Tietze), Kretschmer, Obländer, Dormann (83. Zinnecker), Backes (69. Stutzer)

 

FC Limbach II – FV Geisenheim II 4:3

Nach einer 2:0 Führung für Limbach schien schon alles gelaufen, doch nach schöner Vorarbeit von Wagner schaffte Koppen den Anschlusstreffer. Zinnecker besorgte den 2:2 Ausgleich. Danach ging erneut Limbach in Führung, doch Geisenheim zog nach einem weiteren Koppen Treffer zum 3:3 nach. Zinnecker konnte die Riesenchance zur Führung nicht nutzen, sein Kopfball traf nur den Querbalken. Als sich die Zuschauer schon auf ein Unentschieden eingestellt hatten, konterte Limbach kurz vor Ende der Partie über die linke Seite. Der entscheidende Pass nach innen wurde nicht verhindert und der Limbacher Stürmer bedankte sich mit dem 4:3 Siegtor frei aus fünf Metern.

 

 

FV 08 Geisenheim – TSG Wörsdorf II 10:1 (2:1). – Ein Donnerwetter zur Halbzeit hat Geisenheim an die Tabellenspitze zum Saisonauftakt gebracht. Zwar sorgten Matthias Kretzschmer und Christian Obländer schnell für eine beruhigende Führung, doch agierte Geisenheim überheblich. Folgerichtig fiel der Anschluss durch Salvatore Aurello. Nach einer Gardinenpredigt in der Pause fackelten die Gastgeber ein Offensivfeuerwerk ab. Obländer mit zwei weiteren Treffern sowie Christian Backes und Carsten Dormann (je 2), Werner Baier und Tobi Wagner erzielten die Tore.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FV Geisenheim 08 e.V.